Hummus Varianten: Curry-, Tomaten- Thymian & Sardellen

 

Wir lieben Hummus und Kichererbsen sollte man aus gesundheitlichen Gründen ohnehin öftermal in den Speiseplan einbauen.

Bis jetzt gabs aber immer nur die traditionelle Variante von Hummus und einmal hab ichs sogar mit Dosen-Kichererbsen gemacht – hier gehts zum Rezept.

Gestern bin ich dann über eine Seite gestolpert auf der die Rede war von Curry-Hummus…so ganz konnte ich mir das zu dem Zeitpunkt noch nicht vorstellen aber dann hab ich mich ein bisschen auf Surfreise ins www begeben um nach Hummus-Varianten zu suchen und mich inspirieren zu lassen.

Irgendwann bin ich dann bei Tobias Kocht und seinen Hummus-Varianten gelandet. Curry-Hummus, Tomaten-Hummus und Wasabi-Ingwer-Hummus *klingtspannendoder* ….dann gings weiter auf englisch…und inspiriert von meiner Reise sind dann heute folgenden 4 Varianten entstanden.

Leider kann ich Euch nicht sagen wieviel Kichererbsen meine 500 g gekochten Erbsen im getrockneten Zustand waren. Ich verwende fast nie Dosen, ich mach mir die Erbsen immer selbst weil ich finde das die Dosen-Kichererbsen so einen unangenehmen Geruch haben. Auf alle Fälle würde ich jetzt sagen, vor dem Einweichen wars ca 1/4 kleiner Topf voll, den ich dann eingeweicht habe 12 Std, nachdem ich die Erbsen gut gewaschen habe und dann wurden sie noch ca 35 Minuten ohne Salz gekocht, abgetropft und ausgekühlt und dann gings auch schon los.

 

Hummus Varianten: Curry-, Tomaten- Thymian & Sardellen

Zutaten:

500 g Kichererbsen (fertig gekocht)
5 El Tahin (Sesammus)
2 Zitronen, Saft
3 El Olivenöl
2 El Leinöl (kann durch Olivenöl ersetzt werden)
120 ml Wasser
1/8-1/4 geriebene tiefgekühlte ungespritze Zitrone
1 1/2 Tl Salz

Curry-Variante:

1 El Curry (bei uns “Kitchen King”)
1/4 Zitrone, Saft

Tomaten-Basilikum-Variante:

20 g getrocknete Tomaten (eventuell wären eingelegte noch besser, weil weicher)
2 Tl Tomatenmark
1 handvoll Basilikumblätter (bei mir Zitronenbasilikum)
1 handvoll Zitronenmelisse

Thymian-Variante:

1-2 handvoll Thymian Ästchen
1/2 Zitrone, Saft
noch etwas Salz

Sardellen-Thymian-Variante:

5 Sardellen

Zubereitung:

Die Kichererbsen zusammen mit den anderen Zutaten im Mixer pürrieren. Wenn der Hummus nicht flüssig genug ist noch etwas Wasser dazugeben. Dann in 3 Teile aufteilen.

 

Curry-Variante:

In den ersten Teil Hummus den Curry einrühren und mit Zitronensaft abschmecken

 

Tomaten-Basilikum-Variante:

In den zweiten Teil Hummus die fein gehackten getrockneten Tomaten, Tomatenmark, Basilikum und Zitronenmelisse geben, weiter pürrieren und mit Zitronensaft abschmecken.


Thymian-Variante:

In den dritten Teil Hummus den abgerebelten Thymian dazugeben, noch etwas pürrieren und mit Salz und Zitronensaft abschmecken.


Sardellen-Thymian-Variante:

Den Thymian Hummus in zwei Teile teilen und in einen Teil die Sardellen geben und den Hummus nochmal kurz pürrieren.

 

 

(Visited 613 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. Hallo 🙂

    Normalerweise sollte man ja ein Kommentar zum Rezept abgeben. Aber ich muss dich das fragen O:-) ..
    Woher hast du diese wahnsinnig süßen Schüsseln :)?

    Lg

    • Hallo, die sind schon mindestens 15-20 Jahre alt, hab ich mal in Wien in so einem "Klimsi-Bimsi-Laden" gekauft den es leider nichtmehr gibt.

      LG

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA