Rezept: Kokosöl Sango Zahnpasta

Rezept: Kokosöl Sango Zahnpasta selbermachen - Freude am Kochen vegan

Hiermit eröffne ich meinen Zahngesundheits-Zyklus mit einem Rezept für selbstgemachte Kokosöl Sango Zahnpaste, in der

auch noch viele andere tolle Stoffe wie Natron, Xylit und Kurkuma drinnen sind und ätherische Öle.

[WERBUNG] Bei den Links der im Artikel verlinkten Produkte handelt es sich um Affiliatelinks.

Ihr werdet in der nächsten Zeit noch einiges zur natürlichen Zahngesundheit und zur Zahnstärkung bei mir lesen. Ich hab mich in den letzten Wochen damit intensiv auseinandergesetzt. Es wird Rezepte für selbstgemachtes Mundwasser und Mundsprays geben, die beide einerseits den PH Wert im Mund neutralisieren und gleichzeitig helfen sollen den Zahn wieder zu remineralisieren. Es kommt ein Artikel über Naturheilmittel für die Zähne, ein Beitrag über ätherische Öle für die Zähne sowie ein Artikel mit Infos und Gedanken zur natürlichen Zahnheilkunde.

Ich hab in meiner Recherche-Phase begonnen einen Artikel zum Thema Zahnheilkunde aus ganzheitlicher Sicht zu schreiben. Der Artikel wurde immer länger und umfangreicher und mittlerweile bin ich bei mindestens 9 zahnrelevanten Artikeln inklusive Rezepte angelangt. Immer mal wieder vorbeischauen lohnt sich also wenn Ihr Eure Zähne und Euer Zahnfleisch auch stärken wollt und vielleicht sogar kleine Löcher versuchen wollt selbst zu “reparieren”.

Hier findet Ihr das Rezept für meine erste selbstgemachte Zahnpasta. Es ist eine Umgewöhnung von der schäumenden gekauften Zahnpaste hin zu dieser Koksöl Zahnpaste. Meine Technik im Sitzen Zähne zu putzen funktioniert damit nicht, man muss sich die Zähne über dem Waschbecken putzen und nach dem Putzen auch Zahnbürste und das Waschbecken reinigen, was aber mühsamer klingt als es ist. Ich hab einfach ein Putzschwammerl (Topfreiniger) neben dem Waschbecken liegen und reinige damit nach dem Zähneputzen schnell das Waschbecken. Und bitte kurz heißes Wasser nachrinnen lassen, ich hab gelesen das angeblich Kokosöl auch den Abfluß verstopfen kann. Das kann ich mir zwar nur schwer vorstellen, aber heißes Wasser hilft dagegen.

Bitte auch unbedingt aufpassen Kurkuma färbt! Bitte nicht auf die Kleidung bekommen und auch beim Mund abwischen keine hellen Handtücher verwenden!

Nach dem erstenmal hat mir zwar das Schäumen gefehlt, und der frische Geschmack (den man ja mit den ätherischen Ölen noch tunen kann), aber ich war begeistert wie glatt die Zähne sich danach angefühlt haben. Ich hab in meine erste Zahnpaste absichtlich keine mentoligen Öle gemischt, weil die angeblich die Einnahme von Homöopathie hemmen können.

Rezept: Kokosöl Sango Zahnpasta selbermachen - Freude am Kochen vegan

Die detailierten Wirkungsweisen der Inhaltsstoffe kommen in den gesonderten Beiträgen über “Natrurheilmittel für die Zähne” und “Ätherische Öle für die Zähne”, hier nur ein kleiner Auszug zu den verwendeten Zutaten:

Kokosöl antibakteriell, antiviral, antifungizid, bindet Schadstoffe

Hier findet Ihr bereits einen sehr ausführlichen Artikel von mir zum Thema Kokosöl 59 Benefits von Kokosöl – Kokos als Superfood

Natron regt den Speichelfluß an, neutralisiert Säuren und hemmt so das Karieswachstum, es soll Zähne weißer machen, bindet Schadstoffe

Sango Meereskoralle remineralisiert die Zähne, gegen Übersäuerung

Kurkuma entzündungshemmend, entgiftend, angeblich bleichende Wirkung auf die Zähne bei längerer Anwendung.

Orangenöl schützt Zähne und Zahnfleisch vor Infektionen, soll auch die Zähne aufhellen (dazu habe ich allerdings gelesen man soll 1-2 Tr zweimal tgl nach dem Zähneputzen mit der Zahnbürste auf den Zähnen verteilen)

Zitronenöl zahnfleischstärkend

Nelkenöl antibakteriell, schmerzlindernd, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, Zahnfleisch stärkend, desinfizierend, gegen Zahnfleischentzündungen

Rezept: Kokosöl Sango Zahnpasta selbermachen - Freude am Kochen vegan

Zahnpaste selber zu machen ist eine umweltfreundliche Variante (man spart Verpckung & Plastik) und man weiß auch was drinnen ist.

Ich verwende seit vielen Jahren zwei indische, ayurvedische Zahnpasten ( Vicco und Neem), natürlich ohne Fluorid, aber irgendwie hatte ich jetzt mal Lust meine Zahnpaste selbst zu machen und damit bewusst meine Zähne zu stärken. Neben Fluorid will ich aber auch kein Microplastik und kein Aspartam etc in meinen Mund und an meinen Körper bekommen.

Übrigens sollte man Zahnpasten abwechseln und nicht immer die gleiche Marke verwenden da sich die Bakterien sonst an die Zahnpaste gewöhnen können.

Kokosöl Sango Zahnpasta

Diese Menge hält ca 3-4 Wochen für eine Person die zweimal tgl Zähne putzt

Bitte unbedingt aufpassen Kurkuma färbt, bitte nicht auf die Kleidung bekommen und auch beim Mund abwischen keine hellen Handtücher verwenden! Auch Eure Zahnbürsten werden gelb!

Angeblich können verschiedene helle Füllungen und auch Implantate durch den Kurkuma gefärbt werden. Die Zähne selbst werden zwar zuerst gelb, sollen durch den Kurkuma aber mit längerer Anwendung weißer werden. Ich werde berichten.

Meiner Erfahrung nach ist es besser 2-4 mal eine kleine Mengen von der selbstgemachten “Paste” zu nehmen als einmal alles auf einmal.

Nach dem Ausspucken und ausspülen sind meine Zähne wieder ganz normal weiß.

Zutaten:

50 g (ca 4 El) Kokosöl extra vergin, bio* (geschmolzen)
2 Tl (ca 6 g) Natron* (so fein wie möglich gemahlen)
4 Dosierlöffel = 4 g (ca 1 gehäufter Tl) Sango Meereskoralle* (Pulver)
1/2 Tl Kurkuma Pulver, bio
2 Tr Orangenöl*, bio
1 Tr Zitronenöl, bio
1 Tr Nelkenöl*, bio

Ein kleines Gläschen und einen Spatel um die Zahncreme aufzutragen

Zubereitung:

Das Kokosöl schmelzen.

Das Natron gegebenenfalls in einer Kaffeemühle oder einem anderen kleinen Mixer so fein wir möglich machlen.

Alle Zutaten unter das geschmolzene Kokosöl geben und abkühlen lassen. Im Abkühlprozess muss immer wieder umgerührt werden damit sich die Pulver nicht am Boden absetzen.

Im heißen Sommer sollte man die Zahnpaste im Kühlschrank lagern oder zwischendurch immer mal wieder in den Kühlaschrank stellen, da sich das Kokosöl bei Temperaturen über ca 23 Grad verflüssigt.

Die Haltbarkeit der Zahnpaste hängt von der Haltbarkeitsdauer des Kokosöl ab. Aus Hygienegründen sollte die Zahnpaste mit einem Spatel (zum Beispiel einem Holz-Stäbchen von Steckerleis) auf die Zahnpaste aufbringen und nicht mit dieser in die Paste fahren.

Tipp für die alte Zahnpaste:

Eure alten gekauften Zahnpasten mit bedenklichen Inhaltsstoffen müsst Ihr aber jetzt nicht gleich entsorgen, die eignen sich wunderbar um Euer Silber zu putzen. 😉 Einfach auftragen und mit einem Tuch polieren. 🙂 Wir wollen schließlich nichts wegwerfen!

Zahnbürste verwende ich jetzt neuerdings diese Bambus Zahnbürste von Baumfrei.de*,  aber davon werde ich Euch noch in einem der nächsten Blogbeiträge Genaueres erzählen.

Vielleicht interessiert Dich auch das passende Mundwasser

Zum Pinnen auf Pinterest:

Rezept: Kokosöl Sango Zahnpasta selbermachen - Freude am Kochen vegan

❤ Love, Angelhugs and Fairydust

Eure Yvonne

 

WICHTIGE INFO: Alle gesundheitlichen Informationen auf diesem Blog dienen lediglich für  Informationszwecke und stellen keine medizinische Empfehlung, Bewerbung, Beratung, Therapieempfehlung etc dar, sie ersetzten auf keinen Fall einen Besuch bei Ihrem Arzt/Zahnarzt!!! Wir übernehmen trotz genauer Prüfung keine Gewähr für Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Die Infos dürfen nicht zu Therapiezwecken im medizinischen Sinn verwendet werden. Für Schäden jeglicher Art wird keine Haftung übernommen. Die Informationen dieser Seite ersetzten keine medizinische Diagnose und Behandlung durch deinen Arzt. Alle Ratschläge werden auf eigene Gefahr angewendet, es liegt keine Verantwortung bei den Urhebern dieser Seite weder für eigene Texte noch für verlinkte Beiträge.

 

Love is always the answer - Freude am Kochen

Was kannst Du tun wenn Du meinen Blog unterstützen willst:

Du kannst meine Beiträge teilen, auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen liken und Deinen Freunden von meinem Blog erzählen.

Außerdem kannst Du über diesen Link bei Amazon shoppen – Amazon Affiliate Link* das kostet Dich keinen Cent, hilft mir aber dabei den Blog zu finanzieren.  -lichen Dank!

*Link zu Amazon ist ein Affilialte Link – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(Visited 290 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA