“Vegan for Fit – 30. Tage Challenge” – Fazit der ersten Woche

Attila Hildmann´s "Vegan for Fit - 30. Tage Challenge" - Fazit der ersten Woche - Freude am Kochen vegan

Vegan for Fit – 30. Tage Challenge – Fazit der ersten Woche –  Nun ist also schon die erste Woche rum, wahnsinn wie

die Zeit vergeht.

Nachdem ich mich am 2. Tag (verbotener Weise 😉

gewogen habe und – obwohl ich am Wochenende davor so viel gegessen habe das ich dachte ich wiege mich lieber am 2. Tag und verwende dieses Ergebnis um nichts zu verfälschen – 200 Gramm zugenommen habe, hab ich beschlossen ich wiege mich jetzt brav nicht jeden Tag sondern erst nach einer Woche. (Übrigens wollte ich dann vorher auf der Challengerseite mein Ergebnis eintragen und bin drauf gekommen ich hätte mich am 5. Tag wiedegn sollen *tjapech*)

Mein Fazit für die erste Challenger-Woche vorweggenommen ist:

Ich übe mich in Geduld und mache in der 2. Woche mehr Sport *gg*

0,6 kg abgenommen was genauso gut einer Schwankung zugeschrieben werden kann, zumal Taille/Hüfte/Nabel gleich sind und die dickste Stelle am Bauch sogar um 2 cm mehr was mein Gefühl mich dauernd so aufgebläht zu fühlen bestätigt….Brust -3 cm…Oberschenkel je -2 cm….Unterschenkel und Oberarme gleich geblieben….in diesem Sinne gehts in die 2. Woche…außerdem wollt ich gerade mein Ergebnis eintragen in der Challengerseite und hab festgestellt ich hätte mich am 5. Tag messen sollen…tja, Pech 😉

Messbares Wochenfazit:

Insgesamt also 0,6 kg abgenommen und insgesamt -5,5 cm verloren.

Essen:

Ich hab aber nicht gehungert, außer wenn ich mich zum Schlafen ins Bett gelegt habe hatte ich die letzten 3 Tage immer ein Hungergefühl aber sonst hab ich mich immer satt gefühlt.

Bei den 3 Mahlzeiten hab ich mich immer gut satt gefühlt und hab weder dazwischen viel gegessen noch hab ich mich viel belohnt. Mit dem Trinken hab ich die empfohlenen Mengen nie ganz geschafft.

Generell kommt mir vor – worauf mich eigentlich mein Mann aufmerksam gemacht hat – das ich weniger esse. Das stimmt, dies ganzen Speisen machen mich immer viel schneller satt auch die kohlenhydratfreien Abends, obwohl ich da im Vorhinein etwas besorgt war und obwohl ich sie weniger “fettig” mache weil ich oft die Nussmuse weglasse.

Nachdem ich vor der Challenge 5 Wochen milchproduktfrei gelebt habe (in der Zeit hab ich übrigens auch kein Gramm abgenommen wie eigentlich erwartet) hab ich vorher auch schon viel aus Attilas Buch gekocht und kenne mittlerweile schon ungefähr 80% der Rezepte und es sind alle total genial lecker (bis auf die Chilli Crackers, das Rezept hat bei mir gar nicht funktioniert). Irgendwann ist bei uns nur das Gefühl eingetreten das uns vieles von den sauren Gerichten zu süß war, daher verwende ich da jetzt nie den im Rezept stehenden Agavensirup und verwende auch oft keine Nussmuse wenn diese angegeben sind. So habe ich zum Beispiel die Linsensuppe ohne Agavendicksaft und Nussmus gemacht, das Fast Life Sandwich ohne Mus, Caprese ohne Agavendicksaft usw….. Die Brötchen backe ich mittlerweile als Brot und friere sie scheibenweise ein. Wie hab ich am Tag 7. hier beschrieben.

Sport:

Da war ich in der ersten Woche noch nicht so wahnsinnig vorbildlich unterwegs, hab mich aber täglich wesentlich mehr bewegt als sonst weil wir fast jeden Abend noch einen ca 50 minütigen sehr schnellen “Spaziergang” gemacht haben, was wir sonst alle 2-3 Wochen mal machen…am Wochenende hab ich jetzt 2 Mal Zumba gemacht und hoffe somit jetzt auch in das Sportprogramm reingekommen zu sein.

Körperliches:

Nachdem ich bereits 5 Wochen vor der Challenge auf Milchfrei umgestellt habe und auch nichtmehr viel Zucker verwendet habe, haben sich die positiven körperlichen Auswirkungen bei mir bereits vor der Challenge gezeigt so das ich jetzt durch die Challenge bis jetzt keine körperlichen Reaktionen bemerkt habe. Komischerweise ist auch mein Ausschlag den ich vor der Milchfrei-Zeit hatte wieder leicht zurückgekommen, ich fühle mich die meiste Zeit stark aufgebläht und hatte jetzt auch 3 Tage in der Früh Durchfall, also da kann ich leider noch nicht so viel Tolles berichten bis jetzt, aber ich lasse meinem Körper liebevoll Zeit sich umzustellen. 🙂 In den nächsten Tagen möchte ich auf Tofu verzichten um zu sehen ob ich eventuell den Tofu nicht vertrage, wovon doch immer wieder mal berichtet wird. Das ich auf selbstgemachte Hafermilch allergisch bin hab ich letzte Woche auch herausgefunden womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte.

Tips für den Challenge-Start: 

Ich dachte eigentlich ich wäre gut vorbereitet in die Challenge gestartet weil ich bis auf die Nussmuse den Großteil zu Hause hatte, aber die letzte Woche war beruflich übervoll und ich kam mit 3 mal am Tag kochen – obwohl ich eine leidenschaftliche Köchin bin und immer schon viel gekocht habe – echt ins Schleudern wenn dann auch noch Sport eingebaut hätte werden sollen…..ich hab dann *ichbinselbständig* oft bis 11:00 oder halb 12 Uhr Nachts noch gearbeitet damit ich alles unter den Hut gebracht habe. Ursprünglich wollte ich als ein Challengeziel auch einbauen das ich es endlich mal schaffe auch mal nichts zu tun und mich zu entspannen….wie gut das ich das Ziel nicht genommen habe, ich hätte es an keinem einzigen der ersten 7 Tage erreicht….

Meine Empfehlung für Beginner wäre daher vor dem Beginn schon viel vorzubereiten: Challenger-Früchtebrot und Challenger-Brot und das dann scheibenweise tiefkühlen, Challenger-Schokolade, Best Riegel, Basismüsli…. und alles was man essen will und was vorbereitet werden kann, das hätte mir letzte Woche wirklich geholfen.

So und jetzt starte ich positiv gestimmt in meine 2. Challenge-Woche und hoffe das es da mehr an messbaren Erfolgen gibt. Am Wochenende hab ich das totale Chaos das bei uns nach der ersten Woche geherrscht hat beseitigt, habe Challenger-Früchtebrot, Challenger-Brot, Gebrannten Mandel Aufstrich, Schoki & Basismüsli vorbereitet und bin sicher das die zweite Woche entspannter wird. 🙂

Hier hab ich einen Blogbeitrag zusammengestellt in dem ich Tips Tricks, Ideen, Links, Anregungen, Rezeptumwandlungen, You Tuber, Blogs ….. usw gesammelt habe.

Hier findet Ihr meinen 1. Challenge Tag

Hier findet Ihr meinen 2. Challenge Tag

Hier findet Ihr meinen 3. Challenge Tag

Hier findet Ihr meinen 4. Challenge Tag

Hier findet Ihr meinen 5. Challenge Tag

Hier findet Ihr meinen 6. Challenge Tag

Hier findet Ihr meinen 7. Challenge Tag

Hier findet Ihr wie ich das Challengerbrot für uns umgewandelt habe – runterscrollen

Hier findet Ihr Schoki-Varianten

Hier findet Ihr mein Basismüsli

Hier findet Ihr meinen Lemon Matcha den ich auf Basis des “Matcharinhas” gemacht habe in Ermangelung von Limetten

Hier hab ich noch eine “Matchanade” mit Orangen gebastelt.

Hier findet Ihr einen Bericht auf you tube über Matcha Tee.

Und hier  findet Ihr noch eine Sammlung aus Tips, Tricks, Rezepten, Gedanken, Links usw…. natürlich zum Thema Vegan for Fit Challenge 😉

(Visited 107 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA