Führung durch die GAFA – Gastgewerbefachschule Wien

 

Es ist schon wieder ein Weilchen her, aber neulich durften ein paar Blogger einen Blick hinter die Kulissen der

GAFA, der Gastgewerbefachschule am Wiener Judenplatz werfen….eine spannende Sache und wisst Ihr mit welchem Gefühl ich rausgegangen bin….mit einem Gefühl mit dem man bei so einer Veranstaltung ganz sicher nicht rechnet: mit Rührung….

…diese Schule wird mit echtem Herzblut, oder positiv formuliert mit Liebe, Liebe zur Sache, Liebe zur Schule, Liebe zu den Schülern und Liebe zu dem was man macht, zu seiner Arbeit, geführt! Die Beiden haben sich wirklich viel Zeit für uns genommen, haben uns liebevoll und geduldig alle Fragen beantwortet und haben uns mit einem verdienten Stolz und einer großen Freude durchs Haus geführt.

Sowas gibts noch? Ja, sowas gibts noch, und wir durften es selbst miterleben und spüren…

© C.Khom
 

Wir wurden eingeladen von Dipl.-Päd. Helmut Deutsch, dem Fachvorstand der GAFA, der uns dann zusammen mit Dipl.-Päd. Werner Sedlacek, dem Schulleiter, durchs ganze Haus geführt hat.

 

Mit einem sehr ausführlichen und auch sehr menschlichen Gespräch in der Küche im obersten Stock, mit Blick über die Dächer der Wiener Innenstadt startete unsere Runde gleich mit der Erkenntnis: das ist eine wirklich soziale Schule, eine Schule in denen die Lehrer und Schulleiter wirklich noch am Mensch der hinter dem Schüler steckt interessiert und gegebenenfalls auch um ihn besorgt sind. Näher auf das Thema einzugehen wäre indiskret und ein Blog ist nicht der richtige Ort dafür, aber es blieb das oben bereits beschriebene Gefühl von “wow, so was gibts noch” zurück. Wirklich wow, wenn der Schulleiter aus Besorgnis einen ganzen Nachmittag damit verbringt psychologische Gespräche mit einem Schüler dem es gerade nicht so gut geht führt und vieles mehr! Großer Respekt! Und Hochachtung!

Einfach nur schön zu spüren wie die beiden Leiter der Schule, lieben was sie tun! Ich liebe es nämlich zu sehen und zu spüren wenn Menschen ihren Beruf als ihre Berufung leben!

 

Was gibts noch zur GAFA zu sagen? Die GAFA ist eine Privatschule die von den Wiener Gastwirten finanziert wird. Es gibt 40 Lehrer und 300 Schüler. Das Schuljahr besteht aus 8 Monaten Schule und 3 Monaten Praxis und die Schüler sind bei einer 5 Tage Woche bei 43 Unterrichtsstunden aber eigentlich eher 55 Std in der Schule, also sehr intensiv und engagiert.

Ein wichtiges Ziel der Schule ist das der Unterreicht bzw die Unterrichts-Fächer und das vermittelte Wissen sehr breit gefächert ist so das die Schüler die Schule mit einem soliden Basiswissen verlassen können. Auch die Kunst und Kreativität in der Küche werden gefördert, genauso wie der Gesundheitsaspekt des Kochens.

Mehr an Fakten für alle die es im Detail wissen möchten gibts dann hier auf der GAFA Homepage nachzulesen.

Was für ein Blick…

 

Vl. Martin Aigner, Praxislehrer Kochen, wurde von uns beim Verkosten und Bewerten der, von den Schülern liebevoll präsentierten Desserts, überrascht.

 

 

Nicht wundern, das Eis war hier schon geschmolzen, aber ich finde es sieht immer noch toll aus….

 

Eine Interpretation der Cassata

 

Ein kleiner Blick in die Patisserie…

 

 

Sogar eine Baumkuchen-Maschine ghat die Schule, wie uns Dipl.-Päd. Helmut Deutsch stolz erklärt…

 

Ein Blick in eine der Küchen….

 

 

 

 

 

 

Zu Mittag wurden “wir” dann sogar mit einem – angeblich – köstlichem Essen und 1 A Bewirtung durch die Schüler verwöhnt. Ich bin challengebedingt bei meinem Mineralwasser geblieben, schon ziemlich tapfer, oder?

 

Trotzdem hab ich die Speisen für Euch fotografiert und hoffentlich meine Sitznachbarin nicht allzusehr damit gernervt. 😉

Bärlauchsüppchen mit Lachs-Ildefonso

 
 

Maishuhn mit gebratenem Mini-Gemüse und Erbsen-Püree

 

Pistaziencreme auf Biskuit mit gepfefferten Erdbeeren und Rhabarberkompott

 

Und last but not least: auch Mozart soll mal in dem Gebäude übernachtet haben. 😉

 

Und um die Schüler nicht zu vergessen: der Service war excellent, die Schüler alle superfreundlich und zuvorkommend und das Essen angeblich auch köstlich.

Ein herzliches Danke an Dipl.-Päd. Werner Sedlacek und an Dipl.-Päd. Helmut Deutsch und an Sabine Zettl von Diezettl, die diese tolle Führung erst ermöglicht und organisiert hat.

 

(Visited 647 times, 1 visits today)

4 Kommentare

  1. Nicht nur eine schöne Schule mit tollen Schulungsküchen, auch die Absolventen sind gute Fachleute mit ausgezeichneten Chancen auf dem weltweiten Gastro – Mitarbeiter – Markt. GastroConsult@Hans-Dirk-Halbfell.de

  2. ich bin dir sehr dankbar, dass du auch einmal die "andere" seite dieser schule aufgezeigt hast.
    denn wenn das miteinander, wenn der soziale aspekt einer schule stimmig ist, gehen die schüler mit einer anderen leidenschaft und einer anderen begeisterung an ihre aufgaben heran …
    danke für deinen beitrag – ich finde man hätte ihn nicht besser schreiben können!!!

    • Das freut mich, danke!

      Für die harten Fakten kann man dann ja auf die GAFA Seite gehen. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA