Marillen Kokos Tiramisu mit Cashew-Creme

Veganes Marillen Kokos Tiramisu von Freude am Kochen

Ich liebe Marillen und muss die Saison noch ausnützen bevor sie vorbei ist.

Wenn es dann soweit ist kann man dieses Tiramisu

stattdessen auf Pina Colada Basis mit Ananas statt den Marillen machen.

Statt der traditionellen Mascarponecreme ist diese vegane Variante mit einer Creme auf Cashewkern-Basis.

Veganes Marillen Kokos Tiramisu von Freude am Kochen


Marillen Kokos Tiramisu mit Cashew-Creme

Menge für ca 4-6 Portionen

Zutaten für den Biskuit:

150 g Zucker
1 El Vanillezucker
250 g Weizenmehl
5 Tl Weinstein-Backpulver
1-2 Msp Curcuma – für die Farbe

2 El Apfelessig
250 ml Sojamilch
135 ml Maiskeimöl

Zutaten für die Creme:

450 g Cashewkerne mindestens 4 Std eingeweicht
120 ml Mandelmilch
200 ml dicke Kokosmilch*
3 El Agavendicksaft (oder stattdessen Zucker nach Geschmack)
4 El Kokos-Likör

2 Tassen Espresso, abgekühlt

300 g Marillen
3 El Rohrohrzucker

zusätzlich noch 4-6 Marillen plus Rohrohrzucker nach Geschmack

Kakaopulver (ungesüßt) zum Bestreuen

und nicht zu vergessen: Liebe, viel Liebe zum Drüberstreuen!

Zubereitung für den Biskuit:

Backrohr auf 180° C vorheizen.

Den Zucker und den Vanillezucker mit dem Essig, der Sojamilch und dem Öl gut verrühren, das Mehl, Backpulver und Curcuma darunter rühren und den Teig gleichmässig auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.

Im Backrohr 15 Minuten backen. Stichprobe machen.

Zubereitung:

Die eingeweichten Cashewkerne abgießen und zusammen mit der Mandelmilch, dem Agavendicksaft und dem Kokoslikör im Mixer gut mixen, Kokosmilch nach und nach dazugeben bis die Creme eine dickere Konsistenz hat. Je nach Kokosmilch benötigt man hier mehr oder weniger. Sollte man sehr flüssige Kokosmilch haben, kann man diese auch statt der Mandelmilch verwenden. Vorsicht das die Creme nicht zu flüssig wird!

Die Marillen entsteinen und mit dem Rohrzucker pürieren. Sicherheitshalber nochmal abschmecken, da Marillen sehr sauer sind.

Eine Auflauf-Form vorbereiten. Den Biskuit in kleinere, an die Form angepasste, Stücke teilen und diese jeweils ganz kurz in den Espresso tauchen. Eventuell etwas ausdrücken und als erste Schicht in die Form geben. Optional kann man in den Kaffee auch noch etwas Kokoslikör oder Cognac geben.

Die Hälfte des Marillen-Pürees, dann die Hälfte der Cashew-Creme darauf verteilen, dann wieder eine Schicht getunkten Biskuit, eine Schicht Marillen und am Schluß nochmal eine Schicht Creme. Bei mir ist Biskuit übrig geblieben, was aber von der Größe der Form abhängt.

Das Tiramisu einige Stunden, am besten aber über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die restlichen Marillen mit dem Zucker pürieren und zum Tiramisu reichen. Vor dem Servieren das Tiramisu noch mit Kakaopulver bestreuen.

Optional kann man statt den Marillen auch Ananas verwenden. In diesem Fall darauf achten das die Ananas wesentlich süßer ist als die Marille.

 

Veganes Marillen Kokos Tiramisu von Freude am Kochen

Mit diesem Tiramisu habe ich beim Food Blog Award 2014 in Berlin den 2 Platz gewonnen *klick*. ♡ ♡ ♡


♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer

*Bei den Links zu Dr. Goerg handelt es sich um Affiliate Links, d.h. ich erhalte, wenn Ihr über diesen Link bestellt, eine kleine Provision. Das hilft mir die Blog-Unkosten zu finanzieren und kostet Euch natürlich keinen Cent! Danke das Ihr mich damit ein bisschen unterstützt! 

(Visited 877 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA