Rezension: Das vegane Rezeptbuch von Cherie Soria

Das vegane Rezeptbuch - Kochbuch Rezension - Freude am Kochen

Nachdem ich Euch letzte Wochen “rezensionstechnisch” feiertagsbedingt im Stich gelassen habe, gehts diese Woche

wieder weiter mit “Man nehme 100 g Liebe”, der Kochbuch-Rezensions Kolumne.

Cherie Soria ist eine weltbekannte Rohkost Gourmet Chefköchin, die in diesem Buch aber nicht nur rohköstliche Gerichte präsentiert.

Das vegane Rezeptbuch - Kochbuch Rezension - Freude am Kochen

Wenn man die Einleitung des Kochbuchs liest, fühlt man sich fast wie beim Lesen eines spirituellen Buches, weil Cherie Soria großen Wert darauf legt das man mit Liebe kocht und das man mit großer Dankbarkeit die Speisen zu sich nimmt. Sie sagt das Nahrung, wie alle Materie, Schwingungsenergie ist, die sich dann beim Essen als vitale Lebenskraft auf uns überträgt. Cherie Soria plädiert dafür das wir den Nahrungsmitteln die wir zubereiten Ehre erweisen sollen und dankbar für die Kraft sein sollen, mit der sie uns versorgt.

Beim Kochen soll sich der Koch/Köchin vorstellen wie göttliche Liebe in die Nahrungsmittel fließt und man soll fühlen wie jede Zutat gleichzeitig Liebe ausströmt. Das größte Anliegen von Cherie Soria in diesem Buch ist, dass man mit der Nahrung in Kontakt steht, beim anbauen, kaufen, waschen, schälen, kochen und natürlich auch beim Essen.

Ja, ich bin auch der Meinung das es wichtig ist mit Liebe zu Kochen, mit Freude zu kochen und nicht mit schlechter Stimmung zu kochen. Ich bin auch sicher das sich das auf die Speisen überträgt und uns dann nicht so zuträglich ist, wie mit Liebe gekochtes Essen.
Wie seht ihr das?

Was mir auch gefällt ist die Einstellung der Autorin das es kein Richtig oder Falsch gibt, das wir uns immer weiter entwickeln und das sich während dieser Entwicklung auch unsere “Wahrheiten” ändern.

40 Rezepte hab ich auf meiner Liste von Rezepten die ich unbedingt mal nachkochen will. Eine Wahnsinns-Ausbeute und das obwohl einiges wegfällt weil ich kein großes Dörrgerät besitze.

Übrigens ist das Buch komplett ohne Bildern, ein Taschenbuch mit viiiieeeelen Rezepten. Wie Ihr wisst liebe ich tolle Fotos und das am besten bei jedem Rezept, aber wenn man sich mal einliest stört es plötzlich gar nichtmehr, dass dieses “Rezept Buch” nur durch die Rezepte spricht.

Besonders angetan hats mir das erste Rezept-Kapitel “Köstliches aus veganer Mlich” in dem es diverse Rezepte für Joghurts, Cremes und Rohkost-Käse gibt. Daraus werde ich sicher noch einiges nachkochen und sicher viel dabei lernen.

Weiters gibts noch Früchte, Apetitthappen und Aufstriche, Salate, Suppen, Getreide, Hauptgerichte und Desserts als Kapitel.

Zwei “Käse” hab ich gleich mal probiert.

Einerseits den “Sonnenblumenkern und Sesamsamen Käse

Schmeckt sehr lecker. Es ist ein Grundrezept das man dann nach Wunsch würzen kann, in meinem Fall mit Miso, Muskat, Hefe, Majoran und rotem Zwiebel.

Das vegane Rezeptbuch - Kochbuch Rezension - Freude am Kochen

Und gleichzeitig – ja, die Neugier war stärker als die Vernunft – hab ich noch den “Stückkäse” aus Mandeln, Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen gemacht, der dann so aussah.

Das vegane Rezeptbuch - Kochbuch Rezension - Freude am Kochen

Ich hab die halbe Portion vom Stückkäse mit

1 Tl Hefe
1/2 Tl Himalayasalz
6 getrocknete, in Öl eingelegte, gehackte Tomaten
2 El Tomatenmark
1/2 Tl Sambal Oelek
7 gehackten schwarzen Oliven

vermischt.

Einen zweiten Teil hab ich noch im Kühlschrank, mal schaun wie ich den noch marinieren werde.

Das vegane Rezeptbuch - Kochbuch Rezension - Freude am Kochen

Den zweiten Teil vom Sesam Sonnenblumenkern Käse hab ich, alter Zitronenfan, einfach nur mit marokkanisch in Salz eingelegter Zitrone vermischt und zwar mit mehr als einer halben Zitrone. Lecker, lecker, lecker. Zitronig, leicht bitter durch die Zitrone und den Sesam, aber superlecker. Aber man muss schon Zitronenfan sein könnte ich mir vorstellen. 😉 Vielleicht noch ein paar Kräuter, Basilikum, Zitronenmelisse….?

Und dann hab ich noch die Avocado-Schokosauce gemacht die ich zu Bananen-Eis aus dem Kuvings Whole Slow Juicer verwenden will.

Das vegane Rezeptbuch - Kochbuch Rezension - Freude am Kochen

Die ist auch superlecker.

Jetzt freu ich mich schon auf weitere Rohkost-Käse-Entdeckungen.

Nächsten Freitag erwartet Euch bei “Man nehme 100 g Liebe” vermutlich “Wir kochen vegan”, mal schaun….

♡ ♡ ♡ Love, Angelhugs and Fairydust ♡ ♡ ♡

Eure Wonni

Freude am Kochen - Love is always the answer

 

 

 

 

 

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate Links, d.h. ich erhalte, wenn Ihr über diesen Link bestellt, eine kleine Provision. Das hilft mir die Blog-Unkosten zu finanzieren und kostet Euch natürlich keinen Cent! Danke das Ihr mich damit ein bisschen unterstützt! 

 

Danke fürs Teilen...Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this pageEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA