Tag 15 – Vegan for Youth – 60 Tage Challenge Attila Hildmann

 

Tag 15 war ein Tag mit einer Ausnahme aus besonderem Anlass, aber erst der Reihe nach…

Tag 15 – Vegan for Youth – 60 Tage Challenge Attila Hildmann

Begonnen hat der Tag mit Juice

 

Mein Mann war krank und damit zu Hause also gabs verspätetes Frühstück mit den Resten der Pancakes vom Sonntag aufgewärmt mit Mangos. Nein, ich arbeite nicht nichts 😉 ich arbeite nur von zu Hause aus *zusatzinfo*

Die dunklen Pancakes sind jetzt zugegebenermassen nicht besonders fotogen. 😉

 

Mittag hab ich mir noch aus den Resten vom Wrap to run weil wir am Sonntag nicht viel mehr als die Hälfte der 2 Personen Portion geschafft haben noch etwas Wrap-ähnliches, das allerdings nicht so toll aussah wie am Foto weil mir der Wrap total zerbrochen ist…geschmeckts hats trotzdem. 🙂

 

 Am Nachmittag hab ich dann Yoga gemacht, danach meditiert und Qi Gong gemacht.

Und dann – ich gestehe – wurde es zum ersten Mal in dieser Challenge und ich vermute auch zum letzten Mal – challengeuntauglich….

Ich war zu einer Bloggerveranstaltung eingeladen die von “Tante Fanny” veranstaltet wurde und zwar “Pretty Vegan” im Kochstudio Wrenkh…..da konnte ich einfach nicht nein sagen, das ging einfach nicht weil die Freude an dieser Einladung viel zu groß war und meine Neugier auch….und Bloggertreffen sind einfach immer so supersupernett, nein, es ging nicht….mein einziger Trost war das es vegan war, aber klar wenn Tante Fanny ein Event veranstaltet war auch klar das es nicht funktioniert keine Kohlenhydrate Abends zu essen….

 

Es war ein supertoller interessanter und netter Abend mit vielen netten Bloggerinnen und Karl Wrenkh der uns kochend durch den Abend geführt hat. Über das Event werde ich noch gesondert berichten nur so viel: es gab leider mehr Überschreitungen – Kohlenhydrate Abends, Weißmehl, Zucker und verarbeitete Produkte (Fertigteige und Glutenfaschiertes)…ja, ich gestehe.

 

Und jetzt gehts mit neuem Schwung wieder weiter und zwar ganz ohne Strafpunkte und Straftage: ich bestrafe mich nicht selbst! Aber ich gebe zu das es mich als konsequenter Mensch schon stört das es eben so war wies war.

Aber wisst Ihr was das positive ist aus diesem Vergehen? Das Essen war lecker und alles, aber nach 2 Wochen eben keine Kohlenhydrate, kein Zucker, kein Weißmehl usw hab ich mich gestern Abend danach einfach gar nicht gut und so voll gefühlt und das hat sich bis heute weitergezogen, da merkt man dann gleich wieder ganz bewusst wie gut einem das Challengessen eigentlich tut. Wenn man so drinnen steckt im Challengeleben mit all seinen Aufgaben merkt man das gar nicht immer so bewusst, da hilfts dann einen Schritt zurückzutreten….

Und wisst Ihr was mein absolutes Highlight gestern Abend war?

Als Karl Wrenkh am Beginn der Kochveranstaltung zum Thema Vegan meinte “das er heute Abend bei dem veganen Kochabend nicht den Verzicht in den Mittelpunkt stellen will sondern den Geschmack und den Genuss”……genau das ist der Punkt finde ich, man sollte über den Geschmack und die Freude am Entdecken und am Experimentieren einer ganz neuen Welt positiv auf die vegane Küche zugehen, damit überzeugen und damit seinen Teil beitragen, für die eigene Gesundheit und für die Umwelt….ohne dogmatisch zu werden und einander mit irgendwelchem Schmutz zu befetzen wie man das leider in vielen Foren und auf Facebookseiten immer wieder und vermehrt lesen kann…mich macht das immer traurig….Tierleid ist schlimm, aber Menschenleid auch und andere zu verletzten ist nichts erstrebenswertes, egal ob verbal oder körperlich, egal ob Tier oder Mensch….Love is allways the answer…und die “Freude am kochen” natürlich auch.

So und jetzt ab zum meditieren weil das fehlt heute auch noch…den Blogbeitrag zum heutigen Tag werde ich leider wieder erst morgen schaffen.

Love-is-always-the-answer-0

 

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this pageEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA