Marillen Blech-Kuchen

Veganer Aprikosen Kuchen von Freude am Kochen

Den leckeren Marillen Blechkuchen von der lieben Angie von Bissen fürs Gewissen muss ich Euch unbedingt vorstellen. Ihr wisst ja,

mit dem veganen Backen hab ich noch ein bisschen Probleme, schnell sind mir die Kuchen zu “gummiartig”.

Da bin ich eindeutig noch in der Testphase und brauch noch bisschen Geduld bis ich meinen Grundstock an Rezepten habe….und das obwohl Geduld nicht mein zweiter Vorname ist….

Also wenn Ihr supergeniale Lieblings-Backrezepte habt freu ich mich wenn Ihr mir damit ein bisschen unter den Arm greift! Ich hab doch schon einiges probiert aber nur ganz wenig davon war so gut das ich es nochmal backen und damit Euch auch vorstellen konnte/möchte.

Aber langer Rede kurzer Sinn: Angies Kuchen möchte ich Euch hiermit vorstellen und bedanke mich ganz herzlich für das Rezept. Außerdem hat Angie auch erzählt das Flohsamenschalen im Kuchen dazu helfen sollen das der Kuchen “fluffiger” wird, was ich noch gar nicht wusste. *wiederwasgelernt*

Das Originalrezept von Bissen fürs Gewissen – einer meiner Lieblingvegan Blogs bei dem Ihr unbedingt mal vorbeischauen müsst – findet Ihr hier *klick*.

Veganer Aprikosen Kuchen von Freude am Kochen

Anmerkung von meinem Mann: mit Äpfel oder Zwetschken ist der Kuchen sicher lecker *lol* Er war ihm zu sauer, also die Marillen, nicht der Kuchen. 😉 Für meinen Mann hätte ich wohl den Würfelzuckertrick anwenden müssen und noch Zucker in die Marillen geben, vor dem Backen, ihm war der Staubzucker nicht ausreichend…ich bin eine Saure, für mich hats gepasst. 😉

Veganer Marillen Blechkuchen

Kuchenblech 26,5×38 cm

Zutaten:

120 g Zucker (oder etwas mehr für unsere süßen Männer ;-))
300 g Mehl
1 El Vanillezucker (den mach ich mir immer selber *klick*)
1 El Flohsamenschalen
5 flache Tl Weinsteinbackpulver (oder 1 Pkg normales Backpulver)

1/4 l Sojamilch
1/8 l Maiskeimöl
2 El Apfelessig

15-20 Marillen (Aprikosen)

und nicht zu vergessen: Liebe, viel Liebe zum Drüberstreuen!

Zubereitung:

Backrohr auf 180° C vorheizen und das Kuchenblech mit einem Backpapier auslegen.

Zucker, Mehl, Vanillezucker, Flohsamen und Backpulver vermischen, die flüssigen Zutaten darunter rühren und den Teig regelmässig am Blech verteilen.

Marillen, halbieren, entsteinen und mit der Innenseite nach oben regelmässig am Kuchen verteilen. Eventuell die Marillen noch etwas zuckern.

Den Kuchen ins Backrohr schieben un 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Nach dem Abkühlen, direkt vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Veganer Aprikosen Kuchen von Freude am Kochen

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer

 

(Visited 887 times, 1 visits today)

10 Kommentare

  1. Hi!

    Wie du liebe ich die leichte Säure der Marillen 🙂

    Wenn du auf der Suche nach Rezepten bist, schau doch vielleicht mal bei mir vorbei. Letzte Woche habe ich ein Rezept für einen echt leckeren Karottenkuchen online gestellt: https://kuechengelueste.blogspot.co.at/2014/07/saftiger-karottenkuchen-vegan.html
    Hab ihn dann nochmal mit gemahlenen Mandeln gemacht, dafür etwas mehr Flüssigkeit zugemischt. Der Kuchen ist wirklich einfach, habe zuletzt nicht mal mehr alle Zutaten abgewogen. Man merkt ja ohnehin an der Konsistenz ob der Teig passt.

    lg Irene

  2. Conny W.

    Liebe Yvonne!
    Auch ich liebe Marillen und vielleicht mach ich den Kuchen ja nach und probier einfach mal die vegane Form des Kuchens aus 🙂
    Liebe Grüße, Conny

  3. Hey Yvonne! Danke für die Erwähnung 🙂
    Mir passiert das auch noch oft genug, dass die Teige so gummiartig werden, darum bleib ich meistens bei ein paar meiner Standardteige, bei denen nix schief geht.

    LG Angie
    PS: Ich hätte gerade total gern ein Stück von deinem Kuchen!

  4. Probier mal 400 g dinkelmehl,230g Rohrzucker, 1päckchen vanillezucker,Zimt ,salz, 1pack weinsteinpulver, 150g gemahlene Mandeln,2gr.löffel kokosmus,et.hafermilch….wir lieben diesen bleckuchen mit Marillen aus dem Gärten…ich lasse ihn 35 min bei 180 grad und danach no ca.10 min. Im warmen Backofen….delicious…:)deine Rezepte sind echt spitze! Lg tina

  5. Hallo,
    ich habe gerade den Tipp für dieses Rezept bekommen. Der Tippgeberin schmeckte der Kuchen vorzüglich! Bevor ich loslege: kann man Flohsamen ersetzen. Und wenn ja, womit?

  6. Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Na dann steht dem Backen ja nichts im Wege 😉

  7. Hallo Wonni,

    ich habe nun den veganen Obstkuchen (mit frischen, gehäuteten Pfirsichspalten) nachgebacken. Statt Sojamilch und Öl habe ich (verdünnte) Kokosmilch und geschmolzene Margarine genommen. Die Flohsamen habe ich durch gemahlene Leinsamen ersetzt (soll den Teig besser zusammenhalten).

    Der Kuchen ist schön aufgegangen, ist tatsächlich fluffig und schmeckt lecker. Ich bin sehr zufrieden. Danke fürs Rezept!

    • Danke fürs Feedback. Der kreative Moment am Kochen und Backen ist das Schönste, ich halte mich auch grundsätzlich nicht an Rezepte und trotzdem klappts immer. 🙂

      Lass es Dir schmecken!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA