Agnihotra – vedisches Feuerritual für Mensch und Erde

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Hast Du schon mal was von Agnihotra gehört, oder von Homa, von Homahöfen, an denen das Bio Gemüse ganz besonders

groß und gleichzeitig köstlich wird. Von Karotten bei denen Omas sagen “die schmecken so, wie sie früher geschmeckt haben”, von Kohlrabis die bis zu 8 Kilo bekommen und von Karotten, die eine hexagonale Struktur haben, wenn man sie aufschneidet? Von Gemüse das auch in höher gelegenen Regionen noch angebaut werden kann, von Schnecken, die nicht als Schädlinge gesehen werden, von Gemüse das einen König hat?….

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Vor ungefähr einem Jahr bin ich irgendwie und irgendwo ganz “zufällig”, ich glaube über youtube, auf Agnihotra gestoßen und habe alle Videos mit Bernd Frank vom Homahof Heiligenberg, in der Nähe vom Bodensee aufgesogen. Aber Zufälle gibt es ja bekanntlich keine, es hatte ganz sicher seinen Sinn! ❤ Weil nun bin ich extrem begeistert und inspiriert und mache meine ersten eigenen Erfahrungen.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Als Einstieg kann ich dieses Video mit Bernd Frank sehr empfehlen. Es bietet in einem 2 stündigen Vortrag einen tollen Einblick in Geschichte, Wirkungsweisen, Anwendungsmöglichkeiten vom Agnihotra Feuer und erklärt das Ritual und das Mantra ganz genau.

Auch das Om Triambakam und Vyahrutri Feuerritual und Mantra werden im Video erklärt.

Im letzten Herbst hatte ich dann große Lust mal mit der Asche zu experimentieren. In einem Wohnblock wohnend hatte ich damals das Gefühl ich kann das Ritual nicht ausführen. Ich hab also versucht Asche zu bekommen. Netterweise habe ich dann auch jeamnden gefunden der mir Asche geschickt hat, zum probieren.

Seit letztem Herbst habe ich sporadisch meine Pflanzen mit Asche-Wasser gegossen. Und was soll ich sagen, obwohl ich es echt nicht regelmäßig gemacht habe und obwohl ich das Agnihotra ja auch nie bei mir ausgeführt hatte, hat man den Pflanzen doch im heurigen Jahr angesehen das sie viel besser gedeihen. Ich hatte zwar immer noch weiße Fliegen, aber irgendwie waren die Pflanzen stärker und haben sich nicht so sehr davon beeinträchtigen lassen. Es ist noch nicht so, dass alles perfekt ist bei mir auf Balkonien, aber es ist eindeutig so, dass die Pflanzen großteils größer werden und freudiger sprießen.

Und während ich das hier schreibe, kühlt gerade die erste Asche bei mir auf der Loggia ab, weil heute hab ich mein erstes Agnihotra am Balkon durchgeführt, plötzlich sind, eventuell zuschauende, zuhörende und mitriechende 😉 Nachbarn für mich kein Grund mehr das Ritual nicht durchzuführen.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Am vergangenen Wochenende und am Montag Abend habe ich 3 Seminare/Vorträge in Wien bei Bernd Frank, vom Homahof Heiligenberg miterleben dürfen.

Am Sonntag, ein ziemlich intensives und extrem geniales Programm: zuerst ein Agnihotra Kurs, anschließend ein Om Triambakam und Vyahruti Kurs mit anschließendem gemeinsamen Agnihotra Ritual bei Sonnenuntergang *klick* Und nachdem ich so dermaßen begeistert war und Frank a Montag Abend nochmal einen Vortrag in Wien gegeben hat, mit gemeinsamen Agnihotra Ritual *klick*, war ich da gleich nochmal. Und ich habe nun bereits 3 weitere Menschen begeistern können und das will ich jetzt mit diesem Beitrag noch um ein vielfaches vermehren! 

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Während ich diese Zeilen schreibe bin ich noch in der stillen und friedlichen Energie, die man nach einem Agnihotra spürt. Angeblich soll man in wenigen Minuten in eine tiefe, meditative Entspannungsphase, wie sonst nur nach stundenlangem Meditieren, kommen. Das kann ich nicht beurteilen, da ich selbst noch nie stundenlang meditiert habe, aber ich kann eins sagen; ich verstehe schon nach 4 Agnihotras das viele sagen, sie sind süchtig danach.  Ich fühle mich seit Sonntag viel besser, besser drauf, entspannter, in mir selbst ruhend, angenehm wohlig, trotzdem nicht alles rund läuft im Moment.❤ Bei Messungen wurde festgestellt, dass man durch das Agnihotra in ein paar Minuten in den Deltazustand gelangt, in den man normalerweise erst nach 2 Stunden Meditation kommt.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Jetzt aber zum Kurs. Am Foto oben seht Ihr Bernd Frank bei der Vorbereitung des Agnihotra Rituals am Sonntag Abend.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Am Homahof in Heiligenberg kann man auch vorbeikommen (bitte mit Anmeldung) und sich den Hof anschauen und sich alles erklären lassen, bzw werden auch regelmäßig kostenlose Workshops am Hof angeboten. Die 60 Mitglieder des Homahofs Heiligenberg stellen ihre Freizeit seit 28 Jahren in den Dienst der guten Sache und machen alles ehrenamtlich, alles neben ihrem Beruf. Den Mitgliedern des Homahofs ist die Verbreitung des Agnihotras das größte Anliegen, im Dienste der Welt, der Umwelt, der Erde und der Menschheit. Im Dienste von Umweltschutz, Weltheilung und Friedensarbeit. 

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Seht Ihr meinen Feuergeist (oben) bei meinem allerersten Sonnenuntergangs Agnihotra am 11.09.2016 zusammen mit 18 anderen Feuern und mit Bernd Frank vom Homahof Heiligenberg, dem ältesten Agnihotra Zentrum in Europa?

Ich werde Euch jetzt ein paar Punkte, die ich mir in den Vorträgen aufgeschrieben habe erzählen. Grundsätzlich gilt aber, wenn Ihr Euch für Agnihotra interessiert, schaut Euch bitte den oben verlinkten Vortrag an, oder einen anderen der diversen Seminare die man auf youtube von Bernd Frank und dem Homahof Heiligenberg findet. Ich werde ein paar am Ende des Beitrags verlinken.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Meine Mitschriften bestehen aus zusammengewürfelten Punkten, die mir wichtig erschienen, es geht dabei weniger um die tollen Ergebnisse, von denen Bernd Frank in seinen diversen Vorträgen erzählt, weil ich die ohnehin bereits im Kopf gespeichert habe. 😉 Die könnt Ihr dann aus erster Hand in den Youtube Filmchen anschauen.

Die Agnihotra Asche ist extrem reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Es sollen 92 Elemente des Periodensystems in einem harmonischen Verhältnis enthalten sein, so steht es im Agnihotra Buch Agnihotra: Ursprung, Praxis und Anwendungen* von Horst & Birgit Heigl.

Der PH Wert ist bei 10,3. Die Asche ist hoch energetisch und schwingt wie Gold. Außerdem enthält sie große Mengen an Phosphor, Magnesium und Kalium. Im Homahof Heiligenberg wird kein Dünger außer der Agnihotraasche und ab uns zu Brennesseljauche eingesetzt. Auch Phosphor wird in der Landwirtschaft keiner zugesetzt.

Das Gemüse, welches mit der Asche gedüngt wird, und welches im Einflussbereich des Agnihotras liegt (die Energie wirkt 1,5 km) bildet wesentlich mehr Wurzeln, wird so groß, dass der Homahof bei seinem Beginn vor 28 Jahren sein Gemüse gar nicht verkaufen konnte, weil niemand glauben wollte das es sich um Biogemüse handelte. Jeder glaubte das Gemüse wäre künstlich behandelt, weil es so dermaßen groß war. Es schmeckt angeblich viel besser und ist auch in Struktur und Farbe oft anders, als konventionelles, aber auch als Biogemüse. Getsetet hab ich es selbst noch nicht., aber die Fotos in dem Buch und beim Vortrag sind irre!

Am Homahof wird aber im Garten auch zusätzlich auf das Königsprinzip gesetzt: in langen Beobachtungen wurde festgestellt, dass jedes Gemüse seinen König hat. Als König bezeichnet man jene Pflanze, welche spürbar schneller wächst und immer ein Stück schneller ist in der Entwicklung als die anderen, gleichzeitig gesetzten Pflanzen. Diesen König sollte man stehen lassen und nicht, wie man das normalerweise macht, zu erst ernten. An ihm orientieren sich dann die anderen gesetzten Pflanzen und werden dadurch viel größer. Das geht natürlich am Feld besser als im kleinen Gemüsegarten.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Schädlinge gibt es nicht am Homahof in Heiligenberg. Ja, es gibt Schnecken, es gibt viele Schnecken, aber die fallen nicht über das Gemüse her und fressen es komplett auf, sie kennen ihre Aufgabe nur die verdorbenen Blätter, beim Salat zum Beispiel die unteren Blätter, zu essen. Übrigens helfen Schnecken mit ihrem Schleim auch die Feuchtigkeit im Boden zu halten, also sind sie durchaus sinnvoll. Und wenns Probleme gibt wird mit den Tieren gesprochen, genauer gesagt im Falle der Schnecke zum Beispiel mit dem Schneckenkönig. Man erklärt dem Schneckenkönig zum Beispiel “Das ist mein Garten, du hast hier keinen Zutritt, aber dort und dort ist ein Platz wo Du hingehen kannst”, so in der Art. 🙂 Es sind also “Schädlinge” da, aber sie machen keinen Schaden. Mann kann auch einen schriftlichen Vertrag aufsetzten mit dem Schneckenkönig. 🙂 Dazu wurde uns das Buch von Eike Braunroth von Naturkooperation genannt Heute schon eine Schnecke geküsst?* empfohlen.

Am Homahof Heiligenberg wurden im ersten Jahr 8 Tonnen Obst geerntet. Die Aussage des Vorgängers war, dass er im Jahr ca 800-1.000 Kilo Obst erntet. Das nur als Beispiel.

Auch mit den Varroa Milben bei den Bienen wird gesprochen, auch sie sollen nur ihre sinnvolle Aufgabe erfüllen und den Bienenstock reinigen, aber nicht schädigen. Die Bienenstöcke am Homahof werden nicht mit Ameisensäure behandelt und auch nicht mit Zuckerwasser gefüttert. Man lässt ihnen 50 Prozent vom Ertrag und hat auch eigene Blumenwiesen für sie angebaut. Dafür bringen sie die doppelten Erträge.

Zum Gießen der Blumen verwendet man 1/2 Tl Agnihotra Asche für eine 10 l Gießkanne. Man sollte 1 mal in der Woche mit Aschewasser gießen, sollte aber bei Topfpflanzen gleichzeitig darauf achten nicht zu viel Asche zu geben, sonst schießen sie über ihr Ziel hinaus und haben dann nicht mehr genug Platz in ihrem Topf. In der Landwirtschaft wird pro Hektar für Salat ca 1 kg Asche im Jahr, für Wintergemüse ca 2 kg Asche im Jahr und für Starkzehrer ca. 5 kg Asche im Jahr benötigt.

Im Zuge einer Jahresarbeit  wurde bei einem 3 monatigen Kurzexperiment mit Salaten und Tomaten festgestellt, dass Homa Gemüse (nur Asche, das Ritual wurde außerhalb des Einflußbereichs des Gemüses durchgeführt) im Vergleich zu konventionellem und auch zu Bio Gemüse 28% mehr Ertrag gebracht hat und auch haltbarer war. Die genaue PDF mit Details zum Download findet Ihr hier *klick*

Das Agnihotra Ritual wirkt 1,5 km im Umkreis.

Momentan praktizieren weltweit zwischen 3 und 4 Millionen Menschen regelmäßig Agnihotra. Für den Weltfrieden sollen 8 Millionen Menschen benötigt werden, die täglich Heilrituale durchführen. Wenn das 3 Monate durchgehalten wird, hat sich der Weltfrieden angeblich durchgesetzt. Jeder Einzelne zählt! Hilf bitte mit, dass das Gesetz des hundertsten Affen zum Tragen kommt! ❤ Derzeit führen 6,4 Millionen Menschen tägliche Heilrituale durch, es fehlen also noch ein paar. 

Im Großraum Wien gibt es derzeit zirka 180 Agnihotris. Bitte gerne bei mir melden. 😉 So ein gemeinsamer Feuerkreis wär schon was feines!

In Peru gibt es ganz viele Agnihotra Landwirtschaft. Aus Peru stammendes Bio Gemüse ist somit meistens gleichzeitig Homa Gemüse.

Wer gerne mal Delphine sehen möchte. Bernd Frank hat uns ein paar Erlebnisse erzählt, bei denen Delphine aufgetaucht sind nachdem Asche ins Meer verstreut worden ist, selbst an Tagen, an denen man normalerweise keine Delphine zu Gesicht bekommt.

Bei Unwettergefahr sollte man Vyahruti und Om Tryambakam Homas durchführen. Die sollen helfen das Wetter im Feuer-Einflußbereich sanfter ausfallen zu lassen. Aber auch Regen, auch in Gebieten wo es seit Jahren nicht mehr geregnet hat, kann angeblich mit dem Vyahruti Homa “erzeugt” werden.

Die Agnihotra Asche wird von vielen auch innerlich und äußerlich in Salben angewendet. Die genauen Details dazu findet Ihr im Agnihotra Buch von Horst und Birgit Heigl.

Vor über 30 Jahren wurde am Homahof Heiligenberg Wasser mit Asche versetzt und gleichzeitig mit normalem Wasser für Testzwecke aufgehoben. Das mit Asche versetzt Wasser hält angeblich schon seit 30 Jahren. Das normale Wasser ist lange verdorben.

Homa heißt Reduzierung toxischer Stoffe mittels vedischer Feuertechnik.

Auch gegen radioaktive Strahlung soll das Agnihotra helfen.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Agnihotra bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang:

Eins muss noch erwähnt werden: das Ritual ist leider nicht vegan.

Benötigt wird

  • eine pyramidenförmige Feuerschale aus Kupfer (ionisierende Eigenschaften) in der genauen Abmessung von 51 Grad, wie die Cheopspyramide. Pyramide heißt übrigens Feuer in der Mitte.
  • getrockneter Kuhdung von “glücklichen” Kühen mit Hörnern die nur mit frischem Futter und ohne Silage gefüttert werden. Mit Hörner meint das sie nicht abgeschnitten sein dürfen. Es geht aber auch mit Kuhdung von hörnerlosen Rassen.
  • Bio Ghee – Butterschmalz das man auch selbst machen kann *klick* das aber leider nicht vegan ist (siehe unten mehr)
  • Bio Vollkorn Rundkorn Reis
  • Funkuhr mit Sekundenanzeige
  • Kompass

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Es wurden Untersuchungen gemacht ,mit Kokosöl (ich dachte nämlich zuerst ich tausche das einfach aus), aber die Wirkung ist nicht mit der Wirkung von einem Agnihotra, welches mit Ghee durchgeführt wird zu vergleichen. Ich halte es jetzt mal wie bei homöopathischen Medikamenten, die ich auch nehme wenn sie nicht vegan sind, und verwende das selbstgemachte Bio Ghee sparsam. Am besten Ihr kauft die Butter beim Bauern Eures Vertrauens!

Ebenso wurden diverse Untersuchungen gemacht mit anderen Dung-Arten und anderen Getreide-Arten. Auch hier sollte man keine Bestandteile des Rituals ersetzen und es so, wie in den Veden beschrieben, durchführen Der Rundkornreis sollte deshalb Rundkornreis sein, da man möglichst perfekte und ungebrochene Reiskörner verwenden soll, bei länglicheren Reissorten ist das Risiko größer, das die Körner bereits gebrochen sind.

Agnihotra - vedisches Feuerritual für Mensch und Erde - Freude am Kochen - Homa

Und ja, natürlich hab ich auch so meine Probleme mit Kuhdung verbrennen und dann kann man angeblich auch die Asche einnehmen, das ist schon eine sehr eigene Vorstellung an die man sich wohl erst langsam gewöhnen muss. Ich kann mich noch gut erinnern als ich mal in einem Roman, der in Nepal spielt echt schockiert war, dass da mit gedrocknetem Dung geheizt wird…und jetzt hab ich ihn selbst schon in der Hand gehabt, gebrochen, angezündet und verbrannt…Zeiten ändern sich. 😉 Kuhdung wurde früher eine heilende Wirkung zugesprochen, aber danach könnt Ihr jetzt goggeln, da will ich jetzt nicht zu tief in die Materie einsteigen. 😉 In Fachwerkhäusern verarbeitet hat er angeblich Schimmelpilze abgehalten und Bauern, deren Schlafzimmer früher überm Kuhstall war, hatten weniger Krankheiten.

Ganz wichtig ist es, wenn Ihr das Agnihotra durchführt, dass Ihr Euch die ganz genauen Zeiten hier holt *klick* Bitte verwendet keine Sonnenauf- und Untergangszeiten aus der Zeitung oder aus dem Netz, die können oft bis zu 16 Minuten unterschiedlich sein. Für die Möglichkeit der Berechnung auf Knopfdruck, die der Homahof jetzt anbietet, haben 3 Physiker 12 Jahre gearbeitet.

In den 4 Minuten ab Sonnenauf- oder Sonnenuntergang kann man, wenn man sich einen Nasenflügel einzeln zuhält, mit dem linken und dem rechten Nasenflügel gleich tief ein und ausatmen. Zu jeder anderen Zeit ist das etwas unterschiedlich. So könnt Ihr die Zeit also nochmal nachprüfen. Auch die Natur wird in diesen 4 Minuten ganz still.

Der Topf sollte mit einem Kompass eingenordet sein.

Und wenn Ihr mal keine Zeit für Euer Agnihotra habt könnt Ihr es zum richtigen Zeitpunkt auch mental durchführen.

Bei Neumond und bei Vollmond ist das Ritual besonders kräftig!

Hier gibts noch diverse Anleitungen als PDF und als Video und auch das Mantra als MP3 *klick*

Alles was man für die Agnihotra Feuer benötigt bekommt man beim Homahof Heiligenberg im Shop

Vyahruti Homa:

Das Vyahruti Homa wird, wie das Agnihotra nur einmalig durchgeführt. Das heißt man singt es nur ein einziges Mal. Die genaue Zeit ist hier nicht wichtig, wobei alle Homahöfe täglich um 5, 10, 12, 15, 18 und 21 Uhr ein Vyahruti durchführen, so das man sich da sozusagen “einloggen” kann in das Energiefeld, wenn man es zur gleichen Zeit durchführt. Man singt das Vyahruti am Homahof so regelmäßig um den Energiekreislauf des Heilens für die Erde aufrecht zu erhalten.

Vyahruti werden einerseits für Neubeginne durchgeführt, wobei es nicht darauf ankommt ob der Neubeginn groß oder klein ist. Das kann genau eine Hochzeit oder Geburt sein, oder das Setzen des ersten Salats im jeweiligen Jahr. Alles was man willkommen heißen will bekommt ein Vyahruti Homa.

Und, wie oben bereits erwähnt, kann mit Vyahruti angeblich auch Regen erzeugt werden, dazu benötigt man aber schon mehr als ein Vyahruti. Man kann zum Beispiel einen Feuerkreis mit mehreren Feuern durchführen und 15-30 Minuten Vyharuti Homas ausführen. Der Regen kommt meistens sanft über Nacht. In den Veden steht, dass mit Vyahruti entstandener Regen ein besonders nährender Regen ist.

Die Asche vom Vyahruti und Tryambakam wendet man nicht so an wie Agnihotra Asche, sie hat weder die 92 Elemente, noch den gleichen PH Wert. Man kann sie über die Pflanzen verstreuen, aber nicht einnehmen. Beim Vyahruti und beim Tryambakam wird kein Reis ins Feuer gegeben, sondern Ghee.

Am Homahof wird jeden Tag mit der 5 Uhr Disziplin gestartet es werden 15-30 Minuten diverse Mantras gesungen und ein Vyahruti durchgeführt und dann zum Sonnenaufgang das Agnihotra. Nach 28 Jahren der intensiven Rituale spüren sensible Menschen die Energie des Hofes bereits in 40 km Entfernung.

Om Tryambakam Homa:

Das Om Tryambakam kann mehrmals hintereinander und auch stundenlang gesungen werden. Man unterstützt damit die Umwelt und die Natur. In den Vorträgen von Bernd Frank hört Ihr die tollsten Geschichten der letzten 38 Jahre, was alles mit dem Om Tryambakam und Agnihotra erreicht werden konnte. Beim Chemieunfall in Bhopal in Indien bei dem 25.000 Menschen gestorben sind haben einige Familien im direkten Umkreis ohne irgendwelcher Einschränkungen überlebt weil sie zur Zeit des Unfalls das Om Tryambakam Homa durchgeführt haben. *klick* Dieses Beispiel zeigt, das man mit dem Homa offenbar Sauerstoff erzeugen kann (dazu gibt es auch hypothetische Berechnungen vom Vorfall in Bhopal). Auch bei Radioaktiven Strahlungen sollen Homas helfen. Sollte es also zu Problemen mit Sauerstoff oder Radioaktivität kommen, sollte man unbedingt an diese Technik denken!

Man kann das Om Tryambakam auch ungefähr 30 Minuten oder länger  unter einem Baum singen, der krank ist oder an Plätzen die gestärkt werden sollen.

Es ist wichtig das Mantra genau in der richtigen Betonung und Rhythmus zu singen Beim Homahof Heiligenberg gibts eine CD mit den 3 Mantras, zum Üben. Die CD ist auch im Starterset enthalten.

Ich liebe dieses Mantra und singe es seit Montag “den ganzen Tag”! 

Auf Nirakara findet man noch etwas über die Wirkung des Mantras.Und bei Yoga Welten gibt es auch viel Interessantes über das Mantra zu lesen. Hier steht auch zu lesen man soll das Mantra an seinem Geburtstag 50.000-100.000 Mal rezitieren. 🙂 Laut meiner Berechnung braucht man für 10.000 mal 40 Stunden. 😉

Und hier singt der Dalai Lama das Mantra.

Homahöfe:

Homahof Heiligenberg – Deutschland

Homahof Martinsberg – Waldviertel

Weiterführende Infos zu Agnihotra:

Homahof Heiligenberg – Diverse Agnihotra Studien

Homatherapie.de

Agnihotra Vorträge auf Youtube:

3 Englische Videos mit Shree Vasant V. Paranjpe, der Agnihotra weltweit verbreitet hat:

Durchführung des Agnihotras von Shree Vasant V. Paranjpe

Shree Vasant V. Paranjpe über Agnihotra Teil 1

Shree Vasant V. Paranjpe über Agnihotra Teil 2

Vortrag mit Bernd Frank vom Homahof Heiligenberg

Vortrag mit Bernd Frank vom Homahof Heiligenberg

Vortrag mit Bernd Frank vom Homahof Heiligenberg

Vortrag mit Bernd Frank vom Homahof Heiligenberg

und eine Radiosendung vom vergangenen Montag mit Bernd Frank auf Radio Sol *klick*

Agnihotra Seiten & Gruppen auf Facebook:

Agnihotra Österreich Facebookgruppe

Homa Therapie – Agnihotra Österreich Facebookgruppe

Agnihotra Facebookgruppe

Homa Therapie – Agnihotra Erfahrungsberichte – Erfolge – Facebookgruppe

Agnihotra Steiermark Facebookgruppe

und ganz jungfräulich von mir gerade erst ins Leben gerufen:

Agnihotra Wien & Umgebung – Homa Feuerkreise

Homahof Heiligenberg auf Facebook

Homahof Waldviertel auf Facebook

Instagram:

In meiner Begeisterung habe ich heute – um meine kochfreudigen Follower auf Instagram nicht mit Feuer zu langweilen 😉 – einen eigenen Instagram Account eröffnet. Ihr könnt meinen Feuern auf Instagram unter agnihotra_wien folgen.

Agnihotra Feuerkreis in Wien und Wien Umgebung:

Mein Wunsch wäre es regelmäßig gemeinsame Feuerkreise mit Agnihotris aus Wien und Wien Umgebung durchzuführen. Ich nütze gleich mal diesen Artikel um nach weiteren Interessenten zu suchen und habe dafür auch soeben eine neue Facebookgruppe erstellt und freu mich wenn Ihr auch Lust dazu habt! 

Agnihotra Wien & Umgebung – Homa Feuerkreise

Verschiedene Links:

Agnihotra Zeiten Homahof Heiligenberg

Agnihotra Zeiten Homatherapie.de

Agnihotra Mantra

Agnihotra Anleitung als PDF

Agnihotra Anleitung als Video

Ghee selbermachen

Homahof Heiligenberg Shop

Hier könnt Ihr Euch in die Liste eintragen wenn Ihr Agnihotra praktiziert und Euer virtuelles Feuer auf der Landkarte entzünden wollt *klick*. Österreich könnte noch einiges an virtuellen Feuern benötigen. 😉 Es gibt auf der Seite auch ein Forum.

Apps:

Es gibt zwei Apps für die Agnihotra Zeiten. Bei der kostenlosen App ist die Sommerzeit allerdings nicht berücksichtigt und bei mir stimmen auch die Zeiten auf ein paar Sekunden nicht. Die kostenpflichtige App habe ich mir selbst erst heute gekauft, hab daher noch keine Erfahrung. Die automatische Erfassung des Standorts hat bei mir zwar nicht geklappt, er hat die Position zwar erkannt, konnte sie aber nicht speichern. Aber wenn man den Ort einträgt klappt es mit der richtigen Zeit (wie das in einer Großstadt funktioniert weiß ich aber nicht). Man kann 15 Minuten vorher einen Wecker stellen und bekommt auch ein Signal zur richtigen Zeit, das finde ich ziemlich praktisch.

Mit den Kompass Apps komm ich nicht klar. Die zeigen immer einen “anderen Norden”….

Veranstaltung:

Vom 21.-23. September findet das Equinox Event statt, ein weltweites Agnihotra Event zur Zeit der Tag- und Nachtgleiche. Man kann sich in der Liste online eintragen und auch sein virtuelles Feuer auf der Landkarte entzünden.

Am 24. September findet am Homahof Martinsberg im Waldviertel das erste gemeinsame Erntedankfest statt.

Bitte die Plakatzeiten nicht ernst nehmen. Das Fest startet um 14:00. Es wird ab 14:00 sowohl Vyahruti, Om Tryambakam als auch das gemeinsame Agnihotra geben. Wer mag kann auch eine Hofführung mitmachen.

Erntedankfest Homahof Waldviertel Martinsberg

Meine ersten Erfahrungen:

Ich habe immer mal wieder versucht Meditationen oder dergleichen in meinen Tagesablauf einzubauen. Teilweise stelle ich mir dann auch den Wecker, um mich dazu zu “zwingen” was für mich zu tun und dann klingelt der Wecker und ich denke “vorher mach ich das noch schnell fertig” und so geht das bis zum Abend und dann bin ich müde und falle ins Bett. Beim Agnihotra gibts keine Ausreden, entweder man machts zur richtigen Zeit, oder man macht es nicht. Mir gefällt auch, damit in den Tag zu starten und am Abend wieder damit “runterzukommen”.

Momentan ist auch die perfekte Jahreszeit für den Einstieg. Kurz nach 19:00 das Abend Agnihotra und kurz nach halb 7 das Morgen Agnihotra, das geht. In den 4 Monaten in denen das Morgen Agnihotra bereits zwischen 5 und 6 ist wirds schon schwieriger. 😉

Und ich liebe die Energie wenn das Feuer brennt und das Mantra gesungen wird und danach….ein ganz tiefes Gefühl von Stille und Frieden und Liebe!

Und jetzt wird erstmal beobachtet wie und was sich verändert. 

Besonders freu ich mich schon jetzt auf größere Feuerkreise, weil in größeren Gruppen ist die Energie einfach nochmal um ein Vielfaches stärker!

Wer von Euch hat schon mal was von Agnihotra gehört, wer ist jetzt neugierig geworden und wer kann mir schon von seinen Erfahrungen berichten?

❤ Love, Angelhugs and Fairydust

Eure Yvonne

Love is always the answer - Freude am Kochen

*Links zu Amazon sind Affilate Links.

(Visited 2.805 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Danke für deine ausführlichen Beschreibungen, eine wirklich sehr hilfreiche Seite, vor allem für einen Neuling.
    Machst du noch immer das Feuer- Ritual?
    Gibt es jetzt in Wien schon einen Feuerkreis?
    LG Isabella

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA