Antipastigemüse ala “alles was weg muss”

Antipastigemüse ala "alles was weg muss" - Freude am Kochen vegan

Unser Gemüse leidet derzeit drunter das die Gemüselade bei unserem großen Salat-Konsum im Moment immer

supernass ist, daher hab ich am Samstag Nachmittag eine Aufräumaktion gestartet und alles Gemüse in Olivenöl gebrutzelt und mit Kräutern, Essig & Salz zusammen in eine Schüssel gestaplet zum späteren kalten Verzehr. ;-))

Antipastigemüse ala “alles was weg muss”

1 Fenchel
4 Zucchini
5 Spitzpaprika
2 rote Zwiebel (die mussten nicht weg, die wollte ich einfach probieren)

dazu dann noch frische Kräuter und getrocknete Oregano

Olivenöl zum Braten
Essig war bei mir abwechselns Birnen-Essig und weißer Balsamico
Salz

Das Gemüse “brattauglich” schneiden und auf beiden Seiten braten bis es weich ist. In eine Schüssel schichten und zwischendurch immer wieder salzen und Essig darauf geben.

Durchziehen lassen und zum Beispiel auf Brot mit veganem Frischkäse und Pesto essen. *köstlich* Ich mag lauwarmes Antipasti Gemüse aber auch gerne auf Blattsalat.

Der Fenchel und der rote Zwiebel waren übrigens besonders lecker.

Antipastigemüse ala "alles was weg muss" - Freude am Kochen vegan

 

(Visited 60 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CAPTCHA