Thailand Obst bzw Früchte

 
 

Thailand Obst bzw Früchte

 
 

Oh wie haben wir in den 3 Wochen in Thailand unser Frühstück genossen. 🙂

Meistens direkt am

Meer und immer Pitahaya (Drachenfrucht), Ananas, Papaya, Melone, Bananen…. Bei mir gabs danach dann meistens noch einen Toast mit Tomate, Gurke und Paprika….

 

 

Genial, oder?

Das Mittagessen bestand ebenfalls zu 95% aus Früchten. Meist Mango aber auch anderes Obst, welches wir “zusammengekauft” haben. Oft war das gar nicht so einfach wie man meinen möchte, weil die kleinen Lebensmittelgeschäfte und auch die “7 Elevens” die es überall gab hatten keine Früchte. Teilweise mussten wir ganz schön lange gehen (bis zu ca 5 km, bergauf/bergab) um zum nächsten Obst-Geschäft zu kommen, aber das wars allemal wert. 🙂

 

 

In Bangkok ist das natürlich kein Problem, da gibts an fast jeder Straßenecke “streatfoodmässig” fertig geschnittenes Obst und köstlich frische Fruchtsäfte zu kaufen, nur auf den Inseln wars nicht ganz so einfach.

 

Mittagessen auf Koh Panghan  mit Mangos, Rose Apples (die roten birnenförmigen Früchte), Salak (im Körbchen) und Lamut (die braunen Früchte rechts unten), die Früchte des Breiapfelbaums.

 

In Thailand wussten wir noch nicht was das für “komischen” braunen Früchte sind (links vorne). Die Kellnerin zeigte uns das man sie schälen muss und dann noch eine ganz dünne feine Haut abziehen muss, innen ist dann noch ein Kern. Mich hat die Art des Schälens und der Aufbau der Frucht an Litschis erinnert und der Geschmack an Nisperos/Mispeln. Ich fand sie superlecker, mein Mann mochte sie nicht so, er mochte diese glatten Litschiartigen-Früchte die ebenfalls am Teller zu sehen sind lieber. Die mochte dafür ich wieder nicht so gerne.

 

Mittlerweile habe ich recherchiert und weiß das die dunkelbraunen stacheligen Früchte Salak heißen, zu den ältesten Früchten weltweit zählen und auf Palmen wachsen, allerdings nicht oben am Baum sondern unten am Stamm. Sie werden auch Schlangenfrucht genannt und kommen ursprünglich aus Java und Sumatra.

Die hellbraunen runden Früchte am Teller sind Longan. Die Art Longan zu schälen und auch der Geschmack erinnert an extrem süße Litschis, mir haben die Salak viel besser geschmeckt, die Longans waren nicht so mein Fall.

Vergleichbar mit diesen zwei Früchten wären vielleicht auch noch die Rambutan, die es ebenfalls in Thailand gibt, die wir dieses Mal aber gar nie gegessen haben.

 

Unten am Foto im Vordergrund sieht man die geschälte Salak-Frucht. Innen befindet sich noch ein Kern, sie ist so wie eine Litschi “aufgebaut”.

 

Hier nochmal Lamuts (Breiapfel)

 

Uns Lamut und Rose Apples

 

Wir haben dann sogar einen Lamut Baum entdeckt

 

Ganz besonders lecker waren auch die herrlichen kleinen Bananen, von denen es viele verschiedene Sorten gab.

 

 

Die Schale war ganz dünn und innen waren sie teilweise richtig goldgelb, viel süßer und irgendwie ein bisschen “glitschiger” als die Bananen dies bei uns gibt.

 

 

 

 

 
 

Bananenblüten, keine Ahnung was man damit machen kann

 

 

 

 

Große Fans sind wir auch von der Jackfruit, oder Durian wie sie auf Thai heißt, geworden. Das komische ist das es sich offensichtlich um Jackfrüchte handelt, Durians sind laut Fotosuche ähnliche, aber doch andere Früchte, trotzdem nennen sie in Thailand alle Durian….fragt mich bite nicht 😉

 

Die ist extrem lecker und soll auch sehr gesund sein. Laut einer Verkäuferin soll man davon in heißen Ländern aber nicht so viel essen weil sie eine heiße Energie hat.

Außerdem ist sie auch bekannt dafür ziemlich zu stinken was ich bestätigen kann…..ich wollte nämlich Kerne davon mitnehmen, aber als wir am nächsten Tag ins Zimmer zurück kamen und endlich geortet hatten woher der Gestank kam, hab ich mir das gleich wieder überlegt. ;-))

 

 

 
 Und am Baum siehts so aus
 
 

Kokosnüsse waren natürlich auch fast tägliche angenehme “Pflicht”…oh die waren lecker und auch viel süßer als ich sie aus Indien gekannt habe

 

 

Nachdem wir sie ausgetrunken haben, haben wir die Verkäufer immer noch gebeten sie uns aufzuschneiden damit wir sie auch essen konnten.

 

Die Kokosnüsse aus Koh Samui und Koh Panghan haben angeblich nicht genug Saft, oder der Saft ist nicht süß genug oder so und daher werden die nur für das leckere Kokosöl verwendet.

 

 

 

 

Mangos nicht zu vergessen. Die gabs fast tgl zum Mittagessen, wobei wir drauf gekommen sind das die gelben Mangos nicht so gut waren, die haben vorallem an der Schale richtig zitronig sauer geschmeckt. Die außen dunkelgrünen waren innen orange und viel besser. Witzigerweise auch billiger, die gabs meist um 40,00-60,00 Bhat (ca € 1,00-1,30) während ich die gelben Mangos mit 90,00 bis 120,00 Bhat (ca € 2,00-2,60/Kilo) für Thailand eigentlich extrem teuer gefunden habe.

 

 

 

Das waren die allerbesten Mangos, die haben wir auf Koh Samui “am Straßenrand” entdeckt sozusagen am Land.

 

 

 

 

Und so wachsen sie die Mangos

 

Übrigens hats auch kleine unreife Mangos zu kaufen gegeben, ich weiß nicht ob die eingelegt werden, oder was damit gemacht wird

 

Einmal haben wir auch eingelegte Mangos gekostet….brrrrrr…die waren sauer eingelegt, fast wie süßsaure Essiggurkerl….

 

Ich glaube derzeit ist auch Mandarinen Saison, aber die waren uns nicht exotisch genug. 😉

 

Die Kaffir  Zitrone ist natürlich auch sehr beliebt und wichtig in Thailand, vor allem auch die Blätter für Curries.

 

Zum erstenmal in meinem Leben hab ich auch frischen Zuckerrohr-Saft getrunken den mein Schatz liebt. Mir hat ein Schluck zum Kennenernen ausgericht: süß halt 😉

 

 

Tamarinde sieht man auch oft, die wird auch für die leckeren Thai-Curries verwendet

 

 

Die teuersten Früchte am Bangkoker Gemüsemarkt waren Kirschen mit 700,00 Bhat der Kilo (€ 15,50).

 

Granatapfel gabs immer nur als Saft

 

 
 
Bzw am Baum, also Strauch eigentlich, haben wir ihn auch mehrmals gesehen
 
 

 

 
 

Mangostan haben wir auch einmal gegessen, fast vergessen. Die hat mir auch sehr gut geschmeckt.

 

Die Guaven haben mir in Indien besser geschmeckt

 

Und hier noch ein paar allgemeine thailändische Frucht-Impressionen

 

 

 

Die Frucht links haben wir nicht gekostet, ich weiß auch nicht was das ist. Rechts sind wieder die unreifen Mangos.

 

 

Auch die Frucht rechts unten kenne ich nicht.

 

Ja und Säfte gabs auch in vielen Varianten

 

Wisst Ihr was das für Säfte sind? Die haben wir uns nicht getraut zu kosten, obwohl wir eigentlich eh recht experimentierfreudig waren.

 

Das ist die Blue Butterfly Pea Blüte, da folgt noch ein extra Blogbeitrag darüber.

 

 

 

 

 

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this pageEmail this to someone

4 Kommentare

  1. So viele Früchte, die ich nicht kenne! Wonach schmecken denn Pitahayas?

    • Ja, bei mir gabs auch noch keinen Urlaub in dem ich so viele neue Früchte kennengelernt habe. Pitahayas schmecken ehrlich gesagt nicht nach viel….ich wüsste jetzt aber nicht womit ich sie vergleichen könnte…..aber sie gehören nict unbedingt zu den leckersten exotischen Früchten finde ich 😉

  2. so schön! Habt ihr im Hotel oder in einer Pension gewohnt?

    • Wir haben in Bangkok in einem Hotel im Zentrum gewohnt und auf den Inseln in 3 verschiedenen Resorts…aber da gibts noch einen eigenen Beitrag darüber wenn ich meine 3500 Fotos sortiert und bearbeitet habe 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA