Reisebericht Sri Lanka

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Heute bekommt Ihr meinen Reisebericht Sri Lanka! Vorgestern Abend bin ich zurück gekommen von einem recht spontanen

einwöchigen Aufenthalt auf der wunder-vollen, vielseitigen Trauminsel Sri Lanka! Vor – ich glaube – drei Wochen hat mich meine flugbegleitende Freundin gefragt ob ich mit ihr mitkomme nach Sri Lanka. Sie hat einen Wochenstopp in den Osterferien mit Sohn und es kann noch eine Person im Zimmer mit übernachten… Ich bin bei solchen spontanen Entscheidungen zuerst immer eher zurückhaltend, aber das Jahr bis jetzt war echt herausfordernd und es gab selten Zeiten in meinem Leben in denen ich so dermaßen erholungsbedürftig gewesen wäre wie heuer, da waren die Schlafstörungen seit Ende Dezember nur ein Grund, also habe ich innerhalb von ein paar Stunden entschieden mit zu kommen.

Für große Planungen war keine Zeit, den Reiseführer habe ich eigentlich erst im Flieger gelesen, und da nicht wirklich ernsthaft, da ich viel zu erschöpft war.

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Wenn Ihr jetzt diese Zeilen lest ist es schon wieder über 3 Wochen her das ich zurück bin, aber ich wollte den Text möglichst bald schreiben, noch mit den frischen Eindrücken von meinem Urlaub.

Am Dienstag Abend ging es los, ein 9 stündiger Nachtflug der um 8:00 Früh in Colombo angekommen ist. Eine sehr angenehme Flugzeit. Wir sind, im Hotel angekommen, gleich an den Strand und haben da unter Palmenblättern entspannt und nachgeschlafen (ich bin jemand der nicht schlafen kann im Flieger, nicht mal in der Business Class wie ich seit letzter Woche weiß – meine Freundin hat das nämlich am Hinflug für mich möglich gemacht. 🙂 )

Kleine Anekdote vom Flughafen in Wien: Unser Abflugtag war der Tag an dem die Anschläge in Brüssel waren….Ausnahmezustand also an diversen Flughäfen und erhöhte Nervosität….es war schon ein recht unangenehmes Gefühl all die bewaffneten Polizisten am Flughafen zu erleben. Ich muss ja zugeben das mir solche Situationen (so viele bewaffnete Sicherheitskräfte) immer mehr ein Gefühl der Unsicherheit, als ein Gefühl der Sicherheit vermitteln… Die AUA hat kein veganes Essen im Angebot, außerdem war ich auch nur ein Travelpartner so das ich eh keine Extrawürschteln bestellen konnte. Aus diesem Grund hab ich vorgesorgt und mir Brot und einen leckeren Melanzaniaufstrich (Baba ganoush – ein halb volles Glas) mitgenommen….. Sicherheitskontrolle..”.darf ich da mal hinein schauen?!”….mein Glas wurde mir weggenommen und dann hat der Sicherheitsmensch irgendeinen komischen Streifen an den Reißverschlüssen gerieben und am Ende noch über meinen Bauch gezogen???…… “Was ist das jetzt?”…die schüchterne und kleinlaute Antwort: “Sprengstoffkontrolle”….also offenbar war ihm eh bei meinem Anblick schon bewusst das ich nicht der typische Sprengstoffattentäter bin. 😉 – übrigens spannend das das automatische Fehlerkorrekturprogramm das Wort “Sprengstoffattentäter” kennt – …. Und für meine veganen und vegetarischen Leser noch eine kleine Info –> bitte essenstechnisch vorsorgen (wenn auch nicht mit Aufstrich 😉 ) weil am Rückflug wars dann so das es zum “Frühstück” um 10:00 ein warmes Mittagessen gab mit Option vegetarisch (aber meine liebe Freundin hat mir ihr Crew Essen gesponsert, das war vegan) und Fleisch, und dann gabs am 10 stündigen Flug nur noch einen Snack kurz vor der Landung und das war ein Schinken Käse Sandwich ohne vegetarischer Option…also kein Snack für mich. Wenn man bedenkt das wir um 7:00 ohne Frühstück zum Flughafen gefahren sind dann kann ich nur empfehlen etwas zum essen mitzunehmen. Bei mir gabs dann ca 9 Std nach dem “Frühstück/Mittagessen” ein Falafel Sandwich in Hütteldorf am Bahnhof. 🙂 Das war demenstprechend ganz besonders gut. 😉

So, jetzt aber weiter….

Bisserl angeschlagen bin ich jetzt leider weil ich mir im eisigen Flieger am Rückflug einen mega Schnupfen eingefangen habe. Notiz an mich selber: ich sollte nimmer am Fenster sitzen im Flieger! Aber jetzt gehts nicht um meinen Schnupfen sondern um die tollen Erlebnisse auf dieser schönen Insel, auf die ich sicher nochmal zurück kommen werde! 🙂

Nachdem ich bei den letzten Reiseberichten immer den Fehler gemacht habe sie nicht gleich zu schreiben und irgendwie kommt man dann nie dazu, werde ich versuchen das ab sofort besser zu machen und vor allem gleich – noch sprudelnd vom Urlaub, den Eindrücken und Erlebnissen – den Text zu schreiben und dann die Fotos baldmöglichst zu ergänzen. Reiseberichte haben einfach eine andere “Energie” wenn man sie erst Monate später schreibt.

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Ok, also am ersten Tag haben wir eigentlich nur gechillt, wie das neu”deutsch” vom Sohn meiner Freundin immer genannt wurde. Er hat sich sogar über die Straße gechillt, ans Meer gechillt usw. 😉 ein überaus gechillter Urlaub! 🙂

Im Meer war ich nicht, obwohl ich ja der mega Meeresfan bin, aber die Wellen waren mir zu hoch. Das war überhaupt anders auf Sri Lanka, bzw am Negombo Beach, auf dem wir waren: Das Meer war doch ein ziemliches Stück weg vom Palmen bepflanzten Hotelstrand auf dem wir im Schatten “gechillt” 😉 haben. Durch die glühende Sonne – ja, es war selbst für Sonnenanbeter wie mich echt warm – vor zum Strand und dann war das Meer leicht nach unten versetzt und ziemliche Wellen und kaum jemand im Meer.

Am zweiten Tag war ich dann einmal kurz im Meer als es ein bisschen weniger wellig war. Allerdings hat mich dann doch eine größere Welle erwischt und die Wellen haben da echt eine andere Power als in unseren Breiten aber auch als in Thailand und Gomera, da ist nichts mit stehenbleiben. Zwei AUA Kolleginnen meiner Freundin hats sogar ihre Badehöschen gleich runtergezogen von der Wellenpower. 😉 Ein Po-Blitzer sozusagen. 😉

Am späten Nachmittag haben wir dann noch mit einem Reiseveranstalter vor Ort der sich immer um die Reisen der AUA Flugbegleiter kümmert eine dreitägige Reise zu Dritt organisiert. Damit Ihr ein Preis Gefühl bekommt: wir haben für 3 volle Tage Fahrer mit klimatisiertem Auto, zwei Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen zu Dritt, pro Person 154,00 € bezahlt. Dazu kommen dann natürlich noch die Tempel Eintritte die teilweise echt nicht günstig waren. Ich weiß es jetzt nicht mehr genau, aber ich glaube wir hatten uns ausgerechnet das die Eintritte von Polonnaruwa, Sigiriya und Dambulla zusammen auf 60,00 Dollar/Person kommen. Übrigens stand im Reiseführer meiner Freundin es wäre günstiger die Eintritte in Dollar zu zahlen, also haben wir Dollar mitgenommen, der Reiseveranstalter in Negombo hat uns dann gesagt es wäre günstiger es in Rupies zu zahlen, also haben wir die Dollar wieder in Rupies getauscht, eine ziemlich sinnlose Aktion sozusagen. 😉

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen - Frangipani

Kosten auf Sri Lanka:

Wenn wir schon beim Thema Geld und Kosten sind: ich finde Sri Lanka jetzt nicht unbedingt billig, also jetzt aus asiatischer Sicht. Thailand ist günstiger meiner Meinung nach. Klar bekommt man einiges auch günstig: die Kokosnüsse haben 60,00 Rupies gekostet (0,35 €), im Zug habe ich gesehen das ein Gast für ein herausgebackenes Streetfood-Teil (keine Ahnung was es war) 20,00 Rupies hergegeben hat (0,11 €) und dann noch einen Schein zurück bekommen hat. Wenn ich es richtig im Kopf habe hat die Zug Fahrt mit dem “Schnellzug” von Kandy nach Nuwara Eliya ca 1,50 € gekostet in der 2. Klasse (von 3 Klassen). Aber die Eintritte waren seeehr teuer, in den Touristenshops waren echte Phantasiepreise mit Europa-Niveau angegeben (was ich einfach mühsam finde obwohl ich kein Problem habe zu handeln). Aber wenn da auf einer Maske steht 6.000,00 Rupies (36,00 €) dann vergeht mir einfach die Lust zu handeln, weil zwei Drittel runter zu handeln finde ich einfach schon extrem mühsam. Und ja, wir haben die Masken dann ca um 12,00-15,00 € gekauft, die mittleren, nicht die großen.

Und die ayurvedischen Produkte und Gewürze im Spice Garden, die waren echt auch extrem teuer. Eine 50 g Packung Jojobacreme um umgerechnet 30 €, mein Sandelholz Flascherl hat auch € 30,00 gekostet (was aber natürlich aufgrund der Menge für Europa Verhältnisse dann eh wieder ein Schnäppchen ist weil 5 ml davon wie ich gerade recherchiert habe hier 33,00 € kosten). Ein Haaröl gegen Schuppen für meinen Schatz hat umgerechnet € 8,00 gekostet, meine zweimonatigen Entgiftungs Tabletten die auch beim Abnehmen helfen sollen kosten umgerechnet ca € 50,00 oder etwas mehr, bzw ca € 80,00 für drei Monate. Das Curry im Spice Garden hat € 3,00 gekostet. 8 St Muskatnüsse kommen auf 300,00 Rupies (€ 1,80), Pandan Blätter getrocknet auf 250,00 Rupies (€ 1,50), gemahlener Pfeffer und gemahlener Zimt 300,00 Rupies (€ 1,80). Und nein, ich hab mir keinen gemahlenen Pfeffer gekauft, das würde ich nie machen. Den hab ich geschenkt bekommen. 😉 Hier kann man versuchen die ayurvedischen Medikamente in einer Apotheke zu kaufen und die Gewürze im Supermarkt. Wobei zum Beispiel der Balm schon anders ist, im Supermarkt ist er mit Eukalyptus und Menthol, im Spice Garden war er nur mit Zimt, Kardamom, Muskat und Citronella.

Hier gibts noch einen eigenen Blogbeitrag nur übers Shopping auf Sri Lanka.

Ja und wir dachten unsere Spice Garden wäre teuer gewesen, aber eine zweite AUA Gruppe war im Süden von Sri Lanka unterwegs und da auch in einem Spice Garden und die haben erzählt bei ihnen hätte das Set aus Jojobacreme und Sandelholz-Öl € 300,00 gekostet! Da waren wir dann wieder versöhnt. Mehr zum Spice Garden werde ich dann noch in einem eigenen Blogartikel schreiben, weil das war mein ganz persönliches Highlight zu sehen wie der Pfeffer, Zimt, Kardamom, Kaffee usw wächst.

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen - Frangipani

Essen auf Sri Lanka:

Abends waren wir dann im “Wasserfall Restaurant” Essen am ersten Abend. Wer im Jetwing Beach Hotel übernachtet sollte noch wissen das angeblich das Sri Lanka Buffet das glaube ich immer am Mittwoch Abend ist und umgerechnet ca $ 16,00 kostet angeblich toll sein soll. Wir waren durch unsere Müdigkeit nicht wirklich hungrig genug für ein Buffet, haben es aber dann bereut nicht dort gewesen zu sein.

Lords II - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Ein Tipp eines Kollegen meiner Freundin der bereits einige Lokale in Negombo ausprobiert hatte und gesagt hat es wären alle gut, aber das Restaurant das man an seinen Wasserfällen vor der Türe erkennt wäre das Beste gewesen. Ich verlinke das Lokal jetzt für Euch obwohl ich keine von diesen hübschen Kokosnüssen kaufen durfte weil sie selbst nicht genug da hatten und der Chef nicht zu erreichen war. 😉 Ja, ich bin einfach zu ehrlich! 😉 Ich hätte nämlich soooo gerne so eine Kokosnuss Schüssel mit Kokosnuss Fuß für Foodfotos gehabt. (Foto unten) Und nein, ich habs nicht geklaut zu ehrlich eben. 😉

Lords II - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Offiziell heißt das “Wasserfall Restaurant” Lords II und es gibt ein großes Angebot an veganen und vegetarischen Speisen verschiedener Küchen: Sri Lanka, Indien, Thai… wobei ich der Sri Lanka Küche treu geblieben bin. Wir waren insgesamt 4 Mal in Negombo essen und dreimal im Lords obwohl es für Sri Lanka Verhältnisse nicht zu den günstigsten Lokale gehört. 7,50 € bis 8,50 € haben die singhalesischen Gemüse Currys ca gekostet. Verglichen mit dem gebratenen Gemüsereis in einem anderen Lokal um € 2,70 natürlich echt teuer, aber wir waren dem Lokal “verfallen” und einer von uns wollte immer unbedingt ins Wasserfall Restaurant. Übrigens auch ein Hit ist das man in der Wartezeit Fish Spa machen kann 😉 Hinten im Lokal gibt es ein Fischbecken mit diesen Minifischen die die Hornhaut wegknabbern – keine Ahnung wie sie heißen, bei uns hießen sie Mini-Piranhas. Ulala, also zuerst hab ich gedacht ich halte dieses Gekitzel der zig Fische an meinen Füßen nicht aus. Dann hab ich den Tipp bekommen erst nur die Fersen reinzugeben, das ging dann halbwegs. Und wenn man dann nach ein paar Minuten ganz langsam die Füße weiter rein gibt dann geht es halbwegs und danach das Ergebnis war echt klasse…superweiche Füße. 🙂 Ich glaub ich kauf mir ein Goldfischglas voll Mini-Piranhas für meinen Couchtisch. 😉

Ich hab im Lords II zweimal das Jackfruit Curry gegessen und einmal das Mushroom, Raison, Cashew Curry, das mir persönlich noch besser geschmeckt hat. Dazu gabs Tomaten Chutney, Kokos Sambal und Rote Rüben Pickles mit Koriander und Kokosmilch, dazu noch Papadams und Reis mit gebratenen braunen Zwiebeln. Die Beilagen waren glaube ich bei den singhalesischen Currys immer gleich, bei Thai Currys gabs grüne Koriander Chapatis dazu. Die gebratenen Gemüse-Nudeln habe ich auch gekostet die waren auch extrem lecker.

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Mittlerweile war ich einmal in Wien singhalesisch essen, das war leider eher enttäuschend, das hatte überhaupt nix zu tun mit dem herrlichen Essen auf Sri Lanka und das traurigste war das Sambal….auf Sri Lanka frisch geriebene Kokosnuss mit Chili etc und hier ein Kokosmusgatsch….nein, das war leider nix.

Demnächst werde ich aber mal wieder ins Colombo Hoppers gehen, da war ich vorher schon zweimal und jedesmal begeistert. Ich bin schon gespannt wie ich es beim nächsten Mal finde, nach meinen Sri Lanka Erfahrungen.

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Unser Hotel:

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Die Netzte sind da, weil unter den Palmen sehr viele freche Dohlen sind.;-)

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Gewohnt haben wir im Jetwing Beach Hotel, einem recht angenehmen Hotel direkt am Strand von Negombo und nur ein paar Schritte von einigen Lokalen und Shops entfernt. Schräg gegenüber gibts auch gleich einen Supermarkt in dem es auch Früchte gibt. Ich weiß nicht ob das auf Sri Lanka eh normal ist, ich erwähne es nur weil man in Thailand oft in den Supermärkten kleiner Orte kein Obst im Supermarkt bekommt.

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Foto oben: wer findet den Fehler? *haha*

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Wie ich die Ananas und Papayas vom Frühstücksbuffet vermisse…

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Am Strand gabs immer Kokosnuss zu Mittag. Allerdings finde ich die Kokosnüsse in Indien und Thailand besser, ich bin jetzt nicht so der Fan von King Coconut, ich finde die ist weniger süß.

King Coconut - Sri Lanka - Freude am Kochen

King Coconut - Sri Lanka - Freude am Kochen

King Coconut - Sri Lanka - Freude am Kochen

Am zweiten Abend waren wir auch noch am Strand relaxen und Abends sind wir von einem Lokal zum nächsten gewandert und sind dann im Dolce Vita hängen geblieben, offenbar von einem Italiener betrieben, der auch hängen geblieben ist. 😉 Ein nettes Lokal mit gemütlichen Gastgarten, allerdings nicht so vegan freundlich, also sprich nur eine kleine Auswahl. Für mich gabs nur gebratenen Reis und gebratene Nudeln mit Gemüse, was aber natürlich auch nichts gemacht hat. Das Lokal war, zum Namen passend, halt eher italienisch orientiert und ich esse lieber singhalesisch wenn ich auf Sri Lanka bin. 🙂 Aber dafür war der Platz und Gastgarten besonders angenehm und sympathisch.

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Jetwing Beach - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Das tapfere Schneiderlein:

Am Strand von Negombo kommt übrigens das “Tapfere Schneiderlein” – der Schneider spricht deutsch und nennt sich selber so und hat auch einen passenden Bart – direkt an den Liegestuhl. Wenn Ihr Euch also etwas nähen oder nachnähen lassen wollt, wir waren sehr zufrieden. Ich habe mir mein Lieblings-Sommerkleid in zwei Farben um zusammen € 40,00 nachnähen lassen und meine Freundin hat sich zwei Leinen-Hosen nähen lassen um € 45,00 wenn ich mich recht erinnere. Zwei Tage später hatten wir alles.

Ausflug:

Und dann am Karfreitag gings um 7:00 Früh los, 4,5 Stunden Richtung Norden nach Polonnaruwa.

Die Fahrt war toll, ich liebe es durch fremde Länder zu fahren und all das Neue aufzusaugen und ich liebe auch ganz besonders Asien und war so glücklich endlich nach 2 Jahren mal wieder da zu sein.

Polonnaruwa:

Anarahdapura ist die älteste und wichtigste Königsstadt, Polonnaruwa ist die zweite Königsstadt die in vorchristlicher Zeit entstanden ist. Sie ist heute ein Unesco Weltkulturerbe, genau wie Sigirya und Dambulla, wo wir auch noch waren. Heute sieht man nur noch Ruinen diverser Königs-Gebäude und Tempel die im 19. Jahrhundert von den Engländern ausgegraben wurden.

Den Höhepunkt bilden die 4 riesigen Buddhas die aus einem einzigen Steinblock gehauen sind.

Polonnaruwa ist ein sehr weitläufiges Gelände in dem es gut ist mit einem (klimatisiertem!!!) Auto unterwegs zu sein. In meinem Reiseführer steht man soll sich ein Fahrrad mieten und damit durchs Gelände fahren. Das kann ich allerdings bei 35 Grad oder mehr mit hoher Luftfeuchtigkeit nicht wirklich empfehlen, Wir wären fast geschmolzen und waren immer extrem dankbar zwischendurch im Auto wieder runter zu kühlen. 😉

Die 4 Buddhastatuen sind aus dem 12. Jahrhundert. Tipp am Rande, es wäre nicht schlecht sich Socken in die Tempel mitzunehmen weil man oft barfuß auf kochend heißen Steinen gehen muss. Und für alle die bereits buddhistsche Stätten in Thailand oder Indien besucht haben: Kopftuch bitte in Sri Lanka unbedingt abnehmen und nur Schultern und Knie bedecken. Wenn Ihr brav Euer Tuch über den Kopf gebt werdet Ihr nämlich auf Sri Lanka zurechtgewiesen weil Kopfbedeckungen vor den Buddhas nicht erlaubt sind. Außerdem sind Fotos mit dem Rücken zu den Buddhastatuen auch nicht erlaubt!

Unser erster Stop war in der Nähe von Potgul Vehara: diese Statue ist vermutlich eine Darstellung von König Parakramabahu ist, oder doch ein Gelehrter mit einem Palmblatt in der Hand….die Wissenschafter sind sich uneinig.

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Hier kam es auch zur ersten Affen Begegnung 🙂 Mir hat einer nur an der Hose gezogen, meiner Freundin hat er erst an der Hose gezogen, dann hat er mit beiden Armen ihren Unterschenkel gehalten, hat den Kopf schief gelegt und wollte schon reinbeißen, was sie aber verhindern konnte. 😉 Sie hatte überhaupt die lustigsten Affenerlebnisse des Urlaubs, aber dazu später. 😉

Affen - Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Weiter ging es mit dem Auto zum nächsten Stop:

Vijayanta Prasada, dieser frühere Königspalast war mal siebenstöckig…

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Ich liebe auch die riesig großen Bäume auf Sri Lanka. Ich hab noch nie so viele riesige Bäume in so kurzer Zeit gesehen. Total genial!

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Ostern auf Sri Lanka 😉 am Kumara Pokuna

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Weiter ging unsere Fahrt am See vorbei zum Sacred Quadrangle:

Polonnaruwa Vatadage

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Hatadage

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Atadage

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Nissanka Latha Mandapaya

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Gestärkt, bzw eigentlich erfrischt von einer Kokosnuss ging es dann weiter zum wichtigsten und bekanntesten Teil von Polonnaruwa, den riesigen Buddha Statuen die aus einem Stein gehauen sind.

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Wie man am Foto sieht sind die meisten Besucher entweder aus Sri Lanka oder aus Südindien (leider seh ich den Unterschied nicht), klar trifft man immer auch wieder Deutsche, Österreicher und andere Touristen, aber ich finde noch verhältnismäßig wenig auf Sri Lanka, wenn man jetzt mal von unserem Hotel, indem wir in den ersten Tagen fast nur deutsch gehört haben, absieht.

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Am Weg zurück rannte dann plötzlich diese Echse (was auch immer das genau für eine Echse war, wisst Ihr es?) durch die Wiese:

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Und anschließend beendeten wir unseren Ausflug nach Polonnaruwa mit einer letzten Stupa – Rankoth Vehera

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Polonnaruwa - Reisebericht Sri Lanka - Negombo - Freude am Kochen

Wer noch mehr über Polonnaruwa lesen will findet auf Srilanka-reisen,info weitere Details *klick*

Für uns ging es weiter nach Sigyria, wo wir übernachtet haben.

Holzschnitzereien & Masken:

Masken - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Davor sind wir dann noch in einem total überteuerten Shop für Schnitzereien gewesen in dem ich aber nur all zu gern eine singhalesische Truhe mitgenommen hätte, die waren wunderschön.

Anschließend waren wir noch in einer zweiten Schnitzerei. Wir wollten reingehen und schauen, wurden aber gleich wieder rausgeholt und es begann gleich eine kleine Führung. Erst waren wir bisserl genervt, weil wir eigentlich nur schauen wollten.

Leider hab ich nicht fotografiert, weil dann war es nämlich doch recht interessant. Uns wurde Balsaholz, Mahagoni, Teak und Sandelholz gezeigt. Aber am spannendsten fand ich das Regenbogenholz aus dem früher die traditionellen Farben für die Masken hergestellt wurden.

Gibt man die Holzspäne in Wasser wird das Wasser rot, Limettensaft dazu wird es gelb, Muschelkalk dazu und man hat lila Wasser. Aber es gab noch ein paar mehr Farben, die ich leider vergessen habe, ich glaube orange und grün war auch noch dabei, eventuell mit dann wieder Limettensaft in die Lila Farbe und es wurde grün? Außerdem haben wir gesehen wie Elefanten und Elefanten-Bilder geschnitzt werden, das war recht interessant.

Elefant - Masken - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dann haben wir ein bisschen im Shop gestöbert und meine Freundin hat sich einen riesigen Mahagoni Elefanten gekauft, das war ein längerer Handelprozess bis sie auf € 90,00 war und ihn einpackte.

Dann ging es ins Hotel Eden Garden in Sigiriya, wo es nach einer Dusche dann zum Abendessen Buffet ging.

Ich hab mich bei den Buffets immer durchgekostet, im veganen Bereich versteht sich. Aber die singhalesische Küche bietet viel Gemüse und vegetarisches, das war also nie ein Problem.

An diesem Abend gab es zuerst einen Pilz Kartoffel Salat und einen Melanzani Salat

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Und anschließend gab es indisch und singhalesisch gemischt.

Am besten hat mir das Okra Gemüse geschmeckt und die Kichererbsen und wie immer das köstliche singhalesische Kokos Sambal das es immer in diversen Varianten gab.

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Und zum Schluss gab es noch ein Lion am Pool, das war übrigens der einzige Abend an dem wir einige Moskito-Stiche abbekommen haben.

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya:

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Am zweiten Morgen starten wir um halb 8 (später sollte man das auch nicht!) weil uns ein heißer Aufstieg zu den Wolkenmädchen am Tafelberg ähnlichen Felsen bevor stand.

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Lotusbluete-06

Lotusbluete-09

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Die Wolkenmädchen durfte man leider nicht fotografieren, aber sie waren echt faszinierend und ich war total begeistert und berührt. Eine Höhlenmalerei aus dem 5. Jahrhundert nach Christus und so wunder-voll.

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Weiter gehts zur ersten Plattform mit den Löwen Tatzen, wo man auch Getränke kaufen kann. Bis dahin war noch alles im Schatten, ab da ging es nun aber weiter in der Sonne im “Stau” die Metall-Treppen-Konstruktion rauf zu den Ruinen des Palastes eines Königssohns der sich auf den Felsen zurück gezogen hat nachdem er seinen Vater ermordet hatte….

Hier eine der zwei Löwen Tatzen rechts und links vor dem letzten Aufstieg rauf auf den Gipfel.

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Ab dem Plateau war der Aufstieg dann leider in der Sonne, aber wir hatten Glück und es ging eine sanfte Briese.

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Buddhistischer Mönch - Sri Lanka - Freude am Kochen

Weit reicht der Blick über die grüne Insel Sri Lanka.

Buddhistischer Mönch - Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sigiriya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Beim runter gehen – ich gestehe – haben unsere Unterschenkel ziemlich gezittert, der Muskeltkater kam dann auch am nächsten Tag. 😉

Dambulla:

Weiter ging es mit dem Auto nach Dambulla.

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Blüten-Opfer für den Buddha.

Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zuerst wird man von einem riesigen modernen – eher kitschigen, aber doch beeindruckenden – goldenen Buddha begrüßt bevor es den Weg rauf zum Kloster und den alten Höhlen geht.

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Die Geste dieses Buddhas wird “prediger Geste” genannt.

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Und noch ein “Berg” zu erklettern, diesmal ein kleinerer aber dafür bei Mittagshitze.

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Am Weg hat meine Freundin einer alten Frau aus Mitleid einen großen Strauß Lotusblüten abgekauft den sie dann in der Hand nach oben getragen hat. Warum ich das so erwähne? Haha, plötzlich macht sie einen Schrei. Ein Affe ist auf ihre Hand rauf gesprungen und hat die Hälfte der Lotusblüten geklaut.

Da lässt er sichs schmecken der kleine Frechdachs:

Affe Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Oben muss man die Schuhe wieder abgeben – wir haben sie uns in die Tasche gestopft – und wie schon in Polonnaruwa habe ich wieder bereut keine Socken dabei zu haben. Der Boden war so heiß das man es nur schnell rennend ausgehalten hat. Da kann man sich echt Verbrennungen holen.

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Die drei Höhlen waren wundervoll. Eigentlich sind es vier, aber die vierte ist nur 100 Jahre alt und die Malerei aus Kunstfarben geht bereits kaputt, während die alten Höhlen aus dem 5. Jahrhundert noch viel besser erhalten sind. Spricht irgendwie auch nicht für unsere Zeit, oder?!

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Lotusbluete-08

Lotusbluete-07

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Sorry, Bilderflut, aber es war einfach soooo toll!!!!

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Beim runtergehen gab es Mangos zum Naschen. Leider waren die aber gar nicht süß. 🙁 Der Verkäufer ist und ewig nachgerannt und hat immer gesagt wir sollen aufpassen wegen den Affen weil die alles klauen. 😉 Das wussten wir zu dem Zeitpunkt aber eh schon. Ach ja, noch was: wenn Ihr auf der Straße Mangos kauft, passt auf das Euch die Verkäufer kein Salz drauf streuen. Auf Sri Lanka werden die Mangos offenbar gerne mit Salz gegessen. :~/

Obst - Dambulla - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Nochmal ca 2,5 Std Fahrt weiter und wir waren beim Luckygrove Spice Garden angekommen, meinem persönlichem Highlight an einem Tag voller Highlights. Dazu wird es aber dann einen extra Bericht geben.

Und anschließend fuhren wir nach Kandy wo wir eigentlich nach einem Shop für singhalesisches Geschirr gesucht haben, weil ich für mein übernächstes Kochbuch da ein bisschen Geschirr gebraucht hätte. leider hatte der Laden aber zu, also ging es dann ins Hotel auf den Hügeln am See.

Das Zimmer war sehr schön, das Bad war normal asiatisch. Der Saal in dem das Buffet war hat einen in eine andere Zeit versetzt, irgendwohin ins britische Kandy des letzten Jahrhunderts.

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Diese Salatdeko muss ich Euch noch zeigen, die fand ich so lustig.

Speisen - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Und dann: Gute Nacht! 🙂

Kandy Zahntempel:

Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Den Zahntempel in Kandy hatten wir eigentlich nicht am Plan obwohl wir wussten das er der heiligste Buddhistische Tempel auf Sri Lanka ist. Wir wollten uns eher die alten kulturellen und spirituellen Stätten ansehen. Aber unser Fahrer hat immer und immer wieder gefragt ob wir den Tempel nicht sehen wollen bis uns klar wurde wir mussten ihn ansehen um ihn nicht vor den Kopf zu schlagen. Es war am Ostersonntag am frühen Vormittag und es war bereits extrem viel los. Keine Touristen, nur Einheimische die ihre Blütenopfer zum Heiligtum brachten. Eintritt hat 1.000,00 Rupies (€ 6,00) plus dem Trinkgeld fürs Schuhe abgeben. Dafür haben wir auch eine kleine DVD bekommen mit einem kleinen Filmchen über Sri Lanka.

Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Kandy liegt total hübsch rund um den See.

Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Danach wars bisschen komisch. Wir hatten am Vortag mit dem Fahrer alles geplant: Stop beim Geschirr Shop, dann in den Botanischen Garten, mit dem Auto zu einer Zug-Station, mit dem Zug zurück und dort sollte er uns wieder abholen und uns dann nach Hause fahren. Er wollte das wir in den Zahntempel gehen, wir wollten wissen ob sich das noch ausgeht. Ja, ja, wenn wir schnell sind. Ok. Und zurück gekommen hieß es das geht sich alles nicht mehr aus….hm….kein Geschirr Geschäft, nur 1 Std im Botanischen Garten und die Zugfahrt anders als geplant….singhalesische Planung…. 😉

Kandy Botanischer Garten:

Brautpaar - Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Wir fuhren dann weiter zum Botanischen Garten (in Peradeniya, eigentlich einem Vorort von Kandy) wo wir dann eben nur 1 Stunde Zeit hatten. Beim nächsten Mal würde ich mir da 1/2 Tag mindestens, wenn nicht noch mehr, Zeit nehmen um die riesigen Bäume und die von ihnen ausgehende geniale Energie tanken zu können. Es war einfach ein Traum!

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Riesige Palmen Aleen, Bäume so groß wie ich sie noch nie in meinem Leben gesehen habe, Millionen von Flughunden in den Bäumen, riesige Bambus Sträucher, ein Baum (der Grund warum ich unbedingt in diesen botanischen Garten wollte) der aus seinen Ästen weitere Bäume entstehen lässt, ein Kanonenkugel Baum mit traumhaften Blüten, einen Orchideen Garten (für den wir leider keine Zeit mehr hatten)….es war ein Traum und man hätte nicht wie verfolgt durchrennen sollen, man hätte sich echt Zeit nehmen, auf der Wiese picknicken und die Energie genießen sollen.

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Oben seht Ihr die Blüten vom Kanonenkugelbaum, unten die Kanonenkugel-Früchte.

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Jackfruit - Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Oben seht Ihr eine junge Jackfrucht und unten eine Jackfrucht Blüte. 🙂

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Botanischer Garten -- Kandy - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Der Eintritt hat 1.100,00 Rupies (€ 6,60) gekostet.

Mehr Info: Botanischer Garten Peradeniya

Zugfahrt durchs Hochland:

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Währenddessen hat sich unser Fahrer bei der Bahnstation schlau gemacht und der Plan war gleich ums Eck bei der Bahnstation Peradeniya in den Zug einzusteigen und bis Nanu Oya (nahe von Nuwara Eliya – das man übrigens Nurelia ausspricht) zu fahren wo uns unser Fahrer wieder abholt.

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

 

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

 

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

 

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Wir sind mit dem “Eilzug”, dem blauen – gefahren, ca 3,5 Std in der 2. (von 3) Klassen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe hat das Ticket 150 Rupies (€ 0,90) gekostet (oder waren es doch € 1,50). Und wir hatten Glück: der Zug musste von Peradeniya erst zurück nach Kandy wo wir dann Sitzplätze ergattert haben was keine Selbstverständlichkeit ist.

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Insidertipp für den Zug: setzt Euch in Fahrtrichtung rechts am besten in Fahrtrichtung an ein Fenster wo man das ganze Fenster sieht (wenn Ihr von Kandy aus ins Hochland fährt). Wir saßen die ersten 2 Std auf der linken Seite, gegen Fahrtrichtung an einem Fenster wo man nur 1/3 Fenster gesehen hat und das war eher sinnlos. Die restlichen 1 1/2 Std ca saß ich dann auf der rechten Seite, zwar gegen Fahrtrichtung aber an einem Fenster das ich komplett für mich hatte. Das war dann toll. Und macht Euch unbedingt auf Gerüttel gefasst. 😉

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Im Zug gehen jede Menge Verkäufer mit diversen Snacks durch: Mandarinen, Guaven ,Mangos, diverse rausgebackene Snacks, gewürzte Erdnüsse, Joghurt & Getränke. Im Lonely Planet steht das man unbedingt kosten soll weil das sehr lecker ist (und nichts kostet), aber irgendwie habe ich mich nicht getraut. Irgendwann wollte ich dann wenigstens die Erdnüsse probieren, aber der Verkäufer kam leider nicht mehr vorbei.

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Die Zugfahrt ist recht schön, man sieht viel vom Land und fährt durchs singhalesische Hochland und durch Teeplantagen. Besonders schön wird die Fahrt angeblich erst von Nanu Oya bis Ella, aber das war uns zu weit weg von Negombo. Beim nächsten Mal dann vielleicht. 😉 Die 3 1/2 Std waren eigentlich zu lange, aber kürzer ging es nicht weil man angeblich nicht zu allen Stationen mit dem Auto kommt.

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Wir waren bei der Zugfahrt extrem unentschlossen ob wir sie machen sollen oder nicht. Meine Freundin wollte erst und ich hab gedacht, ja, ok, muss jetzt nicht sein, aber wird schon nett sein. Dann war sie unschlüssig während ich in der Zwischenzeit einen youtube Bericht gesehen habe das man es unbedingt machen soll, dann waren wir aber doch wieder beide unentschlossen, haben sie dann aber eben doch gemacht.

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Bahnfahrt Fazit: ich bin immer noch unentschlossen. Eisenbahn-Freaks sagen es ist die schönste Strecke Asiens und manche sogar es sei die schönste Strecke überhaupt. Ja, es war ein Erlebnis, ja, durch die Teeplantagen zu fahren war toll, ja mit dem alten ruckelnden Zug zu fahren, bei dem man bei jedem Anfahren das Gefühl hatte der ganze Zug entgleist, war ein Erlebnis, aber alle anderen Erlebnisse haben mich mehr berührt und das Ganze hat uns dann doch einen 3/4 Tag gekostet durchs hin und her fahren, das war es meiner Meinung nach nicht wert. Wenn man aber die Möglichkeit hat den Zug als Transportmittel zu verwenden und damit zum Beispiel nach Ella zu fahren und da dann ein paar Tage zu verbringen, dann ist es vielleicht etwas anderes.

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Zugfahrt Hochland - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Unser Fahrer hat uns dann noch eine Runde durch Nuwara Eliya gefahren. Ein Ort von dem die Singhalesen sagen er wäre neben Kandy die schönste “Stadt” auf Sri Lanka. Unsere Rundfahrt hat uns einen hübschen Mix aus singhalesisch und britisch gezeigt. Ein Ort der an den Hügeln eines Sees gebaut ist, keine Ahnung ob da Polo gespielt wird, auf alle Fälle haben wir lauter Pferde gesehen was sehr unwirklich war irgendwie. Den angeblich schönsten Golfplatz Asiens gibts auch in Nuwara Eliya. Durch sein bergiges, kühleres Klima ist der Ort auch bei den Singhalesen sehr beliebt als Sommerfrische. Den botanischen Garten sollte man sich da, so unser Fahrer, angeblich auch ansehen, wir hatten keine Zeit mehr.

Nuwara Eliya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Nuwara Eliya - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Kurz nach Nuwara Eliya hat dann der Monsoon gestartet, es hat geschüttet und geschüttet und geschüttet, fast bis zurück nach Negombo. Außerdem war ein extrem starker Verkehr zwischen Kandy und Negombo aufgrund des Ostersonntags, und dann noch der Regen, das war keine entspannte Rückfahrt.

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Die Teeplantage hats uns leider auch verregnet. Unser Fahrer wollte uns zur ersten Teeplantage bringen an der wir vorbei gefahren sind, aber wir wollten nicht pitschnaß werden. Die dritte und letzte Möglichkeit – Glenloch Tea Factory – haben wir dann aber doch genommen, das war allerdings eine Tea Factory, keine Ahnung ob das ein Unterschied im Programm ist, auf alle Fälle sind wir nur blitzmäßig mit sehr schwer verständlichem Englisch durch die Fabrik geführt worden und haben dann 1 Tee zu verkosten bekommen, war ein bisserl enttäuschend.

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Weil ja Ostersonntag war, war auch kein Tee in der Fabrik…und in die Teefelder sind wir auch nicht geführt worden, keine Ahnung ob das am Regen lag, oder nie gemacht wird.

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Gelernt habe ich, das feinerer Schwarztee stärker ist als die größeren Blätter. Das in den Teebeutel eher nur der Rest (Dust) ist, der lose nicht mehr verkauft werden kann wusste ich schon vorher, ein Grund warum ich kein Teebeutelfan bin, außerdem mag ich das Tee-Ritual mit offenem Tee.

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Und dann hab ich noch versehentlich Packerl-Tee gekauft, den ich gar nicht mag. Ich hab nicht drauf geachtet weil ich dachte in einer Teeplantage gibts sicher nur offenen Tee. 🙁

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Weil ich unbedingt Teesträucher aus der Nähe sehen wollte ist unser Fahrer dann noch kurz stehengeblieben damit ich auch ein paar Fotos machen konnte.

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Teeplantage Glenloch - Reisebericht Sri Lanka - Freude am Kochen

Irgendwo auf der Fahrt zurück haben wir dann noch in einem Lokal ein Gemüse Curry gegessen. Ich war schon extrem ausgehungert weil es zu Mittag bis auf zwei Mini Bananen auch nichts gegeben hat und wir dann erst um 9:00 oder so essen gegangen sind. Das Curry wurde dann ohne Reis serviert, das war also ein Abnehmtag mein Ostersonntag. 😉

Und dann folgten wieder 2 Tage Strand in Negombo.

Jasmin-Auyrveda-01

Jasmin-Auyrveda-02

Am vorletzten Tag haben wir uns noch abholen lassen vom Shuttle Service eines Ayurveda und Massage Instituts – Jasmin Ayurveda – und meine Freundin und ich haben uns zum erstenmal einen ayurvedischen Ölguß – Shirodhara – machen lassen.

Man kann da diverse Massagen machen lassen, genau wie Maniküre, Pediküre, angeblich sollte auch ein Friseur da sein, der war bei uns aber leider nicht da.

Wir haben uns für den 45 Minuten Ölguß um € 10,00 entschieden, allerdings habe ich das bereut, 30 Minuten wären besser gewesen. Angeblich ist so ein Ölguß extrem entspannend, war zu Beginn auch, aber man liegt halt 45 Minuten am Rücken mit einem Handtuch als Nackenrolle und kann den Kopf nicht bewegen, meine Nackenstarre hat die ganze Entspannung kaputt gemacht und ich war am Ende nur froh als es vorbei war. Beim nächsten Mal dann also Massage. 😉 Im Spice Garden haben wir nämlich eine kleine Massage bekommen und die war super angenehm. Meine Freundin war überhaupt enttäuscht von unserer Behandlung – wofür die Behandler allerdings nichts können – weil sie nicht wusste das das nur ein Ölguß ist, sie dachte das wäre irgendwie in Verbindung mit Massage. Wir waren zu 9. da und alle anderen hatten Massagen und waren super begeistert. Außerdem waren unsere Reisepartner auch ein paar Tage davor schon mal da zu Massagen und diversen Behandlungen und voll happy.

Jasmin-Auyrveda-04

Jasmin-Auyrveda-03

Im Shop habe ich mir dann noch eine Vanille Essenz und einen singhalesischen Balm (sowas wie Tiger Balsam) gekauft und meine Freundin eine Jojobaöl die da nur umgerechnet 6,00 € gekostet hat nicht 30,00 wie im Spice Garden.

Vanille-Balm-01

Übrigens gibts in Negombo einen Outlet Shop in dem man Marken Kleidung kaufen kann. Die Frauen Abteilung kann man vergessen, das sind vorwiegend Sachen für ältere Singhalesinnen 😉 aber für Männer und Kinder bekommt man vor allem nette Shirts von Marken wir Armani, Calvin Klein, Hilfiger, auch H&M ;-), Lacoste usw. Labels die angeblich auf Sri Lanka produzieren lassen und die deswegen in den Outlets vereinzelt verkauft werden. Ich habe meinem Mann ein Armani und ein Calvin Klein Shirt um jeweils ca € 6,00 mitgebracht und ein supersupersüßes Baby Kleidchen um unter 5,00 € gekauft. Den Shop gibts nicht nur in Negombo, hier der Link Outlet Shop Nolimit

Lotusblüten - Sri Lanka Freude am Kochen

Lotusblüten - Sri Lanka Freude am Kochen

Gibt es noch etwas zu erzählen? Die zwei letzten Tage haben wir am Strand verbracht und waren Abends immer in unserem Wasserfallrestaurant essen, da gibts nicht groß etwas zu erzählen.

Masken-Sri-Lanka-01

Am letzten Abend haben wir dann noch unser letztes Geld in einem Shop ausgegeben in dem ich dann diese wundervollen Masken entdeckt habe. Ich habe diese Art vorher nirgends gesehen, der Verkäufer meinte etwas von Tempel Masken, keine Ahnung…. Übrigens auch wieder mal so ein Handel-Wahnsinn. Auf den Masken stand 5.800 und 6.800 oder sowas und auf meinen drei Schüsserl 2800, gezahlt hab ich dann für alle drei Sachen statt 15.400 Rupies wie angeschrieben 4.800 Rupies (€ 28,00, vermutlich immer noch viel zu viel. 😉

Shopping auf Sri Lanka:

Datzu findet Ihr *hier* einen eigenen Beitrag.

Blueten-05

Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Warum ich nochmal nach Sri Lanka will?

Sri Lanka ist ein unheimlich vielseitiges Land.

Mal abgesehen davon das ich dieses wunder-volle Land natürlich meinem Mann zeigen möchte, um all die schönen Dinge die ich erleben durfte auch mit ihm teilen zu können, gibt es noch so viel was ich selbst auf Sri Lanka erleben möchte:

Wale & Delphine sehen
Schildkröten sehen
Sicher ist auch eine Safari ein wunderbares Erlebnis
genau so wie das Elefanten-Waisenhaus
es gibt noch jede Menge Kraftplätze mit beeindruckenden Buddhastatuen, welche ich nicht nur sehen, sondern auch in Ruhe erspüren möchte *klick*
Mich interessieren noch verschiedene andere Gewürzgärten
genau wie Tee Plantagen
auch die Strände der Südküste würde ich gerne sehen
die Stab Fischer
und den Adams Peak erwandern
in Kandy würde ich gerne ein paar Tage verbringen und davon einen Tag im Botanischen Garten
Weitere botanische Gärten sehen *klick*
eine Ayurveda Kur wäre auch ein wunderbares Erlebnis

Streifenhoernchen-01

Affe-03

Lotosblüten - Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Lotosblüten - Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

Lotosblüten - Blüten - Sri Lanka - Freude am Kochen

❤ Love, Angelhugs and Fairydust

Eure Wonni

Love is always the answer - Freude am Kochen

Was kannst Du tun wenn Du meinen Blog unterstützen willst:

Du kannst meine Beiträge teilen, auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen liken und Deinen Freunden von meinem Blog erzählen.

Außerdem kannst Du über diesen Link bei Amazon shoppen – Amazon Affiliate Link* oder mit diesem Link bei Dr. Goerg – Dr. Goerg Affiliate Link – das kostet Dich keinen Cent, hilft mir aber dabei den Blog zu finanzieren.  -lichen Dank!

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest1Share on Google+0Print this pageEmail this to someone

4 Kommentare

  1. Wow! Was für ein Bericht! Da hast du wirklich gar nichts außer Acht gelassen! 🙂
    Ich bin immer wieder fasziniert von den vielen Eindrücken, die man auf so einer Reise gewinnt – ob nun spontan oder geplant, nur im Hotel zu sein ist echt nur öde!

    Am Flughafen hätte ich echt Bammel gehabt, muss ich zugeben. Ich bin froh, dass euch nicht auch noch etwas passiert ist!
    Liebe Grüße,
    Seija

    • Liebe Seija,

      danke für Deine supernetten Zeilen. Freut mich sehr wenn Dir meine kleine Reise gefallen hat.

      Herzliche Grüße

      Wonni

  2. Beeindruckende Fotos, die so richtig Lust auf Sri Lanka machen ! Toller Reisebericht !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA