Kokosnuss Chutney – indisch

Kokosnuss Chutney - indisch - Sri Lanka - Freude am Kochen vegan

Kokosnuss Chutney ist in der südindischen, aber auch in der Küche von Sri Lanka ein Klassiker. Dazu gibts Idli, fermentierte,

dampfgegarte, pikante “Küchlein” aus Linsen und Reis (Rezept folgt) und Sambar, einem Gemüsecurry bzw einer bunten Gemüsesuppe mit Tamarinde. In Südindien und auf Sri Lanka meist ein Frühstück, für mich aber eher ein Mittag- oder Abendessen. In unserm Hotel auf Sri Lanka gab es Idli mit Sambar und Kokosnuss Chutney immer am Frühstücksbuffet.

Ich liebe Kokosnuss Chutney, hab es aber komischerweise noch nie selbst gemacht, zumal man dazu auch frische Kokosnuss braucht, so sagt zumindest eine südindische Freundin von uns, auch wenn es ein paar Rezepte im Netz aus getrockneten Kokosraspeln gibt.

Mein Schwager hat mir bei seinem Besuch in Wien aus Indien einen Idli Maker (einen speziellen Topf den man zum Idli dämpfen braucht) mitgebracht, daher hab ich dann endlich einen Anlass gehabt auch Coconut Chutney zu machen. 🙂 Das Idli Rezept bekommt Ihr auch, das muss ich aber noch ausfeilen, das war noch nicht perfekt beim ersten Mal. Eine indische Freundin hat mir gesagt ich soll Parboild Reis nehmen und es muss nicht unbedingt Idli Rice sein, hat aber nicht geklappt, der Reis war selbst dem Thermomix zu hart beim Mixen des Teiges. Bei unserem letzten Besuch hat sie gesagt sie machts jetzt mit Langkornreis. Ich probiere also weiter, einmal noch mit Langkorn und sonst halt doch mit dem Idli Reis, der aber halt teurer ist. 😉

Kokosnuss Chutney - indisch - Sri Lanka - Freude am Kochen vegan

Das Kokosnuss Chutney Rezept ist nachgekocht und etwas abgewandelt von diesem Rezept auf Veg Recipes of India

Kokosnuss Chutney

Kokosnuß Chutney passt zu Idli, Sambar, Dosa und verschiedenen Gemüse Currys.

Zutaten:

2 Cups frisch geriebene Kokosnuss (1/2 – 3/4 Kokosnuss)
4 El Chana Dhal (Linsen)
1 walnußgroßes Stück Ingwer
1/4 Tl gehackte grüne Chili
3/4 Tl Himalaya-Salz
ca 1/3-1/2 Cup Wasser

Für die Würz-Mischung:

1/2 Tl Senf, ganz
1/2 Tl Kreuzkümmel, ganz
1 Tl Urad Dhal (Linsen)
10 frische Curry Blätter*
1 kleiner getrockneter Chili

1-2 El Kokosöl

*frische Curryblätter gibts im gut sortierten Indien Shop. Ich hab meine neulich beim Shop gleich bei der U 4 – Kettenbrückengasse gefunden. Wenn ich welche bekomme kaufe ich sie immer und friere sie dann ein um immer frische Curryblätter zu Hause zu haben. 🙂

Zubereitung:

Um die Kokosnuss zu öffnen hat es bei mir gereicht sie auf ein Brett zu legen und ein paar Mal mit der spitzeren Seite des Hammers drauf zu schlagen. Wer mag kann vorher bei zwei von den drei Stellen mit einem Schraubenzieher hineinbohren und das Kokswasser abgießen, meine war ohne Kokoswasser. Am leichtesten tut man sich beim Auslösen der Kokosnuss wenn man die Nuss mit dem Hammer in mehrere kleine Teile zerteilt.

Ich habe das Kokosnussfleisch mit der braunen Außenschale händisch grob gerieben, in den meisten Rezepten steht aber das man die braune Innen-Schale noch entfernen soll. Mich hats aber nicht gestört, allerdings wäre das Chutney sonst wohl weißer gewesen.

Chana Dhal in einer Pfanne ohne Öl 3-4 Minuten unter Rühren rösten und abkühlen lassen.

Ingwer schälen und fein hacken.

Den Chili fein hacken. Je nach Schärfelust mit oder ohne Kernen.

Kokosnuss, Chana Dhal, Ingwer, Chili, Salz und einen Teil des Wasser in einen Mixer geben und mittelfein pürieren. Gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen. Im Kühlschrank beim Duchziehen wird die Paste noch fester.

Das Chutney ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen

Für die Würz-Mischung:

Direkt vor dem Servieren wird diese Würzmischung hergestellt und auf das Chutney gegeben.

Das Kokosöl in einer Pfanne heiß werden lassen. Senfkörner dazugeben und braten bis sie zu krachen beginnen. Anschließend Kreuzkümmel und die Linsen (Urad Dhal) dazugeben. Unter Rühren braten bis die Linsen eine goldene Farbe annehmen.

Sobald das die Linsen golden sind, die Curry Blätter und den Chili dazugeben und braten bis die Curry Blätter knusprig sind und der Chili seine Farbe geändert hat.

Die Mischung sofort auf das Chutney geben und mischen.

serve it with love 

 

Pinnen auf Pinterest:

Kokosnuss Chutney - indisch - Sri Lanka - Freude am Kochen vegan

❤ Love, Angelhugs and Fairydust

 

Eure Yvonne

Love is always the answer - Freude am Kochen

Was kannst Du tun wenn Du meinen Blog unterstützen willst:

Du kannst meine Beiträge teilen, auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen liken und Deinen Freunden von meinem Blog erzählen.

Außerdem kannst Du über diesen Link bei Amazon shoppen – Amazon Affiliate Link* das kostet Dich keinen Cent, hilft mir aber dabei den Blog zu finanzieren.  -lichen Dank!

*Link zu Amazon ist ein Affilialte Link – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

 

(Visited 68 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA