Zucchini Kichererbsen Omelette

Zucchini Kichererbsen Omelett vegan - Freude am Kochen

Im Moment esse ich gerne Kichererbsen oder eigentlich Kichererbsenmehl Omelette zum Frühstück.

Ich mags grad mehr Pikant und nicht süß breig wie in letzter Zeit meist. 😉 Ich finde im pikant warmen Frühstücksbereich ist man ja vegan lebend bisserl arm dran vor Allem wenn man wie ich kein Tofutier verträgt. 😉

Upma, ein pikantes indisches Grießgericht, mag ich zwar auch noch gerne, aber das ist bisserl aufwendiger und eher ein Wochenend-Frühstück. Tofu-Rührei fällt bei mir weg. MyEy Spiegelei ist zwar witzig aber eher als Funeffekt und kein tägliches Frühstück und Brot fällt weg weil ich versuche warm zu frühstücken.

Zucchini Kichererbsen Omelett vegan - Freude am Kochen

Zucchini Kichererbsen Omelette

Ich liebe Petersilie und Kräuter und habe gerne richtig viel davon. Natürlich muss man nicht so viel nehmen und kann natürlich auch beim Gemüse kreativ sein und zum Beispiel Champignons in den Teig geben, kleingehackten Spinat oder Mangold, Tomaten etc.

Man kann den Teig auch mit indischen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Koriander, Chili, Garam Masala und Ingwer würzen und statt der Petersilie Koriander verwenden.

Die Menge ist für 1 großes Omelette.

Zutaten:

1/3 kleine Zucchini
1/2 Tasse gehackte Petersilie
75 g Kichererbsenmehl
150 ml Wasser
ca 1/4 Tl Meersalz
1 Msp Kurkuma
Kokosöl zum Braten
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Kichererbsenmehl mit Salz und Kurkuma mischen und das Wasser nach und nach mit einem Schneebesen einrühren. Da der Teig etwas ziehen soll macht man erst im zweiten Schritt das Gemüse fertig.

Die Zucchini längs vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Petersilie waschen, trocknen, grob hacken und zusammen mit den Zucchini unter den Teig rühren.

Eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen, dünn mit Kokosöl bestreichen, den Teig einfüllen und mit einem Löffel verteilen. Die Herdplatte auf 2-3 (bei 9) zurückschalten und das Omelette so lange braten bis die Oberfläche trocken ist und die Unterseite leicht hellbraun. Entweder im Ganzen oder halbiert umdrehen und auf der zweiten Seite braten bis es leicht hellbraun wird.

Ich mag das Omelette am liebsten wenn es sehr dünn und innen trocken ist, daher bratet mein Omelette in einer großen Pfanne 15-20 Minuten. Natürlich kann man das Omelette aber auch dicker machen und auch kürzer braten, das ist Geschmackssache.

Mir schmecken dazu Avocado oder indische Lemon-Pickles.

serve it with love 

Zucchini Kichererbsen Omelett vegan - Freude am Kochen

Was esst Ihr noch gerne pikant vegan Warmes zum Frühstück?

❤ Love, Angelhugs and Fairydust

Eure Wonni

Love is always the answer - Freude am Kochen

(Visited 1.686 times, 1 visits today)

6 Kommentare

  1. Hallo Yvonne, das Rezept ist ja genial! Ich finde auch, dass warm und pikant vegan gar nicht so leicht ist. Ich hab hier noch Kichererbsenmehl stehen, das eher selten zur Anwendung kommt und freu mich jetzt umso mehr über die tolle Idee. Im “Eiaufstrich” sind Kichererbsen ja auch super und Omelett hab ich immer gern gegessen weil man einfach geschmacklich so toll variieren kann mit Champignons, Kräutern, Gewürzen etc. Das wird auf jeden Fall bald nachgekocht!
    Alles Liebe, Elisabeth

    • Hallo Elisabeth,

      das freut mich. Ja, mit Champignons muss sich es jetzt auch mal machen. Ich hab auch gerade Fenchel zu Hause uns muss mal eine gewagte Variante mit Fenchel probieren. 🙂

      Stimmt ja, im eierlosen Eiaufstrich sind die Kichererbsen auch toll. 🙂

      Liebste Grüße

      Yvonne

  2. Ich habe noch nie veganes Omlett probiert, obwohl ich schon eine ganze Weile vegan bin. Ich glaube das liegt daran, dass ich es gar nicht vermisse. Allerdings sieht es mit der Zucchini und der Petersilie wirklich sehr lecker aus. Vielleicht sollte ich es doch mal probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Hallo Krisi,
      so richtig vermissen tu ich ein Omelett eigentlich auch nicht, aber wenn man sojafrei pikant frühstücken will in vegan finde ich gibt es immer noch weiteren Rezeptbedarf 😉 Daher ist für mich dieses Omelett ein Ersatz für Ei, Eierspeise, Spiegelei, Rührei, solche Dinge…
      Liebste Grüße
      Wonni

  3. Liebe Yvonne,
    gestern habe ich das Omelett das erste Mal versucht. War gar nicht so einfach. 😀
    Beim ersten war ich sehr ungeduldig mit dem Umdrehen, das Omelett war zu groß und alles ist zerbröckelt. 😉 Geschmacklich war es dennoch grandios! Und die nächsten Omeletts habe ich kleiner gemacht und dann war alles fein! 🙂
    Liebe Grüße
    Birgit

    • Liebe Birgit,

      ja, ich war beim erstenmal auch zu ungeduldig. Es funktioniert auch nicht immer gleich gut, manchmal klappt es bei großen Ausgaben ganz einfach mit dem Umdrehen, und dann muss man wieder vierteln, weils gar nicht klappen will.

      Herzliche Grüße
      Yvonne

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA