Mooli Paratha – mit Rettich gefüllte indische Parathas

Mooli Parathas - indische Rettich Parathas - vegan - von Freude am Kochen

Es gibt zwei Möglichkeiten Mooli Paratha zu machen, einerseits kann man die Füllung braten so wie ich es hier schonmal gemacht

habe, oder man verwendet die Füllung roh, so wie ich es heute mache.

Aber was ist jetzt eigentlich Mooli? Mooli heißt Rettich auf Hindi, also der weiße Rettich. Bierradi würden unsere bayrischen Nachbarn sagen. 😉 Und aus dem Rettich wird die Füllung für die Parathas gemacht.

Es gab Zeiten bei uns da gab es jede Woche irgendwelche Parathas. Unterbrochen wurde dieser Zyklus nur durch meine Kochbuch-Rezensionen zusammen mit unseren dauernden “Drinking-Days” durch die ich einerseit weniger zum Kochen komme und andererseits weniger Klassiker in unseren Speiseplan mit einbauen kann weil so viel ausprobiert wird.
Welche Varianten es von Parathas gibt?
Ich hab schon Aloo Paratha gemacht, die sind mit Kartoffel gefüllt und superlecker und am liebsten machen wir einfach aus übrig gebliebenem Dhal (Linsen-Curry) oder Kichererbsen-Curry Parathas *klick*, das geht schnell und ist auch extrem lecker. Es gibt aber auch Varianten die mit Spinat gefüllt sind, mit Karfiol oder unvegan auch mit Eiern (Egg Parathas). Ich habs einmal mit Bärlauch-Füllung versucht, aber den Bärluch kann man so schlecht ausdrücken, als das war suboptimal.
Traditionell würde man die fertigen Parathas dann noch mit Butter bestreichen, das hab ich
Indische Pickles von Freude am Kochen
Ja, ich liebe Pickles. Soo lecker. Das erinnert mich an die Hochzeit von meinem Schwager in Indien. Ich stand alleine am Buffet und nahm mir gerade eine große Portion Pickles. Zwei Männer kamen zu mir um mich zu warnen das die ziemlich scharf sind, was mich aber nicht wirklich beeindruckt hat. 😉 Ja, ich kann scharf essen, ich bin trainiert wie mein Mann immer voller Stolz sagt. *gg* So scharf das man nichts mehr schmeckt mag ichs nicht, aber so kurz davor ist es perfekt. 😉
Das erinnert mich daran das ich Euch noch gar nicht von dem Erlebnis “Hochzeit in Indien” erzählt habe, das muss ich auch endlich mal nachholen, ist ja schon wieder ewig her! Das war wirklich wie in “Tausend und einer Nacht” wie die österreichische Oma meiner österreichischen Schwägerin veträumt meinte, die war nämlich auch mit. 😉
Mooli Parathas - indische Rettich Parathas - vegan - von Freude am Kochen

 

Mooli Paratha – mit Rettich gefüllte indische Parathas

Zutaten:

1 weißen Rettich
1 Tl Mangopulver (Amchur)
2 El (oder mehr) gehackten frischen Koriander
1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
etwas gehackten grünen Chili
1/4 TL Chilipulver
Salz

Für die Parathas

das Rettich-Wasser (bei mir waren es 300 ml Flüssigkeit, fast etwas viel Teig hatte ich)
450 g Mehl – eine 1:1 Mischung aus Dinkel-Vollmehl und Chapati-Mehl
1 El Olivenöl
etwas Salz

Kokosöl oder Olivenöl zum Braten

Dazu Joghurt und Pickles.

und nicht zu vergessen: Liebe, viel Liebe zum Drüberstreuen!

Zubereitung:

Den Rettich schälen, reiben und mit etwas Salz und den Gewürzen und Kräutern mischen und ein paar Minuten ziehen lassen. Dann den Rettich mit den Händen richtig fest ausdrücken und das Wasser aufheben.

Wie bereits erwähnt, ich hatte fast etwas viel Teig und etwas zu wenig Füllung. Also eventuell nur 250 ml Flüssigkeit verwenden. Im Originalrezept hieß es sogar, man sollte noch Wasser dazugeben, aber im Endeffekt war beim Originalrezept (Link siehe unten) weniger Teig als bei mir.

Die Flüssigkeit mit Öl, Salz und Mehl mischen bis ein glatter und nicht mehr klebender Teig entsteht. Ich hoffe mit den 450 g Mehl richtig mitgeschrieben zu haben, das ist immer etwas schwierig wenn mein Mann mitmacht. *hahaha* Den Teig 15 Minuten ruhen lassen.

Ich glaub ich habe den Teig in 6 oder eher 8 Teile geteilt und den Rettich auch und dann je einen Teig rund ausgerollt, den in einen runden Kloss gepressten Rettich in die Mitte gelegt, den Teig rundherum gut verschlossen und diese gefüllten Klösse noch ein paar Minuten ruhen gelassen.

Dann diese Knödel dann vorsichtig dünn ausrollen.

Hier zur Erklärung die Fotos meiner ersten Mooli Paratha Produktion:

Mooli Parathas - indische Rettich Parathas - vegan - von Freude am Kochen
Mooli Parathas - indische Rettich Parathas - vegan - von Freude am Kochen
Mooli Parathas - indische Rettich Parathas - vegan - von Freude am Kochen

Die Parathas werden jetzt in einer heißen flachen und beschichteten Pfanne bei sehr hoher Hitze (erstmal ohne Öl) auf einer Seite gebraten bis sich braune Pünktchen bilden, dann umdrehen und die Oberfläche mit Kokosöl oder Olivenöl bepinseln (original verwendet man Ghee, also Butterschmalz, ich hab früher Olivenöl verwendet und verwende jetzt lieber Kokosöl, weil das stärker erhitzt werden darf). Wenn die zweite Seite braune Punkte hat wieder umdrehen und mit Öl einstreichen, kurz warten, nochmal umdrehen und dann warm stellen bzw gleich mit Joghurt und Pickles genießen.

Wenn sich Luftblasen bilden beim Braten, die Parathas mit einem Pfannenwender flachdrücken dann gehen die Blasen raus.

♡  serve it with love ♡ 

Hier findet Ihr das Originalrezept (englisch) auf youtube, das hilft Euch dann auch beim füllen der Parathas, Zuschauen ist oft einfacher als erklären.

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer

 

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest1Share on Google+2Print this pageEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA