Rezension: Vegane Küche – 100 Rezepte

    
 
 

Und schon ist der 2 Freitag (=Freutag) in der Reihe “Man nehme 100 g Liebe…”

Diese Woche hab ich für Euch das Kochbuch:

“Vegane Küche – 100 Rezepte” getestet.

Das Buch ist eine angenehme Mischung aus verschiedenen, wie ich finde, sehr bunt zusammengewürfelten Rezepten für jeden Tag und das meine ich durchaus positiv.

Irgendwie auch Multikulti, was mir gleich gefallen hat, “leicht verständliche” Rezepte für den Alltag, ein buntes Potpourrie ganz nach meinem Geschmack. Einfache Rezepte die man gerne schnell mal nachkocht.

Ich hab mir wieder rausgeschrieben welche Rezepte ich gerne mal nachkochen bzw nachbacken möchte: 31 Rezepte sinds geworden, doch recht ordentlich, ein Drittel also beinahe…

Folgende Kategorien gibt es:

  • Start in den Tag
  • Für Zwischendurch
  • Mittagspause
  • Sattmacher
  • Süß und Fruchtig

Nach einer kurzen Einleitung gehts eigentlich gleich los:

1 Rezept – eine Seite – ein Foto

Ich finde das kleine hübsche Kochbuch mit türkisem Bändchen zum zubinden ansprechend und übersichtlich und “I like”.

 

Unser erster Test war der Couscous mit den, im Backrohr gerösteten Tomaten, schmeckt superlecker wie wir fanden und gibts bestimmt noch öfter.

Allerdings hab ich statt 125 g Couscous mit 200 ml Wasser – der angeblich für 6 Personen sein sollte – 375 g Couscous mit 600 ml Wasser gemacht und ich würde sagen das hätte für 3,5 Portionen ausgereicht, nicht für 18, wie es ja laut Rezept hätte reichen müssen. Sind wir vielleicht so gefräßig? 😉

Da ist scheints in der Mengenangabe irgendwas schief gelaufen, aber es war lecker, Tomaten hab ich dann halt bisschen mehr genommen, keine Kirschtomaten, weil ich nicht mehr als die angegebeben 300 g hatte, aber egal, Tomate ist Tomate. 😉

 

 

Dann gabs noch den Cashewhummus, sehr sehr lecker und mal eine Abwechslung zum normalen Hummus aus Kichererbsen.

Ich hab ein bisschen weniger Zitronensaft verwendet und statt Zwiebel- und Knoblauch-Pulver, weil ich beides nicht besitze, 1 Knoblauchzehe und dann noch 1 Tl Cumin (Kreuzkümmel).

 

Und dann hab ich noch den pikante Pilzburger probiert:

Der war recht lecker, allerdings ziemlich, ziemlich weich. Ich hab ihn dann auch nicht im Backrohr gebraten, sondern im Airfryer wo er ziemlich lange drinnen war.

Ich hab jetzt aber zwischenzeitlich von einer Bekannten gehört das Kidneybohnenburger offenbar immer sehr weich sein sollen. Ich such noch nach dem ultimativen Burger-Rezept, Ihr werdet also in Zukunft möglicherweise öfter mal etwas über Burger hier lesen. 😉

Ein zweites Burger-Rezept gibts auch noch in dem Buch, das wird auch noch getestet.

 

 

Seit Ihr schon neugierig welches Buch Euch nächste Woche erwartet?

“Mc Veg – 80 vegane Schnellgerichte” von Gabriele Lendle –> auf der Collage mit den Aufstrichen seht Ihr schon einen Ausblick. 😉

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer

 

 

 

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

 

 

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this pageEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA