Gemüse Sandwich mit mariniertem Tofu und Aioli

 
Wir hatten noch Spitzpaprika und Zucchini die wegmussten also hab ich mich kreativ an einem Sandwich ausgetobt und ich denke der

Erfolg beim Abendessen gibt mir recht. *lach*
 
Der marinierte Tofu war richtig lecker, die Marinade ist köstlich und das sagt jemand der kein besonderer Tofu-Fan ist. 😉 Also Ihr müsst jetzt nicht unbedingt das ganze Sandwich nachbauen, aber Ihr solltet Euren Tofu mal mit dieser Marinade einlegen. #Empfehlung
 
Natürlich könnt Ihr den Burger auch wie er ist nachbauen, bei mir sind solche Sandwichs zu einem Teil aber auch immer ein “Reste-Essen” mit Allem drinnen was weg muss. 
Ich würde jetzt nicht nach Rezept einkaufen gehen für ein Sandwich. 😉 
 
Was ich allerdings wirklich liebe in Sandwichs und Burger ist der, von diesem griechischen Rezept, das wir mal vor vielen vielen vielen Jahren in Parga kennengelernt haben, abgewandelte gebratene Paprika mit Weinessig.
 
Ich werde versuchen das Rezept nach Gedächtnisprotokoll zu schreiben, es wird also mehr eine Anleitung als ein Rezept werden, ich hoffe Ihr verzeiht:
 

Gemüse Sandwich mit mariniertem Tofu und Aioli 

 für 2 Personen
 

Zutaten:

 
(wobei Gemüse und Sauce für mehr Sandwichs ausreichen)
 
8 Scheiben getostetes Schwarzbrot
 
Spitzpaprika
Zucchini
Olivenöl
Weißweinessig
 
Salat
Tomate
 
8 kleine Scheiben Tofu (bei mir war er selbstgemacht und tiefgekühlt)
2 El Olivenöl
2 El Balsamico-Essig
2 El dünne Sojasauce
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück (ca so groß wie eine große Knoblauchzehe) Ingwer
 
100 ml Sojamilch (Zimmertemperatur)
ca 100 ml Maiskeimöl
1 Knoblauchzehe
etwas Kala Namak – indisches Black Salt
Zitronensaft
1 Tl Senf
 

Zubereitung:

 
Zuerst hab ich die Spitzpaprika längs aufgeschnitten, die Kerne entfernt und nochmal quer in zwei Teile geteilt. Den Paprika dann beidseitig in Olivenöl anbraten bis er weich ist und mit Weißweinessig ablöschen und auskühlen lassen.
 
Zucchini waschen, längs in dünne Scheiben schneiden und diese ebenfalls beidseitig in Olivenöl anbraten, salzen und abkühlen lassen.
 
Da ich gelesen habe das der Tofu, wenn er tiefgekühlt ist einerseits härter wird und sich besser braten lässt und andererseits großporiger wird und Marinaden besser aufnimmt, hab ich das ausprobiert, kann das aber nach meinem ersten Test nur begrenzt bestätigen.
 
Aus 2 El Olivenöl, 2 El Balsamicoessig, 2 El Sojasauce und kleingewürfeltem Knoblauch und Ingwer eine Marinade machen und den Tofu darin ein paar Stunden marinieren.
 
Die Mayonaise mach ich immer im Hochleistungsmixer. Dabei ist darauf zu achten das das Öl und die Sojamlich die gleiche Temperatur haben. Milch, Zitronensaft, Senf, Knoblauchzehe und Kala Namak in den Mixer geben, den Deckel, aber ohne Innendeckel, aufsetzten. Die Hand über das Loch halten und den Mixer auf volle Power einschalten. Dann bei laufendem Mixer  langsam das Öl dazugeben. Die Ölmenge richtet sich nach Wunsch-Konsistenz der Mayonaise, ca 1:1 Öl und Sojamilch.
 
Nun wird das Brot getoastet und der Tofu beidseitig in Olivenöl scharf angebraten und dann wird geschichtet:
 
Brot
Spitzpaprika
Tofu
Zucchini
Salat
Tomate
Sauce
Brot
 
oder aber eine andere Reihenfolge. 🙂
 
Sandwich vegan von Freude am Kochen mit mariniertem Tofu und selbstgemachter Aioli Mayonaise
 

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer
 

 

(Visited 84 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Mh, das sieht aber lecker aus!! Da würde ich gerade sehr gerne reinbeißen;)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA