Naturheilmittel für die Zähne & die Zahngesundheit

Naturheilmittel für die Zähne & die Zahngesundheit - Freude am Kochen vegan

In den letzten Wochen habe ich viel zum Thema Naturheilmittel für die Zähne, alternative Heilmethoden für die Zähne und

alles was dazu gehört recherchiert. Aus einem geplanten Beitrag zu diesem Thema sind mittlerweile ca 9 Beiträge geworden und ich komme immer tiefer und tiefer in die Materie und stosse immer noch auf neue Naturheilmittel und Erkenntnisse.

[Werbung] da Empfehlung (alles selbst gekauft). Links zu den Produkten sind Affiliate-Links.

Hier findet Ihr eine Zusammenfassung aller Naturheilmittel für die Zähne die mir im Zusammenhang mit natürlicher Zahngesundheit, aber auch Zahncreme selbermachen, Mundwasser und Mundspray selbermachen, Zahnpulver herstellen, Zahnfleischproblemen, Karies, Remineralisiereung der Zähne und vieles mehr untergekommen sind. Dieser Beitrag wird immer wieder ergänzt wenn es neue Erkenntnisse gibt und ich neue Mittel entdecke.

Für die “ätherischen Öle für die Zähne” kommt noch ein getrennter Blogbeitrag. 🙂

Naturheilmittel für die Zähne & die Zahngesundheit - Freude am Kochen vegan

Naturheilmittel für die Zähne

Die Naturheilmittel sind in alphabetischer Reihenfolge

Naturheilmittel wie Aktivkohle und Natron kommen immer wieder in die Kritik zu grob zu sein und die Schutzschicht der Zähne zu stark abzureiben, daher sollten alle Pulver wirklich so fein wie möglich verwendet und gegebenenfalls nochmal feiner gemahlen werden (wie zum Beispiel Natron und Xylit).

Aktivkohle

kann Verfärbungen von Kaffee und Schwarztee entfernen

Meinem persönlichen Gefühl nach ist mir zum Bleichen der Zähne (abgesehen davon das mir das ohnehin nicht wirklich wichtig ist) Kurkuma lieber. Die Aktivkohle gehört aber der Vollständigkeit halber auch in die Liste.

Beinwellwurzel Pulver*

Beinwell soll helfen die Zähne zu remineralisieren. Ich bin am Experimentieren mit Beinwellwurzel Spülungen, mein liebstes Rezept wird folgen.

Bentonit* Mineralerde

antibakteriell, entgiftend, unterstützt die Quecksilberausleitung, gegen Zahnfleischentzündungen, neutralisiert Säuren und hemmt so das Karieswachstum

Hier findet Ihr ein Rezept für eine dickflüssige Bentonit Paste die man bei Zahnschmerzen und entzündetem Zahnfleisch anwenden kann *klick*

Bentonit Mundspülungen können angeblich hartnäckige Zungenbeläge lösen. Das muss ich das nächste Mal beim Saftfasten probieren. 🙂

Für die Bentonit-Paste rührt man 1 Tl Bentonit in einem halben Glas Wasser an. Nach dem gründlichen Spülen nur ausspucken, nicht ausspülen.

Grapefruitkern Extrakt*

Desinfizierend, antibakteriell, natürliches Konservierungsmittel, gegen Zahnfleischentzündungen

Ich hab auch gelesen das man bei Paradontitis die Zahnbürste nach dem Zähneputzen mit 1 Tr Grapefruitkernextrakt desinfizieren soll.

Heilerde*

neutralisiert Säuren und hemmt so das Karieswachstum, remineralisiert die Zähne, bindet Schwermetalle, bindet Giftstoffe, gegen Zahnfleischentzündungen

Die Heilerde sollte ultrafein sein um nicht den Zahnschmelz anzugreifen

Bei Zahnfleischentzündungen kann man auch eine dicke Paste aus Heilerde und Wasser oder Kamillentee auf die entzündeten Stellen auftragen und diese etwas einwirken lassen.Hier findet Ihr die Anleitung *klick*

Kakaoschalenpulver*

gegen Plaque, neutralisiert Säuren und hemmt so das Karieswachstum, das enthaltene Theobromin remineralisiert die Zähne

Zur Kakaoschale gibt es noch nicht viel zu finden im Netz. Vielleicht eher auf englisch oder japanisch, da japanische Forscher auf dieses Thema gestossen sind *klick*

Kokosöl*

antibakteriell, bindet Schadstoffe, tolle Zahnpasten-Grundlage

Kokosöl zum Ölziehen soll eins der besten Mittel gegen Zahnfleischschwund sein. Dazu Morgens vor dem Zähneputzen 1 El Kokosöl in den Mund geben und 10-20 Minuten im Mund hin und her spülen. Das soll auch sehr entgiftend wirken. Anthony Williams sagt allerdings das es nicht entgiftet, aber wir wollen hier ja jetzt auch unser Zahnfleisch stärken. 😉

Hier findet Ihr bereits einen sehr ausführlichen Artikel von mir zum Thema Kokosöl 59 Benefits von Kokosöl – Kokos als Superfood

Kurkuma*

antibakteriell, stark entzündungshemmend, macht die Zähne bei längerer Anwendung angeblich weißer

Durch Beigabe von Kurkuma werden Zähne & Zahnbürste zuerst zwar gelb (nach dem Ausspülen sind die Zähne nicht mehr gelb), auf Dauer werden sie dadurch aber angeblich merklich weißer. Einen Versuch ist es wert. 🙂 Alllerdings kann es angeblich bei Kunststoff und Implantaten sehr wohl färben, also bitte das beachten wenn Ihr bereits künstliche Zähne oder weiße Füllungen habt. Und bitte auch auf Kleidung, Handtücher und Bade-Teppich aufpassen, Kurkuma wird auch zum Färben von Stoffen verwendet. 😉

Um den Kurkuma besser aufzunehmen kann man auch eine Prise Pfeffer mit in die Zahnpaste mischen, wobei das eher für Zahnpulver gilt, weil durch das Kokosöl in der selbstgemachten Zahnpasta wird der Kurkuma ohnehin schon besser aufgenommen.

Zum Kurkuma hab ich bereits einige Beiträge geschreiben. Er hat unendlich viele Wirkungen die Ihr hier nachlesen könnt: Kurkuma und die Golden Milk Golden Honey – Goldener Honig Kurkuma ist einer meiner besonderen Lieblinge!

Miswak* oder Siwak

Miswak soll das Zahnfleisch stärken, den Zahn vor Karies schützen, sogar die Sehkraft fördern und die Zähne sollen davon weißer werden.

Miswak kommt aus Asien, Afrika und dem Orient. Wie ich meinem Mann davon erzählt habe hat er gesagt das sein Opa (in Indien) auch den Miswak zum Zähneputzen verwendet hat. Der “Zahnbürstenbaum” enthält zahnschützende Stoffe und macht unsere Zähne auch sauber. Der Ast wird an den ersten 1,5-2 cm von der Rinde befreit und dann solange gekaut bis sich die Fasern lösen und der Ast ganz ausgefranst aussieht. Geputzt wird dann ohne Wasser und Zahnpaste mit dem fasrigen Teil, indem man damit über die Zähne und die Zwischenräume streicht. Sollten sich Holzstücken lösen spuckt man diese einfach aus. Nach einiger Zeit schneidet man den fasrigen Teil ab, schält wieder die Rinde und kaut sich eine neue Zahnbürste. 😉

Miswak enthält unter anderem natürliches Fluorid.

Natron*

Natron regt den Speichelfluß an, neutralisiert Säuren und hemmt so das Karieswachstum, es soll Zähne weißer machen, bindet Schadstoffe

Wenn Du Kaiser Natron verwendest musst Du dieses vorher sehr fein mahlen, es ist zu grobkörnig für die Zahnpasta.

Propolis*

antibakteriell, gewebestärkend, gegen Zahnfleischprobleme, gegen Plaque

Propolis kann auch in Mundwässern verwendet werden. Für Mundwässer und Zahncremen sollte man die Propolis-Tinktur verwenden.

Ratanhia Wurzel

antibakteriell, zusammenziehend

Ratanhia-Tinktur kann zur lokalen Behandlung von Zahnfleischproblemen herangezogen werden. Ihr bekommt die Tinktur vermutlich in der Apotheke

Hier gibts mehr über Ratanhia *klick*

Salz bzw Salz-Sole

antibakteriell, enthält viele Mineralien & Spurenelemente, vorbeugend gegen Karies, Zahnfleischbluten, Plaquebildung & Zahnstein, regt den Speichelfluss an, macht die Zähne weißer

Ich verwende Himalayasalz*. Es kann zwar auch Meersalz verwendet werden, aber seit Fukushima verwende ich nur noch Himalaya Salz.

Das Salz sehr fein mahlen oder als Sole verwenden.

Für Salz-Sole legt man einen großen Himalaya Salzkristall* in ein Glas oder ein Schüsserl und gibt etwas Wasser dazu. Eine gesättigte (fertige) Solelösung ist dann entstanden wenn der Salzkristall nichtmehr kleiner wird, dann hat das Wasser 26 % Sättigung erreicht und nennt sich Sole.

Hier ein spannender Erfahrungsbericht zum Thema Salz in der Zahnpflege

Hier das angebliche Rezept der tibetischen Mönche, die ebenfalls mit Salz ihre Zähne putzen sollen und damit bis ins Hohe Alter tolle Zähne haben. *klick* Ich verstehe nicht ganz wie aus einem halben Glas Wasser mit einem Esslöffel Salz nach 3 Minuten Rühren eine Paste entstehen soll 😉 , aber es geht eher ums Salzergebnis 😉

Sango Meereskoralle*

remineralisiert die Zähne, gegen Übersäuerung

Zur Remineralisierung der Zähne – von innen und außen. Meist nehmen wir nicht genügend Kalzium zu uns, ist das der Fall holt sich der Körper das fehlende Kalzium einfach aus den Zähnen und Knochen. Um das zu verhindern und meine Zähne zu stärken werde ich ab sofort mit Sango Meereskoralle supplementieren. (Angeblich wirkt auch gemahlene Eierschale ähnlich, ist aber natürlich nicht vegan und mir ist die Koralle sympathischer… *klick*)

Die Sango Koralle kommt aus Japan, genauer gesagt von der “Insel der Hundertjährigen”. Sie hat eine Kombination von Calcium und Magnesium die der Konzentration unserer Zähne sehr ähnlich ist.

Ich verwende Sango mittlerweile innerlich (ich nehme zweimal tgl 1 g, also 1 Messlöffel des verlinkten Pulvers), außerdem ist sie in meiner selbstgemachten Zahnpasta und in meiner selbstgemachten Mundspülung.

Beiträge zu Sango: Sango Meeres Koralle Mineralstoffwunder in Perfektion & Gesund und vital mit Sango Kalzium

Schlämmkreide* (Calciumcarbonat)

wirkt entgiftend, poliert die Zähne schonend

Stevia

Von Stevia liest man auch immer wieder das es für selbstgemachte Zahnpflegeprodukte verwendet werden kann, ich hab allerdings auch gelesen das es angeblich doch die Zähne schädigt. Abgesehen davon mag ich den Geschmack eh nicht, aber das ist eine andere Geschichte.

Swak Zahnbürste

Swak vom Miswak und Bambus Zahnbürste - Freude am Kochen vegan

Swak vom Miswak - Freude am Kochen vegan

Hier sieht man das es sich um “Baumfasern” handelt:

Swak vom Miswak - Freude am Kochen vegan

Die Swak Zahnbürste* ist ein ergonomisch geformter Griff aus Bambusfaser, auf den man vorne den Miswak (siehe oben) aufstecken kann. Sozusagen die moderen Variante des Miswak Astes.

Hier erklärt Fr. Dr. Karin Bender-Gonser in einem Video wie sie die Swak verwendet *klick*

Vitamin D

In Verbindung mit Zahngesundheit bin ich bei meiner Recherche auch häufig auf Vitamin D Mangel gestossen. Das Vitamin D regelmässig zu kontrollieren empfiehlt sich aber sowieso. Hier ein Artikel zum Thema von Dr. Karin Bender-Gonser

Xylit – Birkenzucker oder Stevia

Antikariogen (angeblich besser als Chlorhexidin-Spülung um Kariesbakterien in den Bann zu bringen), Xylit zerstört die Kariesbakterienzelle

Xylit remineralisiert aber angeblich nicht den Zahn wie man immer wieder list, so Dr. Bender-Gonser.

Xylit kannst Du verwenden wenn Du eine süße Zahnpaste haben möchtest.

1 Tl Xylit tgl wirkt antibakteriell – Achtung, von zuviel Xylit kann man Durchfall bekommen.

Du solltest aber darauf achten Xylit aus Holz (Birken & Buchen meist) zu verwenden. Es gibt auch Xylit auf Mais-Basis, da Mais aber oft genmanipuliert ist (angeblich kann mittlerweile sogar der Bio Mais kontaminiert sein) sollte man um Xylit aus Mais einen Bogen machen.

Zucker ist der Nährstoff der Bakterien. Ohne Zucker können die Bakterien nicht überleben und nicht wachsen, so Dr. Bender-Gonser in ihrem Video über Xylit. Die Bakterien werden vom Zucker gefüttert und das Abfallprodukt im Bakterien-Stoffwechsel ist Säure, die wiederum den Zahnschmelz angreift, die Säure entmineralisiert die Zähne. Mit Xylit kann man Karies-Bakterien aushungern. Empfehlung 3-4 g tgl 4 Wochen lang mindestens. Woebei man es entweder essen kann, oder in die selbstgemachte Zahnpaste mischt oder eine Mundspül-Lösung damit macht. Es gibt aber auch Xylit Kaugummis für den Notfall für unterwegs (Inhaltsstoffe checken).

Wichtig beim Xylit ist aber auch das es längere Zeit im Mundraum ist, daher am besten mit den Mundspülungen ein paar Minuten lang den Mund spülen oder Xylit Zuckerl lutschen. Ich mag ja leiber meine dünne Drops-Variante wie ich hier* schon geschrieben habe, aber vielleicht ist es unter dieser Vorraussetzung doch besser dickere Xylit-Zuckerl herzustellen.

In der Katharinen Apotheke  gibt es verschiedene Xylit Produkte, von Zuckerl (die Ihr Euch aber ganz einfach auch selbst machen könnt) bis zu einem Xylit Gel usw.. Xylit Bonbons bekommt Ihr aber auch im Xyli Shop

Zeolith*

entgiftend, kann Verunreinigungen der Zähne beseitigen

Außerdem:

Bambus Zahnbürste

Bambus Zahnbürste - Freude am Kochen vegan

Bambus Zahnbürste - Freude am Kochen vegan

Ich bin jetzt nach meinen Recherchen umgestiegen von meiner doch recht harten Ultraschall-Zahnbürste auf eine sehr weiche Bambus-Zahnbürste von Baumfrei.de. Mir kommt (jetzt rückwirkend) vor ich hab mir in den letzten Jahren mein Zahnfleisch durch die Ultraschall Zahnbürste, die auch recht harte Borsten hat, weggeschrubbt.

Mir ist die Bambuszahnbürste sehr angenehm. Ich hab das Gefühl die weichen Borsten tun mir gut, ich komme auch besser damit ganz nach hinten bzw tu mir leichter ganz hinten zu putzen ohne das mir schlecht wird. An das etwas raue Gefühl im Mund (verglichen mit Kunststoff-Zahnbürste) gewöhnt man sich sicher.

Bambus Zahnbürste - Freude am Kochen vegan

Bambus Zahnbürste - Freude am Kochen vegan

Munddusche

Zahngesundheit & Zahnheilkunde aus ganzheitllicher Sicht - Freude am Kochen vegan

Seit etwa einer Woche verwende ich für meine schiefliegenden Weisheitszähne bei denen sich leider auch Zahnfleischtaschen gebildet haben mindestens zweimal tgl (dreimal wenn ich zu Hause bin) immer nach dem Essen eine handbetriebene Munddusche*. Zuerst spüle ich mit lauwarmem Wasser (mit der Dusche), anschließend mit dem Sango Minz Mundwasser (ebenfalls mit der Dusche). Ich bin erstaunt und auch schockiert wieviel da auch nach dem Mundspülen und teilweise auch nach dem Zähneputzen noch rauskommt an kleinen Essensresten. Leider ist sie komplett aus Kunststoff aber ich hab keine Alternative zu Kunststoff bei Mundduschen gefunden. 🙁

Ayurvedisch abgekochtes Wasser

Ich verwende für meine Mundwässer nicht einfach nur abgekochtes Wasser, sondern koche mein Wasser 10 Minuten lang.

Durch das zehnminütige Kochen des Wassers (man weiß das von der ayurvedischen Heißwasser Trinkkur zur Entgiftung) wird dieses mit Energie angereichert, “dünner” und gereinigt und kann dadurch angeblich Stoffwechselschlacken besser abtransportieren und Vitalstoffe sollen auch besser transportiert werden, weil es besser in den Organismus eindringen kann. Da das Wasser für kosmetische Produkte auf Grund der längeren Haltbarkeit ohnehin abgekocht werden muss koche ich mein Wasser 10 Minuten, hilfts ned, dann schads ned 😉 (Übersetzung: wenn es nicht hilft, schadet es auch nicht)

Kräuter für die Zähne - Freude am Kochen vegan

Kräuter für die Zähne

Auch sehr!!! fein gemahlene Kräuter, wie zum Beispiel Pfefferminze oder Salbei  können Zahnpasten und Zahnpulver beigegeben werden. Ihr könnt Euch zur Kräuterauswahl aber auch in meinem Blogbeitrag “Ätherische Öle für die Zähne” inspirieren lassen.

Kamille

antibakteriell, entzündungshemmend, wundheilend

Pfefferminze

antibakteriell, entzündungshemmend, schmerzlindernd, gut bei freiliegenden Zahnhälsen, durchblutungsfördernd, erfrischt den Atem, gegen Mundgeruch

Nicht für Klienkinder verwenden (für Kinder kann man Krauseminze verwenden)

Salbei

gegen Zahnfleischentzündungen, macht die Zähne weißer

Salbei soll genau wie Kurkuma helfen die Zähne weißer zu machen.

Der Salbei kräftigt das Zahnfleisch, hilft gegen Zahnfleischbluten, wirkt antibakteriell und antiviral und hilft angeblich sogar gegen Zahnbelag. Es ist also durchaus zahnpflegend ab und zu auf einem frischen Salbeiblatt herum zu kauen. Bevor die Zahnbürste erfunden wurde kaute man auch einfach ein Salbei-Blatt.

Hydrolate – alkoholische Kräuter-Auszüge

Für Zahnpasten auf Heilerde-Basis (statt Kokosöl) können auch selbst hergestellte Hydrolate verwendet werden.

 

Mdical Food Anthony William - Freude am Kochen vegan

Medical Medium und die Zähne

Momentan arbeite ich mich gerade durch die Medical Medium Bücher von Anthony Williams.

Tiferstehend findet Ihr das Obst und Gemüse das laut Anthony Williams die Zähne unterstützt. Ich habe die “Krankheitsbilder” genau so geschrieben wie sie im Buch Medical Food* stehen, wobei man da verschiedene Bereiche eigentlich zusammenfassen kann:

Zähne:

Karies: Kirschen – Blattgemüse – Keimlinge & Sprossen – Petersilie

Zahnprobleme: Melonen – Hagebutten

Zahnschmelz-Abbau/Verlust: Blattgemüse – Keimlinge & Sprossen

Zahnschmerzen: Zitronen – Limetten – Petersilie – Zitronenmelisse

Zahnfleisch:

Zahnfleisch-Beschwerden/Probleme: Orangen – Mandarinen – Himbeerblätter – Hagebutte – Klettenwurzel

Zahnfleisch-Entzündungen: Würzkräuter (Oregano – Rosmarin – Salbei – Thymian) – Chaga-Pilz

Zahnfleisch-Erkrankungen: Petersilie

Zahnfleisch-Schmerzen: Marille (Aprikose) – Rettiche & Radieschen – Petersilie

Zahnfleisch-Schwund: Blattgemüse – Keimlinge & Sprossen

Mdical Food Anthony William - Freude am Kochen vegan

WICHTIGE INFO: Alle gesundheitlichen Informationen auf diesem Blog dienen lediglich für  Informationszwecke und stellen keine medizinische Empfehlung, Bewerbung, Beratung, Therapieempfehlung etc dar, sie ersetzten auf keinen Fall einen Besuch bei Ihrem Arzt/Zahnarzt! Wir übernehmen trotz genauer Prüfung keine Gewähr für Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Die Infos dürfen nicht zu Therapiezwecken im medizinischen Sinn verwendet werden. Für Schäden jeglicher Art wird keine Haftung übernommen. Die Informationen dieser Seite ersetzten keine medizinische Diagnose und Behandlung durch Ihren Arzt. Alle Ratschläge werden auf eigene Gefahr angewendet, es liegt keine Verantwortung bei den Urhebern dieser Seite weder für eigene Texte noch für verlinkte Beiträge.

 

Zum Pinnen auf Pinterest:

Naturheilmittel für die Zähne & die Zahngesundheit - Freude am Kochen vegan

 

❤ Love, Angelhugs and Fairydust

Eure Yvonne

 

Love is always the answer - Freude am Kochen

Was kannst Du tun wenn Du meinen Blog unterstützen willst:

Du kannst meine Beiträge teilen, auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen liken und Deinen Freunden von meinem Blog erzählen.

Außerdem kannst Du über diesen Link bei Amazon shoppen – Amazon Affiliate Link* das kostet Dich keinen Cent, hilft mir aber dabei den Blog zu finanzieren.  -lichen Dank!

*Link zu Amazon ist ein Affilialte Link – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

 

(Visited 185 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA