Indianstyle Wraps mit Lemon Hummus & Zucchini

Indian Style Wraps vegan - Freude am Kochen
 

Ihr wisst ja mittlerweile schon das das im Hause “Freude am Kochen” schon so eine Sache ist wenn ich versuche meine kreativen

Anfälle in der indischen Küche auszuleben….mein Mann ist erstmal schockiert, weil wenns um die indische Küche geht ist er ziemlich streng, da heißt es schnell mal das “kann man so nicht machen” oder “das macht man nicht”….ich bin da aber genau so locker und verspielt wie in all den anderen Koch-Styles.

So wars auch gestern wieder als ich meine Idee laut aussprach indian Style Wraps machen zu wollen und dann noch das ich die Sauce von den Lemon-Pickles für die Kichererbsen Créme verwenden will, “das kann man nicht” und das schmeckt ganz “bähhhh”…..

Ja, ich darf da drüber schreiben weil diese ganzen Diskussionen laufen immer mit vielem Zwinkern und viel Lachen und Spaß ab. 😉 Nicht todernst, also zu Beginn schon, aber nichtmehr wenn mein Schatz dann wie gestern am Ende voll begeistert ist von meinen Wraps und sogar überlegt das man die mal machen könnte wenn wir wiedermal mit Freunden gemeinsam indisch kochen…..das er dann auf den Arm genommen wird muss ich glaub ich jetzt nicht extra erwähnen, oder? ;-))

Aber auch mein Schatz hatte seinen Spaß mit mir 🙂 er hat mir einen neuen Hastag für diese Kolumne kreiert #ilovecrazyindianfood 😉

Indian Style Wraps vegan - Freude am Kochen
 

Indianstyle Wraps mit Lemon Hummus, Hari Chutney und Zucchini

Zutaten:

Menge der Creme ist für ca 6 kleine Wraps, wir haben sie für 8 verwendet, was gerade noch ok war.

Die Zucchini sind ca. für die doppelte Menge und werden bei uns ab morgen für Sandwichs verwendet.

Für die Creme:

1 Glas gekochte Kichererbsen 350 g (Aptropfgewicht 215 g)
2 El Tahin
ca 20 ml Wasser
3 Tl  Lemon Pickles-Sauce (meine sind von Tops und heißen Tangy Lime Pickles *klick* unsere sind zwar direkt aus Indien, aber angeblich bekommt man sie hier auch in jedem indischen Geschäft. Unsere sind übrigens in einer anderen Verpackung. Und ich lieeeebe sie!!! )
2 El Zitronensaft

Zucchini-Gemüse:

860 g Zucchini (ca 2 mittelgroße)
2 Zwiebel
1 Knoblauchknolle (ich verwende im Moment diese Knollen im Ganzen – ca 4-5 Zehen)
etwas frischen grünen Chili
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Tl Tee Masala *Rezepthier*
1 Msp Kurkuma
1 Msp Garam Masala
1/2 Tl Kreuzkümmel, ganz
1/2 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1/2 Tl Koriander, gemahlen
1/2 Tl Ingwer, gemahlen (bei uns war der Ingwer aus, daher der gemahlene Ingwer)

Außerdem:

selbstgemachtes Hari Chutney *hiergehtszumRezept*
Wraps
grünen Salat
Tomaten
etwas Öl zum Braten

und nicht zu vergessen: Liebe, viel Liebe zum Drüberstreuen!

Zubereitung:

Für das Gemüse die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und klein würfeln, Chili entkernen und klein würfeln, wobei die Menge beim Chili auf die Schärfe des Chilis ankommt und darauf wie scharf man es mag.

Ich hatte eine unendlich große Zucchini, die geschält und entkernt werden musste, also nicht wundern wenn Ihr meine Fotos seht. Normalerweise einfach die Zucchini nur längs vierteln und in mundgerechte Stücke schneiden.

Etwas Öl in der Pfanne heiß werden lassen und das Tee Masala und den Kreuzkümmel im ganzen kurz anbraten, dann den Zwiebel dazugeben, etwas weiterbraten und anschließend Knoblauch, Ingwer und Chili und etwas danach die restlichen Gewürze dazugeben.

Zucchini in die Pfanne geben und das Gemüse braten bis die Zucchini bissfest oder weich sind, je nachdem wie mans mag.

Für die Creme alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer mixen. Mein Tahin war ziemlich flüssig, eventuell benötigt man mit weniger flüssigem Tahin einfach etwas mehr Wasser. Es sollte eine streichbare glatte Creme ergeben. Mit Salz abschmecken.

Wer mag kann auch noch etwas mehr Zitrone oder Tangy Lime Pickles Sauce verwenden. Mit Sauce meine ich einfach den flüssigen Teil, ohne die ganzen Zitronen-Stücke. Ihr könnt natürlich auch von anderen Pickles einfach die Sauce verwenden, aber ich wollte gerade diesen zitronigen Touch hineinbringen. Bei den Pickles bitte vorsichtig sein, die sind oft sehr verschieden scharf und vor allem das Öl das oben schwimmt kann extrem feurig sein, nicht das Ihr dann am Ende eine Höllen-Creme fabriziert habt. 😉

Nun werden die Wraps in einer beschichteten Pfanne ohne Öl kurz beidseitig gewärmt, dann den ganzen Wrap mit dem Lemon Hummus bestreichen, 1 Tl Hari Chutney auf nur einer Häfte des Wraps verteilen, etwas grünen Salat, etwas Tomate und etwas Zucchini, ebenfalls nur auf einem halben Wrap verteilen und dann fest zusammenrollen.

♡  serve it with love ♡  

 

Ein neues Ritual haben wir jetzt auch. Wrap rollen, mit einem schrägen Schnitt teilen, dann bekommt mein Mann und ich eine Hälfte, man prostet mit den Wraps wie mit einem Getränk, also man stößt an, dann gibts einen Kuss und dann isst man den halben Wrap. Beim nächsten Wrap gleich verfahren. ;-))

Mit den übrigen Zucchinis sind wir dann folgendermassen vorgegangen:

Toast etwas vor toasten, mit Chutney bestreichen, mit Zucchini belegen, den zweiten Toast drauf legen und im Sandwich-Toaster toasten.

Noch leckerer war dann die zweite Variante, von ders kein Foto gab: gleiche Technik aber mit Baguette statt Toast und nicht vorgetoastet.

 

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer
 

 

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this pageEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA