Schokolade Muffins

Nachdem mir die erste Schokomuffinvariante die ich am Samstag gemacht habe so gar nicht geschmeckt hat, hab ich dann versucht

aus dieser veganen Schokoladentortenmasse Muffins zu backen und die wurden viel besser, auch wenn ich trotzdem noch nach meinem zukünftigen veganen Lieblings-Schoko-Muffin-Rezept suche.

Ich hab jetzt doch schon einige Rezepte am veganen Back-Himmel ausprobiert und muss leider sagen das die Rezepte teilweise bähhhh waren und teilweise ganz ok, aber so ein richtig extraüberdrübertotalgenialleckeres Rezept hab ich bis jetzt noch nicht gefunden. Wenn Ihr so ein extraüberdrübertotalgenialleckeres Rezept kennt freu ich mich darüber wenn Ihr mir in den Kommentaren mehr darüber erzählt. 🙂 Und wenns zu geheim ist könnt Ihr mir auch eine Mail schicken. ;-)) Die Gefahr das ichs aber weitererzähle wenns so extraüberdrübertotalgeniallecker war ist relativ groß, ich gebs zu. ;-))

Ich habe die halbe Menge der Schokotorte verwendet und sie hat für 9 große Muffinmanschetten ausgereicht. Wenn man mittelgroße Manschetten verwendet sollte es vermutlich für 12 Muffins ausreichen.

Gebacken habe ich 30 Minuten bei 180° C. Die Muffins sind allerdings etwas an den Manschetten geklebt, eventuell wären da Silikon-Manschetten besser gwesen, wobei ich mir auch noch nicht sicher bin was ich davon halten soll, weil die womöglich auch nicht wirklich gesund sind….

Schokolade Muffins

Zutaten:

125 g Weißmehl
100 g Dinkel-Vollmehl
10 g Backpulver
25 g Kakoapulver, ungesüßt
150 g Rohrohrzucker
1/4 l Wasser
50 g Maiskeimöl

Fondant
Marmelade – bei mir wars Marillenmarmelade
Cupcakemanschetten

Zubereitung:

Das Rezept findet Ihr hier

Den fertigen Teig dann in, in einem Muffinblech stehende Muffin-Manschetten füllen und im auf 180° C vorgeheizten Backrohr 23-30 Minuten (bei meinen Großen Manschetten war es 30 Minuten) backen. Auskühlen lassen.

Die Muffins dünn mit Marmelade einstreichen und ausgestochene bunt gefärbte Fondantkreise vorsichtig daraufkleben und mit Zuckerlblumen, Zuckerblättern oder ähnlichem bekleben (mit einer Mischung aus Zitronensaft und Staubzucker).

Bei meinem Fondant muss ich gestehen das er vermutlich nicht vegan ist, ich hab gar nicht nachgesehen weil ich ihn einfach noch habe und nicht wegwerfen werde. Es gibt aber auch veganen Fondant bzw kann man den vermutlich auch selbst machen, damit hab ich mich noch nicht beschäftigt.

 

(Visited 134 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA