1. Tortenmesse Wien mit Peggy Porschen

Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
  

Wie ich schon im Beitrag vom Samstag, in dem ich Euch einen Teil der Wettbewerbstorten gezeigt habe *klick*

erzählt habe war am vergangenen Wochenende die 1. Wiener Tortenmesse.

Mein persönliches Highlight war ganz klar Peggy Porschen zu treffen und Ihre Interviews bei der Pressekonferenz und auch am Abend auf der Messe mitzuerleben. Aber auch wieder mit lieben Tortenbekannten wie Monika alias Tortentante und Marianne von der Fabelhaften Zuckerwelt und mit supervielen anderen lieben Bekannten zu plaudern war einfach schön.
Für mich war das eine besonders spannende Messe weil ich von mehreren Seiten aus hineinschauen durfte. Als selbst seit 9 Jahren Motivtortenbegeisterte und seit 8 Jahren quasi in der Tortenbranche und in der Hochzeits-Branche tätige *klick* und dann noch als Foodbloggerin….so hab ich auch von allen Seiten Meinungen über die Messe erfahren und mit allen Seiten plaudern dürfen….

 
Begonnen hat die Messe für mich am Freitag noch vor der Eröffnung mit der Pressekonferenz mit Tortendesignerin Peggy Porschen, LIM KommR Josef Angelmayer von der Landesinnung Wien für Lebensmittelgewerbe, Foodstylist Sasa Asanovic und dem Organisator der Messe Raffael Tannheimer

Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 Peggy Porschen & LIM KommRat Josef Angelmayer
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 Raffael Tannheimer & Peggy Porschen
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
Asa Asanovic
 
Hier ein paar interessante Facts die Peggy Porschen aus dem “Naschkästchen” geplaudert hat. 
 
Wer Peggy Porschen ist weiß sicher jeder Tortenbegeisterte, hier aber als kurze Erklärung für alle die noch nicht vom Tortenvirus infiziert sind: Die gebürtige Deutsche Peggy Porschen ist DIE Tortendesignerin in England und hat in London mit ihren Torten schon Stars wie Madonna, Elton John, Kate Moss, Stella Mc Cartney, Gwyneth Paltrow und das Königshaus verwöhnt und mit ihren Zuckerblumen verzaubert. 
 
Peggy Porschen hat von Ihren Eltern ab ihrem 1. Geburtstag zu jedem Fest eine Motivtorte bekommen und hat ihre erste Motivtorte selbst bereits mit 14 gezaubert, sie war also schon früh Tortenverzückt.
 
Nach 2 Jahren als Flugbegleiterin war schnell klar, dass ihr Beruf in Richtung Torten gehen sollte, da ihr zu dieser Zeit die Ausbildungsmöglichkeiten zur Tortendesignerin in Deutschland nicht interessant genug erschienen, hat sie sich zu einer Ausbildung in England an der international renommierten Kochschule Le Cordon Bleu entschieden und hat nebenbei Kurse bei namhaften Konditoren besucht. Nach einigen Jahren als Patisserie-Chefin in diversen namhaften Häusern in London hat sie sich mit einem Tortenstudio selbständig gemacht und hat seit einiger Zeit auch ihr eigenes Cafe´in London.
 
Peggy Porschen hat einige Torten-Bücher geschrieben, die in vielen Sprachen übersetzt wurden. Im kommenden Frühjahr kommt wieder ein neues deutschsprachiges Buch von ihr heraus “Cake Chic”, außerdem bietet sie in ihrer Schule in London auch Kurse an.
 
Von ihren prominenten Torten-Kunden darf Peggy Porschen nichts erzählen, in den meisten Fällen gibt es bei solchen Aufträgen sogar Verschwiegensheit-Verträge vorab. In vielen Fällen kam Peggy Porschen mit ihren promintenen Kunden auch gar nicht in Kontakt und alles wurde nur über deren Angestellte abgewickelt. Eine kleine Geschichte hat sie uns aber doch erzählt. Für den Planungs-Termin mit Kate Moss war alles top secret geplant, ein geheimer Seiteneingang war vorbereitet, alles sollte geheim und anonym bleiben, doch dann spazierte Kate Moss durch den Haupteingang in den Laden und Peggy Porschens Angestellte sind ganz aufgeregt zu Peggy Porschen gelaufen um ihr mitzuteilen, das Kate Moss bereits mitten im Geschäft steht…übrigens eine total nette Frau, wie uns Peggy Porschen erzählt hat.
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
Hier seht Ihr mich mit Peggy Porschen und der lieben Alex vom Tortenschlaraffenland
 
Und jetzt von der anderen Seite beobachtet: Peggy Porschen ist genau wie ihre Stars eine total Nette, sie ist total lieb offen und natürlich geblieben. Sie hat mir sogar ein Kompliment für mein Kleid gemacht über das ich mich ganz besonders gefreut habe. 😉
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
Die Tortenmesse wurde von Raffael Tannheimer mit viel Liebe und Enthusiasmus organisiert, mich hat der Sturm der Entrüstung der in den letzten beiden Tagen auf Facebook getobt hat echt traurig gemacht, aber dazu weiter unten mehr.
 
Es ist die erste Tortenmesse in Wien gewesen, der Organisator hat es geschafft Peggy Porschen nach Wien zu bekommen. Es war ihm wichtig, wie er in der Pressekonferenz betont hat, auf der Tortenmesse österreichische Aussteller zu präsentieren und eine Messe zu organisieren die für beide Seiten, die Torten- und die Tortenkunden-Seite interessant ist zu organisieren. Ich finde es gut wenn man Verbesserungsvorschläge für die nächste Messe anmeldet, der Ton auf Facebook war aber zu 95% schon ziemlich heftig wie ich persönlich finde.
 
Ich selbst habe Freitag Abend mit Raffael Tannheimer gesprochen und er war wirklich arg geknickt. Am Vormittag war er bei der Eröffnung noch total gerührt und erfreut über den großen Zuspruch, am Abend hat man gespürt das ihm die un-konstruktive Kritik schon zugesetzt hat, was durchaus verständlich ist, denn hinter jeder Sache steht ein Mensch!
 
Anschließend zur Pressekonferenz wurden wir durchs ehrwürdige Palais Niederösterreich geführt…
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
Zuerst durch den Wettbewerbs-Raum 
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
weiter in den Raum mit den Verkaufs-Ständen, 
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen

 

Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
den Raum mit allen die Demos angeboten haben 
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
und anschließend in den Raum mit der Bar, in dem auch die Eröffnung und die Interviews stattgefunden haben.
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
Sofort nach Eröffnung war die Messe extrem voll, offenbar wollten alle “tortenverrückten” Freitags-Besucher gleich zu Beginn schon mit dabei sein.
 
Abends war ich dann nochmal da, von 16:00-18:30, zu diesem Zeitpunkt war die Messe zwar noch gut besucht, aber von dem Andrang vom Vormittag war nichtsmehr zu spüren. Ja, es gab noch die Schlange in der man warten musste um die Wettbewerbs-Torten zu sehen, aber alle die den Andrang am Vormittag gesehen haben müssen das als Positiv empfunden haben, man muste zwar anstehen, aber dafür konnte man dann die Torten in Ruhe anschauen.
 
Auf Facebookgab es an den beiden Messe-Tagen ein ziemlicher Shitstorm los, weil die Messe so voll war usw…, dazu will ich nur kurz etwas sagen: Ich war schon auf einigen Messen, auf der Cake International in Birmingham, auf der Hamburger Tortenshow, auf der Wiener Kreativmesse, alle waren zeitweise extrem voll aber ich wäre ehrlich gesagt nicht auf die Idee gekommen mich darüber aufzuregen oder den Veranstalter dafür anzugreifen…Irgendwie spricht das in meinen Augen doch auch für eine Messe wenn sie gut besucht ist, oder? 
 
Es ist die erste Tortenmesse in Wien, und ja, es gibt für die Zweite Torten-Messe Verbesserungs-Möglichkeiten. Es wurde zum Beispiel mit den “Bitte nicht Angreifen” Schildern und dem limitierten Zutritt in den Raum mit den Wettbewerbstorten auf die auftretenden Probleme reagiert und damit die Kritik auch ernst genommen. Ich denke wir sollten alle mit unserer Kritik ein bisschen gnädig sein und uns daran freuen das wir nun endlich auch in Wien Tortenmessen haben. 
 
Leider kann man als Veranstalter den Ansturm bei einer Messe nicht wirklich regulieren, so war es am Freitag Vormittag gleich nach Eröffnung wirklich megavoll und ein durchkommen zu Garderobe, zu den Wettbewerbstorten und zu den Verkaufstanden tw schon wirklich eine Herausforderung, am Freitag am späten Nachmittag als ich dann wieder auf der Messe war, war alles zwar immer noch gut besucht, aber schon sehr viel entspannter. 
 
Ohne es zu wissen könnte ich mir vorstellen das der oftmals kritisierte hohe Eintritt auch durch einen Star wie Peggy Porschen zustandegekommen ist, gleichzeitig aber eben auch DER Magnet für die Messe. Außerdem weiß ich aus verschiedenen Quellen das man sich bei der Organisation einer Tortenmesse, vor allem am Anfang, keine goldene Nase verdient, das nur so nebenbei…
 
Tortenmesse Wien - Peggy Porschen - Freude am Kochen
 
 
Meine persönlichen Wünsche für die 2. Wiener Tortenmesse wären – und ich freue mich auch über Eure Beiträge und konstruktive Ideen für die nächste Tortenmesse in den Kommentaren:
 
Ein gutes Licht bei den Wettbewerbs-Torten
 
Die ohnehin bereits am 2. Tag aufgestellten “nicht angreifen” Schilder – falls diese nicht funktionieren notfalls auch eine Absperrung damit man nicht direkt an die Torten dran kann
 
Zusätzlich Internationale Tortenzubehör-Shops, die man sonst in Österreich nicht findet 
 
 
Jetzt würde mich noch Eure Meinung zu ein paar Kritikpunkten die ich auch gehört habe interessieren:
 
Waren Euch auch zu wenig Trink- und Essmöglichkeiten mit den 2 Bars und dem Wraps-Truck vor der Türe? Ich frage, weil ich persönlich das nicht so empfunden, aber ein paarmal gehört habe.
 
Wie habt Ihr den Mix aus Ständen für Torten-Selbermacher und für Torten-Kunden empfunden?  Ich habe von der Torten-Seite die Kritik gehört es wären zu viele Aussteller die Torten etc  anbieten, während ich von der Hochzeits-Seite gehört habe das zu viele Tortenzubehör-Shops und zu wenige Tortenanbieter waren…..
 
Den großen Ansturm wird man nur schwer regeln können, außer wenn man die Messe einen 3. Tag macht, dabei stellt sich dann aber die Frage ob dann der Eintrittspreis auch höher werden müsste?
 
Welche Location würdet Ihr vorschlagen? Ich persönlich fand es schon fein das die Tortenmesse so zentral war und in so ehrwürdigen Räumlichkeiten stattfand, was allerdings aber dann wieder den Nachteil der Beleuchtung vor Allem im Wettbewerbs-Raum hatte….
 
Ich würde mich über Eure konstruktiven Beiträge zur Messe wirklich freuen und werde diese gerne auch an Raffael Tannheimer weiterleiten, bzw ihm den Link schicken.
 
Und seit bitte lieb und konstruktiv! Hinter jeder Messe steckt auch ein Mensch der viel Zeit, Freude und Liebe in die Organisation seines “Babys” steckt….
 

 

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡
 
Eure Wonni
 
 
Freude am Kochen - Love is always the answer
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
(Visited 144 times, 1 visits today)

7 Kommentare

  1. Alles gut und schön liebe wonni! Aber wenn man, so wie ich, von weiter her anreist und das auch noch mit Familie, ist man sehr enttäuscht über die elendslangen Wartezeiten beim Eingang (1 Stunde) und zur Expo nochmal 1,5 Stunden! Das haben wir uns dann nicht angetan. Die Kinderecke, die mein Mann nützen wolte, während ich den 2 stündigen Workshop besuchte, war eine Farce! Das waren leider grobe Anfängerfehler, die sicher nicht am Budget gescheitert sind. Man sollte auch die Seite der Besucher, die von weiter her angereist sind, beachten.

    • Liebe Monie,

      ich verstehe Dich und alle anderen total, mir geht es mit dem Post – ich hoffe das ist nicht so rüber gekommen – nicht darum alleinig die Seite des Veranstalters einzunehmen, eigentlich will ich gar keine Seite einnehmen sondern nur zu konstruktiver freundlicher Kritik anregen mit dem Post.

      Ich verstehe auch einige der angesprochenen Kritikpunkte gut und ich sehe auch Dinge die beim nächsten Mal verbessert werden können.

      Das was ich einfach traurig fand war die Art wie das ganze kommuniziert wurde.

      Aber natürlich verstehe ich auch die Verärgerung von allen die weit angereist sind und dann darauf verzichtet haben oder die dann keine Karte mehr bekommen haben weil der Kartenverkauf gertoppt worden ist, natürlich ist das ärgerlich. Natürlich muss man sich da Gedanken machen wie man das beim nächsten Mal besser organisiert.

      Danke für Dein Feedback!

      ♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

      Wonni

  2. Meine Kritikpunkte wären, dass die Standl sich teilweise schlecht aufgestellt haben. Eine Kassa mitten im Stand, wo jeder sich durchschlängeln muss bzw dadurch für alle anderen der Stand blockiert ist, ist einfach nicht geschäftsfördernd.
    Der Info Stand war am Freitag um 14 Uhr bereits wie leergeräumt und verlassen. Fand ich etwas schade und macht keinen guten Eindruck für die erste Veranstaltung.
    Auf die Expo hab ichs nicht geschafft, wollte mir ehrlich gesagt die Wartezeit in der Schlange nicht antun.
    Und ehrlich gesagt war ich auch über die Preisgestaltung der Stände etwas traurig. Die einfachsten Produkte hat man in jedem Geschäft gleich teuer oder billig bekommen (teilweise weiß ich günstigeres im Handel). Dafür geh ich auf keine Messe, da möchte ich vor allem hin um etwas günstiger finden zu können.
    Vielleicht ist das aber auch im Tortengeschäft anders, das kann ich nicht genau sagen.
    Das der Messebetreiber geknickt war/ist kann ich schon verstehen. Aber halt leider auch sicher 1000e Besucher.
    Mir zB war es komplett egal ob Peggy Porschen dort war oder nicht, ich wollte mich eigentlich nur über Produkte informieren (die ich übrigens nicht gefunden habe oder übersehen vor Menschenmassen). Somit würde ich auch einen höheren Preis für das Ticket absolut nicht verstehen.
    Eine Messe lebt von den Ausstellern und da sollte vielleicht angesetzt werden.

    • Danke für Dein Feedback!!!

      Du hast recht, es waren sehr viele geknickt am Wochenende, ich wollte hier jetzt nicht nur eine Seite vertreten falls das so rüber gekommen ist! Das was mich einfach traurig gemacht hat war:

      Ja, es gab einige Kritikpunkte, einiges kann man bei einem nächsten Mal auch verbessern, wobei ich keine Möglichkeit sehe den starken Andrang zu Stoßzeiten zu organisieren……das was ich aber schade gefunden habe war, das ein totaler Shistorm losgebrochen ist, das bringt aber alle nur in einen Ausnahmezustand…die Schreiber und die Leser….und alle schaukeln sich gegenseitig auf und dann fehlt die Energie zu handeln weil man nur noch mit Schadensbegrenzung beschäftigt ist.

      Ich hab dem Veranstalter am Freitag in der Nacht noch geschrieben das es gut wäre "bitte nicht angreifen" Schilder zu den Wettbewerbstorten zu stellen, am nächsten Tag waren in der Früh die Schilder da…ich bin einfach der Meinung das ist die Art von "Kritik" die auch hilft….

      Jeder kennt das von sich selbst, wenn man arg angegriffen wird hat man nur noch im Kopf man muss sich verteidigen, aber eigentlich bräuchte man seine positiv kreative Energie genau in dem Augenblick dringend…daher finde ich konstruktive Kritik gut, ich mag nur diese Shitstorms nicht, die machen mich einfach traurig…

      Mit Deinen Kritikpunkten kann man umgehen, kann sie sich zu Herzen nehmen, sie durchdenken und beim nächsten Mal mit in die Planung nehmen, zu einer so konstruktiven Art der Diskusion wollte ich mit meinem Blogbeitrag auch anregen, danke!

      ♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

      Wonni

    • Ich habe das auf Facebook gar nicht mitbekommen, bin wohl noch eine der wenigen die diese Plattform verweigert.
      Ich hoffe sehr, dass sie für das nächste Jahr ein paar Sachen aufgreifen können und somit die Messe verbessern können. Wär ja auch zu schade, wenn es nicht mehr stattfinden würde.

  3. Hallo!
    Ich bin noch relativ am Anfang mit Torten zu gestalten usw. erst seit einem 1 Jahr dabei. Wir machten uns zu viert auf dem Weg zur Messe waren ganz aufgeregt, wir waren gleich am Freitag um 11 Uhr da. Dann kommt man in die Räumlichkeiten – die ja sehr schön sind, aber deshalb waren wir nicht dort.
    Im 1. Raum haben wir die Bücher und Ausstecher von Peggy Porsche bewundert und ein bißchen den Lehrlingen beim Modellieren zugesehen.
    Dann im 2. Raum – den Verkaufsraum – haben wir uns umgesehen, die selben Sachen die alle Geschäfte auch haben und nur auf einen 1. Stand gab es für ein Anfänger-Paket einen Messepreis. Sonst waren die Preis gleich teuer. Es war am Vormittag schon sehr viel los und man ist fast nicht zum schauen gekommen. Bei der Expo dann wurde nur geschupst und gedrängelt da sind wir gleich wieder los und das war es.
    Ich frage mich für was ich 16 Euro bezahlt habe? Auf jeder Messe bekommt man entweder Gutscheine, Proben oder Messepreise – aber das gab es alles nicht.
    Versetz dich mal in meine Lage – ich habe 3. Kinder, das Geld ist knapp doch leistet man sich so eine Messe und wird nur enttäuscht.

    • Hallo,

      ich verstehe Deine Enttäuschung und es tut mir leid, dass Du enttäuscht worden bist!!!

      Ich möchte nochmal betonen das es mir nicht darum geht eine Seite einzunehmen, sondern einfach eine konstruktive Diskussion zu führen damit die nächste Messe verbessert werden kann.

      Ja, der Eintritt war vergleichsweise hoch das stimmt, umso stärker ist nun bei vielen die Enttäuschung das alles nicht so war wie erwartet….

      Ich hab zugegebenermaßen auch nichts gekauft weil es mir zu eng war und ich keine Lust hatte mich überall durchzuwurschteln um zu schauen…

      Gleichzeitig hab ich mich aber an mein erstes Mal auf der Birminghamer Cake Messe 2006 erinnert….Teure Flugreise und Quartier in Birmingham, ewiges anstehen beim Eingang zur Messe und dann musste man echt kämpfen um in die erste Reihe der Stände zu kommen….da war nichts vom englischen "wir stehen in einer Reihe an" spürbar….wie die Hyänen wurde um einen guten Platz in der ersten Shop-Reihe gekämpft….und wenn man so weit war um die besten Glitzerfarben usw…..Frauen jeden Alters kämpften unerbittlich um die richtigen Farbtöne usw…..wäre man nicht selbst mit im Strudel gewesen und komplett überfordert, hätte man vielleicht über die skurrile Situation lachen können….

      Das ist mir irgendwie noch in so guter Erinnerung, also in so frischer Erinnerung, das es mich hier vermutlich weniger überrascht hat weil ich die enthusiastische Freude der Tortenfans einfach schon kenne….

      Ja, über den Eintrittspreis kann man reden, über die Stände, über Messeangebote usw…..aber ich sehe immer noch keine Möglichkeit die vielen Menschen zu den Stoßzeiten zu regulieren….ich hab so etwas auch auf anderen Messen noch nicht erlebt…Wenn man sich die Fotos von der Cake World ansieht scheint das da auch nicht anders zu sein….

      Weißt Du, es geht nicht darum das ich die Enttäuschung nicht verstehe, man freut sich seit ewigen Zeiten darauf, spart sich das Erlebnis in vielen Fällen eben auch zusammen, fiebert darauf hin, und dann ist es voll, man bekommt nicht was man will und ist eigentlich sogar fast froh wieder aus dem Gewurschtel draußen zu sein, so wie Du das erzählst…. Oder das Geburtstagskind – hab ich auf Facbook gelesen – das extra aus Innsbruck angereist ist und dann war die Messe voll und es gab keine Karten mehr, ja, ich versteh das voll und ganz.

      Mir gehts einfach wirklich nur darum das man jetzt konstruktiv darüber diskutiert was verbessert werden kann, aber ich finde das wird hier auch schon gemacht und darüber freue ich mich sehr!

      ♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

      Wonni

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA